DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Singapore Airlines will die Flugkabinen mit Sightseeing-Passagieren füllen.
Singapore Airlines will die Flugkabinen mit Sightseeing-Passagieren füllen.
Bild: EPA/EPA

Trip ohne Destination: In Asien boomen gerade «Sightseeing»-Flüge

Weil die Einwohner von Singapur das Fliegen vermissen, bietet Singapore Airlines bald Flüge ohne eine bestimmte Destination an. Damit ist die Fluggesellschaft in Asien nicht alleine. Nun regt sich Kritik gegen die Sightseeing-Trips über den Wolken.
16.09.2020, 17:31

Der Weekendtrip nach Bali oder Bangkok ist für die knapp sechs Millionen Einwohner Singapurs derzeit tabu. Die sonst äusserst mobilen Bewohner des Stadtstaates können seit Corona kaum mehr reisen.

Passagiere können ab Oktober Sightseeing-Flüge ab Singapur buchen.
Passagiere können ab Oktober Sightseeing-Flüge ab Singapur buchen.
Bild: keystone

Nun schafft die durch die Pandemie arg gebeutelte Singapore Airlines Abhilfe. Sie will ab Oktober sogenannte «No-Destination-Flights» anbieten. Die mehrstündigen Rundflüge sollen den Passagieren zumindest ein bisschen Ferienfeeling zurückbringen, wie die lokale Straits Times berichtet. Offiziell bestätigt hat die Airline die Flüge noch nicht.

Singapore Airlines ist nicht die einzige Fluggesellschaft, die solche «No-Destination-Flights» anbietet. In Asien boomen Sightseeing-Trips über den Wolken:

Taiwan

Die taiwanesische Eva Air fliegt Sightseeing-Flüge über japanischen Inseln.
Die taiwanesische Eva Air fliegt Sightseeing-Flüge über japanischen Inseln.
Bild: EPA/EVA AIR

Bereits im August lancierte die taiwanesische Eva Air Sightseeing-Flüge. Von Taipeh aus jettet ein Airbus A330 zu den japanischen Ryukyu Inseln, kreist dort einige Zeit und landet nach knapp drei Stunden wieder in der Hauptstadt der Inselrepublik. Die Maschine fliegt zeitweise extra tief, damit die Fluggäste einen möglichst tollen Blick auf die Landschaft geniessen konnten.

«Wir langweilten uns einfach und wollen das alte Reise-Feeling erleben.»
Passagier Eva Air

«Wahrscheinlich haben wir uns einfach zu lange gelangweilt. Ich wollte das alte Reise-Feeling wieder erleben», sagte ein Passagier zur Nachrichtenagentur AFP. Die 160 Franken teuren Flügen waren innert kurzer Zeit ausverkauft. Eva Air und die Konkurrentin China Airlines haben nun weitere Sightseeing-Trips über den Wolken angekündigt.

Japan

Ein A380 von All Nippon Airways.
Ein A380 von All Nippon Airways.
Bild: EPA/EPA

Auch in Japan experimentieren Airlines mit «No-Destination-Flights.» Ende August hob All Nippon Airways mit einem Airbus A380 im «Hawaii-Kleid» zu einem Rundflug ab. Die Fluggäste wurden dabei wie in einem hawaiianischen Resort bewirtet. Die mit einer Sonderbemalung versehenen A380 fliegen normalerweise auf der Route Tokio-Honolulu.

Brunei

Royal Brunei Airlines hat sogar einen Film über die «Fly&Dine»-Trips produziert.

Die auf der Insel Borneo beheimatete Fluggesellschaft Royal Brunei hat im August so genannte «Dine&Fly» Flüge lanciert. Die Passagiere können über den Lüften ein Abendessen geniessen, während der Pilot den Rundflug kommentiert. Laut AFP war das Angebot innerhalb von 48 Stunden ausverkauft.

«Sinnlose Flüge befeuern Klimakrise»

Die Flüge stossen aber auch auf Kritik. «Ihr verschwendet bloss Treibstoff und befeuert mit den sinnlosen Flügen die Klima-Krise», schreibt eine Userin auf Twitter.

(amü)

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Mehr zum Coronavirus:
    DANKE FÜR DIE ♥
    Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
    (Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
    5 CHF
    15 CHF
    25 CHF
    Anderer
    Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

    Peinliches Ritual bei «Kunming Airlines»

    1 / 6
    Peinliches Ritual bei «Kunming Airlines»
    Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

    Ah, deshalb dauert das Boarding immer so lang!

    Das könnte dich auch noch interessieren:

    Abonniere unseren Newsletter

    Maskenverweigerer im Flieger – diese Airline kennt kein Pardon

    Das Flugpersonal der JetBlue Airline bittet ein Ehepaar, das Flugzeug zu verlassen, daraufhin kommts zu einem heftigen Wortgefecht. In einer Erklärung sagte die Fluggesellschaft, dass das Paar mehrfach gebeten wurde, aber der Bundesstaatlichen Maskenpflicht nicht nachkommen wollte.

    (nfr)

    Artikel lesen
    Link zum Artikel