International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing-Gag oder Tierquälerei? Café in China färbt Hunde zu Pandas um 🐼



In China sind Cafés der letzte Schrei, in denen man Tiere streicheln kann. Der Markt ist sehr stark umkämpft und man muss schon sehr innovativ sein, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Ein Café in Chengdu liess sich aus diesem Grund etwas ganz Besonderes einfallen: Sie färbten das Fell von «Chow Chow»-Hunden, damit sie so aussehen wie Pandabäre.

Ausserdem gab es für Hundebesitzer ein Angebot, den eigenen Hund zum Panda umfärben zu lassen. Diese Idee rief das Nachrichtenportal People's Daily auf den Plan und ein Video von den gestylten Hunden verbreitete sich im Internet.

Der Marketing-Gag kam bei Tierschützern und -liebhabern nicht gerade gut an. So behandle man keine Tiere, kommentierte gemäss «CNN» beispielsweise ein User auf Weibo, die chinesische Version von Twitter.

Die Tierschutzorganisation PETA warnte letztes Jahr, dass das Färben von Tierhaaren mit für Menschen gedachte Produkte zu Verletzungen führen kann. Der Besitzer des Cafés meinte dazu im kursierenden Video, dass das aus Japan stammende Färbemittel den Tieren keinen Schaden zuführt. (mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Echte Pandas sind viiiiiiiiiel süsser:

New Yorker Zoo hat Zuwachs bekommen: Rote Panda-Zwillinge

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cute News

15 lustige Bilder von Tieren, die auf frischer Tat ertappt wurden 

Cute news, everyone! Man kennt das: Da wird man auf frischer Tat ertappt und muss dann irgendwie mit der Situation klarkommen. Bei Tieren ist das nicht anders:

Artikel lesen
Link zum Artikel