DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Microsoft-Gründer Bill Gates will die Produktion eines Impfstoffs gegen das Coronavirus beschleunigen.
Microsoft-Gründer Bill Gates will die Produktion eines Impfstoffs gegen das Coronavirus beschleunigen.Bild: EPA/EPA

7 Fabriken für die Impfstoff-Produktion – so will Bill Gates im Kampf gegen Corona helfen

06.04.2020, 11:4606.04.2020, 13:07

Ein effektiver Impfstoff gegen das Coronavirus und die davon ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 wird erst im nächsten Jahr erwartet. Damit zwischen Entdeckung und serienmässiger Produktion des Medikaments aber nicht unnötig Zeit vergeht, nimmt Microsoft-Gründer Bill Gates eine Menge Geld in die Hand.

Der 64-Jährige will mit der «Bill & Melinda Gates Foundation», mit der auch Novartis zusammenarbeitet, schon jetzt Fabriken für die Impfstoffproduktion bauen, wie er kürzlich in der «Daily Show» mit Trevor Noah erklärte. «Wir wählen die sieben vielversprechendsten Kandidaten der Impfstoffforschung aus und bauen ihnen eine Produktionsstätte», sagte Gates.

Auch wenn am Ende wohl maximal zwei der gebauten Fabriken tatsächlich gebraucht würden, will der Milliardär an allen sieben ausgewählten Standorten eine bauen. «Damit werden wir wohl einige Milliarden Dollar für ungebrauchte Fabriken verschwenden, können aber Monate an Zeit gewinnen. Und aktuell zählt jeder Monat», so Gates. Schliesslich gingen der Weltwirtschaft momentan Billionen von US-Dollar verloren.

Bill Gates hat schon vor Jahren davor gewarnt, dass eine globale Pandemie mittlerweile die grösste Bedrohung für die Menschheit darstelle, nicht mehr Kriege. Gemeinsam mit seiner Frau Melinda hat er schon 100 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen das Coronavirus gespendet – unter anderem für Selbst-Test-Kits im US-Bundesstaat Washington. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

1 / 24
Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus
quelle: epa/anp kippa / ferdy damman
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Corona-Lockdown – So trainieren unsere Profi-Sportler

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Neruda
06.04.2020 13:29registriert September 2016
Schon toll, wie wir uns abhängig machen vom Gutdünken von Milliardären. Aufgaben, für die eigentlich der Staat zuständig wäre, werden durch Steuergeschänke an die Superreichen und unnötigen Sparprogramme privatisiert und der Staat macht sich dann noch abhängig vom Geldadel.
579
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ilovepies
06.04.2020 12:02registriert Februar 2015
Wieso muss das ein privater mit stiftung machen? Wieso machen das nicht die regierungen? Wem gehört danach der impfstoff? Wie wird er verteilt? Wer verdient wieviel daran? Ich mag gates, aber langsam wird er etwas zu weltbestimmend. Das ist bedenklich.
5947
Melden
Zum Kommentar
18
Elon Musk will Twitter nun doch kaufen – die Aktie freuts 🤑

Nach monatelangem Hickhack könnte die Übernahme von Twitter durch Elon Musk nun doch noch zustande kommen. Der Tesla-Chef gibt kurz vor dem mit Spannung erwarteten Gerichtsprozess klein bei und erneuert sein Angebot – zum ursprünglich vereinbarten Kaufpreis.

Zur Story