wechselnd bewölkt
DE | FR
50
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Deutschland

Deutscher erhält aus Versehen 170'000 Euro und muss jetzt büssen

Deutscher erhält aus Versehen 170'000 Euro, verprasst alles und muss jetzt büssen

24.08.2020, 15:0724.08.2020, 15:27
Auf Teneriffa haben Ermittler "die aktivste Falschgeld-Druckerei Spaniens" ausgehoben. (Symbolbild)
Bild: KEYSTONE

Es wäre aber auch zu schön gewesen: In Deutschland muss ein Empfänger einer fehlerhaften Überweisung von über 170'000 Euro das Geld an die Bank zurückzahlen, nachdem er einen Grossteil ausgegeben hat.

Das geht aus einem am Montag bekanntgewordenen Urteil des Landgerichts Hannover hervor. Dabei half dem 30-Jährigen auch sein Einwand nichts, die Überweisung zwar erhalten, das Geld aber grösstenteils für «Luxusaufwendungen» ausgegeben zu haben.

So soll er laut Gericht allein vom 24. bis 27. Juli 2019 etwa 92'000 Euro «verprasst» haben – 3600 Euro fielen demnach für Hotel- und Mietwagenkosten an, 15'000 Euro verspielte er im Casino, 18'500 Euro gab er im Bordell aus und 50'000 Euro wurden ihm gestohlen.

Das Gericht wies den Mann darauf hin, dass er von Anfang an mit einer Rückzahlung habe rechnen müssen. Er habe die Klageforderung anerkannt und sei zur Rückzahlung des vollständigen Betrages verurteilt worden.

Mitte Juli 2019 hatte der Mann die Fehlüberweisung erhalten. Zu diesem Zeitpunkt sei seine Lebensgefährtin bei der Bank angestellt und in der Auszahlungsabteilung tätig gewesen.

Nach Angaben der Bank ergaben interne Ermittlungen und eine Auswertung der elektronischen Überweisungsdaten, dass die Frau die Überweisung veranlasst hatte; das Geld sei eigentlich als Baufinanzierung für einen Bankkunden vorgesehen gewesen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Butzdi
24.08.2020 15:28registriert April 2016
Seine Freundin überweist das Geld und er geht damit ins Puff? Ich wage zu bezweifeln, dass die beiden noch zusammen sind. 😂
10993
Melden
Zum Kommentar
avatar
Forrest Gump
24.08.2020 15:20registriert Februar 2014
Was macht man denn für 18'500 Euro im Bordell?? Das ist ja kein Vergnügen mehr, sondern Hochleistungssport.
7646
Melden
Zum Kommentar
avatar
Cirrum
24.08.2020 15:32registriert August 2019
Wenigstens hat man immer wieder was zu lachen mit der anscheinend intelligenten Menschheit:-)
4633
Melden
Zum Kommentar
50
Geschlagen und ausgebuht: Tourist klettert auf heiligen Maya-Tempel

Mehrere einheimische und ausländische Touristen und Touristinnen haben einen Touristen aus Polen angeschrien und geschlagen, weil er vergangenen Samstag die Stufen der Kukulcán-Pyramide erklommen hat. Die Menschen pfiffen, buhten und wurden aggressiv, als der Tourist wieder von der Pyramide heruntergeholt wurde:

Zur Story