International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Bilder aus den sozialen Medien zeigen das Ausmass der Proteste in Hongkong



Mit einem Generalstreik haben die regierungskritischen Demonstranten in Hongkong das öffentliche Leben am Montag weitgehend lahmgelegt. Die Peking-treue Regierungschefin Carrie Lam warf der Opposition vor, sie habe die öffentliche Ordnung «untergraben». Die Polizei setzte gegen die Demonstranten an zahlreichen Stellen Tränengas ein.

Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken zeigen das Ausmass des Chaos' in der Stadt.

Auch hier feuert die Polizei Tränengas in die Menge:

Der Montag war der dritte Tag in Folge mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten. Die Polizei legte eine Bilanz über ihre Einsätze seit dem 9. Juni vor, nach der inzwischen mehr als tausend Mal Tränengas eingesetzt und 160 Gummigeschosse abgefeuert wurden. Zudem seien 420 Demonstranten festgenommen und 139 Polizisten verletzt worden.

«Starke Unzufriedenheit der Hongkonger Bürger mit der politischen Ungerechtigkeit»

Der Streik soll die «starke Unzufriedenheit der Hongkonger Bürger mit der politischen Ungerechtigkeit auszudrücken», hiess es am Sonntag in einer Mitteilung eines Aktivisten-Bündnisses, das zu der Aktion aufgerufen hatte. Mindestens 14'000 Menschen aus 20 Sektoren wollten sich an dem Streik beteiligen, wie die Hongkonger Zeitung «South ChinaMorning Post» berichtete.

Ausgangspunkt der Proteste war ein Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmasslicher Krimineller an China, inzwischen richtet sich der Unmut der Menschen gegen die Polizeigewalt bei den Protesten.

Dieses Video, das offenbar auf Telegram verbreitet wurde, zeigt das Ausmass des Polizeiaufgebots:

Jetzt droht auch Peking

Inzwischen hat auch die Regierung in Peking deutliche Drohungen an die Protestbewegung gerichtet. Für Dienstag wurde in Peking eine Pressekonferenz zweier Vertreter des Staatsrates angekündigt, die für die Beziehungen zu Hongkong und Macao zuständig sind.

Mehr Bilder von den Protesten:

(tam/sda/reu/dpa)

Zusammenstössen zwischen Polizisten und Demonstranten

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Basswow 06.08.2019 04:50
    Highlight Highlight Die werden noch annektiert 🙈
  • Note 05.08.2019 22:30
    Highlight Highlight Skepsis ist doch absolut angebracht:
    - die Ex-British-Hongkong Verwalterin Anson Chan Fang war vorher in Deutschland und den USA und sitzt nun in dieser Oppositionsgruppe
    - man kann in den grossen türkischen Medien (Hürriyet und Sabah) und auf (The Korea Times) in den letzten Tagen nichts dazu finden, diese schreiben über den Handelskrieg. Zu Beginn haben sie aber auch darüber berichtet.
    ... KLUGE Gegenargumente?
  • Note 05.08.2019 22:22
    Highlight Highlight Also sind auch bei der Aargauer Gruppe die Likes ganz klar Fake. Die Bewertungstotale sind in der absoluten Höhe immer relativ ähnlich. Hätte mich auch gewundert, wenn es anders wäre.
    Schöne neue Welt - alles nur noch Fake!
  • TingelTangel 05.08.2019 22:12
    Highlight Highlight In Russland wurden am Samstag einige mehr verhaftet - und dort lässt man die nicht einfach so Demonstrieren, die Leute Laufen einfach die Strasse Rauf und Runter, Verhaftungen Erfolgen dann Willkürlich.
  • Todesstern 05.08.2019 21:18
    Highlight Highlight Das sind keine schönen Bilder. Mir fehlt jedoch das Wissen um das Thema, um wird eine Meinung zu bilden.
  • Aithria 05.08.2019 20:27
    Highlight Highlight Nicht gut... Gar nicht gut. Die Polizeiverschanzung scheint ein amerikanisches Produkt zu sein ('Cliffton'), die amerikanische Fahne... ein chinesisches? Die Leute tragen Handschuhe, Mundschutz, Tächlichappe - man will wohl das Erkanntwerden vermeiden. Und der Bulle? Der ewige Prellbock zwischen Volkszorn und Kapital, er darf den Zorn kanalisieren, muss treu sein... Wenn er selber aber weder die Regierung noch die Demonstranten gut findet, oder beide gut? Die Pflicht ruft. Das ist nicht gut. Volk gegen Volk.
  • Samuelsson 05.08.2019 20:24
    Highlight Highlight Sehe ich auf dem ersten Video noch Elektroschocker? Ansonsten bleibt dran!
  • Madeso 05.08.2019 19:22
    Highlight Highlight Wie? Hongkong? Ganz friedliche Stadt, wo alle zufrieden sind. Da passiert gerade nichts, ausser dass die Leute schön fleissig bei der Arbeit sind und das Vaterland lieben. Genau so wie 1989 auf dem Tiananmen Platz nichts Erwähnenswertes passiert ist. :)
    • freifuchs 05.08.2019 22:30
      Highlight Highlight Auf dem Tian'anmen Platz geschah damals wirklich nichts spezielles. Zumindest starb auf dem Platz Niemand. Man muss schon historisch präzise sein.
  • Note 05.08.2019 18:48
    Highlight Highlight Ich sehe ein paar gut ausgerüstete und sehr provozierende Protestler und ein viel zu grosses Polizeiaufgebot. Ich bezweifle, dass der ernsthafte Teile der Anliegen hier noch eine grosse Rolle spielt.
    Die Ex-British-Hongkong-Verwalter (=Teil der Opposition) scheinen hier eher eine Situation ausnutzen zu wollen. Über deren USA- / Deutschlandreise zuvor habe ich früher schon geschrieben.
    • Swen Goldpreis 05.08.2019 21:18
      Highlight Highlight Huch. Die Wu-Mao-Gang ist wieder am Werk? Gibt es eigentlich immer noch nur 5 Rappen, wenn man regierungsfreundliche Propaganda unter kritische Artikel schreibt? Oder ist das seit meiner Zeit in China besser bezahlt?
    • supremewash 05.08.2019 21:28
      Highlight Highlight Ich sehe eine Zivilbevölkerung welche sich gegen einen drohenden chinesischen "Anschluss" zu wehren versucht. Wünsche den "provozierenden Protestlern" noch viel Glück, Ausdauer und das Fernbleiben der Volksbefreiungsarmee.
    • TingelTangel 05.08.2019 22:17
      Highlight Highlight Angestellte des Flughafens Informieren alle ankommenden bezüglich der Proteste und verteilen Flyers dazu.

29 Menschen nach Zusammenstössen in Hongkong festgenommen

Die Polizei in Hongkong hat nach Angaben vom Sonntag nach Zusammenstössen mit Demonstranten 29 Menschen festgenommen. Darunter sei auch der Organisator des Protestmarschs vom Samstag, berichtete der Sender RTHK.

Die Polizei setzte Tränengas ein, um die regierungskritischen Proteste aufzulösen. Aktivisten warfen Molotow-Cocktails und Steine, andere zerstörten Strassenlaternen, die mit Überwachungskameras ausgestattet waren. Strassenbarrieren wurden mit Bambusstäben errichtet. Auch für …

Artikel lesen
Link zum Artikel