International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07613450 German Chancellor Angela Merkel addresses the Harvard Alumni and the Class of 2019 during her commencement speech at the 368th commencement of Harvard University in Cambridge, Massachusetts, USA, 30 May 2019.  EPA/CJ GUNTHER

Angela Merkel am Donnerstag in Cambridge, Massachusetts. Bild: EPA/EPA

Angela Merkels Harvard-Rede: Die «Zerstörung» Donald Trumps

Die Elite-Hochschule Harvard feiert Angela Merkel wie eine Heldin – deren Spitzen gegen Donald Trump ernten Begeisterung. Dann spricht die Kanzlerin über ihre Zukunft.

Fabian Reinbold, cambridge / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Dieser Auftritt der Kanzlerin bleibt bis ganz zum Schluss ein besonderer. Als  Angela Merkel  fertig ist mit ihrer Rede, winkt sie wie üblich ein bisschen ins Publikum – das Unübliche ist, dass dieses Publikum zurück winkt.

Absolventen und Ehemalige der Elite-Universität Harvard, sie schwenken die Arme wie auf einem Popkonzert. Als die Moderatorin zurück ans Mikro tritt, schaut sie Merkel an und sagt: «Wow!»

Wann hat zuletzt jemand in Deutschland nach einer Merkel-Rede «Wow!» gesagt?

abspielen

Standing Ovation für Merkel: Hier kannst du die ganze Rede anschauen. Video: YouTube/tagesschau

Als Heldin verehrt

Merkel hat in Harvard am Donnerstag die Ehrendoktorwürde verliehen bekommen und die feierliche Abschlussrede des Studienjahres gehalten. Eine grosse Ehre für Merkel persönlich, doch der Tag wird auch als besonderer Tag in ihre politische Vita eingehen: Denn in der liberalen Harvard-Welt wird Merkel wie eine Heldin verehrt und ihre Spitzen gegen all das, wofür Donald Trump steht, ernten Riesenapplaus.

Ihre Rede ist nicht nur, aber auch, eine Abrechnung mit dem US-Präsidenten. Weil Merkel all dem, wofür Trump steht, Punkt für Punkt eine andere Haltung entgegensetzt.

Kurz nachdem ein YouTuber in Deutschland also mit der «Zerstörung» von Merkels CDU die Politik durcheinandergewirbelt hat, liefert Merkel eine «Zerstörung» Trumps auf US-amerikanischem Boden ab.

Das Publikum an der liberalen Elite-Uni begehrt den Kontrast zu Trump, und Merkel liefert. Die Botschaft: Politik kann auch im Jahr 2019 ganz anders gehen. Merkel wirkt hier als Bewahrerin einer liberalen Weltordnung, die sich an allen Ecken und Enden auflöst.

Graduates of Harvard's John F. Kennedy School of Government hold aloft inflatable globes as they celebrate graduating during Harvard University's commencement exercises, Thursday, May 30, 2019, on the schools campus in Cambridge, Mass. (AP Photo/Steven Senne)

Das Publikum der Elite-Hochschule Harvard feiert Angela Merkel. Bild: AP/AP

Trumps Namen nennt sie nicht

Wenn sie sagt, «Mehr denn je müssen wir multilateral statt unilateral denken und handeln, global statt national, weltoffen statt isolationistisch», dann gibt es viel Applaus von rund 20'000 Havardianern. Der Gegenentwurf zu Trumps «America First»-Aussenpolitik. Natürlich alles, ohne seinen Namen zu erwähnen, das verbietet sich.

Merkel sagt, Handelskonflikte gefährdeten den Wohlstand (auch dafür gibt es deutlichen Applaus), Trump wiederum verhängt ein paar Stunden darauf neue Strafzölle gegen Mexiko, weil ihm dessen Migrationspolitik nicht passt.

Wahren Jubel und standing ovations erntet Merkel, als sie über Wahrhaftigkeit spricht. «Dazu gehört, dass wir Lügen nicht Wahrheiten nennen und Wahrheiten nicht Lügen.» Als der Satz ins Englische übersetzt wird, erheben sich Tausende von den Plätzen.

Merkel ist hier in Harvard die humanitäre Flüchtlingskanzlerin, die Anführerin Europas, der Ruhepol einer aus dem Lot geratenden Welt. Als Chefin einer lustlosen Koalition in Berlin, als Ausbremserin in Europa, deren Flüchtlingspolitik für Verwerfungen gesorgt hat, kennt man Merkel in Harvard nicht so gut.

Lob für Reformen, die Merkel gar nicht wollte

Die grosse Merkel-Show begann, als ihr am Vormittag die Ehrendoktorwürde verliehen wurde – schon da gab es kräftig Jubel. Als Merkel dann ein paar Stunden später von der Chefin des Alumni-Vereins vorgestellt wurde, machte die aus Merkel quasi eine Superpolitikerin, die Mindestlohn und Homo-Ehe in Deutschland eingeführt habe.

Jubel für beides, aber zur Erinnerung: Es waren Projekte, die gegen Merkels langen Widerstand durchgesetzt wurden, fragen Sie mal die SPD. Egal – die deutsche Innenpolitik ist weit, weit weg.

Und immer immer wieder die Flüchtlingskrise. Da gibt es in der Vorstellung den lautesten Applaus. «Wir schaffen das» – das Zitat steht auch in der Ankündigung der Rede.

abspielen

Video: srf

«Eine inspirierende Figur»

Spricht man mit den Absolventen der Elite-Hochschule (Studiengebühren 47'000 Dollar im Jahr) über Merkel, fallen immer wieder zwei Worte: Inspiration und Kontrast.

Sie meinen Kontrast zur politischen Führung in den USA, Merkel als Negativfolie zu Trump.

«Der Kontrast ist einfach erstaunlich», sagt Anna Miller, die ihren Abschluss in Gesundheitsstudien gemacht hat. Sie hofft auf ein paar Worte zur Flüchtlingspolitik, sagt sie vor der Rede. «Wir alle dürsten nach dem, für was sie steht.» Nach dem Abschluss will sie in Harvard bleiben und in einem Projekt zum Klimawandel arbeiten.

Typisch für das Publikum sind auch Leute wie Shalen De Silva, der unter anderem in Sri Lanka, Hongkong, Singapur und Australien aufwuchs. Gerade feiert der Absolvent, der seinen Job als Banker nach Jahren an den Nagel hing, um Gesundheitswesen zu studieren, vor der Statue des Uni-Namensgebers John Harvard, über der an diesem Tag eine grosse deutsche Flagge flattert.

«Sie ist eine inspirierende Figur, bescheiden, kompetent, Getöse ist ihr fremd», sagt De Silva. «Ich glaube, sie kann alle Seiten anhören und steckt nicht in den Kämpfen der Identitätspolitik fest.» Er meint die Kulturkämpfe zwischen US-amerikanischer Linker und Rechter, die Trump so gekonnt ausschlachtet.

Seitenhieb gegen Trump

Merkel will dem Jahrgang ein paar Lektionen aus ihrem wechselvollen Leben mit auf den Weg geben. Sie spricht persönlicher über sich und ihren Lebensweg, als man es aus Deutschland kennt.

Eine Metapher ist die Berliner Mauer, die ihr den Weg wortwörtlich verbaut habe, und deren Fall sie genutzt habe, um sich neu zu erfinden. Merkel überrascht auch damit, dass sie diesen Mut zu einem radikalen Neustart auch für ihre Zeit nach der Politik in Aussicht stellt: Was für sie «nach dem Leben als Politikerin» folge, sei völlig unklar. «Nur eines ist klar: Es wird wieder etwas Anderes und Neues sein.»

Auf Englisch spricht Merkel dann am Ende davon, dass man die Mauern von Ignoranz und Engstirnigkeit einreissen müsse.

Auch dieser Seitenhieb ist unzweideutig. Es gibt – natürlich – langen Applaus.

Dann ist alles vorbei, die Kanzlerin muss nach 25 Stunden in der wunderbaren Harvard-Blase zum Flughafen, zurück in den Berliner Alltag, wo dann auch noch Mike Pompeo wartet, der Aussenminister Trumps.

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

139
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

18
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

78
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

57
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

139
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

18
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

78
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

57
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

85
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mutbürgerin 01.06.2019 08:15
    Highlight Highlight Merkel hat die Auflösung der EU angestossen. Als Amerikaner würde ich sie auch feiern.
    • mostlyharmless 01.06.2019 19:28
      Highlight Highlight Reissen Sie sich zusammen, pfetelli!
  • Harry Held 01.06.2019 07:24
    Highlight Highlight Ja aber... wer gewinnt Wahlen? Merkel oder Trump?
  • Hillman 31.05.2019 23:47
    Highlight Highlight Ein Kommentar auf dem Video gefiel mir besonders gut: "Wer hätte gedacht dass die erste Deutsche Kanzerlin, 32 Jahre nach Reagan in Amerika stehen wird um ihnen zu sagen dass sie die Mauer einreissen sollen."
    • wasylon 01.06.2019 14:20
      Highlight Highlight Na ja es gibt in Deutschland auch Mauern. Sie sind nur an verschiedenen Standorten verteilt und müssen temporär aufgebaut werden. Im Volksmund werden sie auch "Merkel Sperren" genannt.
      Wie dieses Beispiel vom Berliner Weihnchtsmarkt zeigt.
      Benutzer Bild
  • hpvogt 31.05.2019 22:15
    Highlight Highlight Ein so guter Artikel und dann dieser Nebensatz:‘... der seinen Job als Banker nach Jahren an den Nagel hing ...‘. Schade, einfach nur schade!
  • Spooky 31.05.2019 21:36
    Highlight Highlight Es wird eng für Donald Trump 😆
  • Nickmemme 31.05.2019 21:07
    Highlight Highlight Ähm, Zerstörung Deutschland`s durch Globalistin Mutti die Denkt das Model eins zu eins aus den USA zu übernehmen?

    Sowjetunion hat auch nicht Funktioniert, weshalb kapiert das niemand das die Europäische Kultur anders Tickt.

    Uns was soll überhaupt die Deutsche Überheblichkeit in der EU nur weil es das grösste Land ist?

    Was mischt sich dieser Bolton überhaupt in Europa Interessen ein um Nationalisten zu Stärken und der Soros auch um genau das Gegenteil zu bewirken?

    Was zum Henker geht die das was an um Europa von Extern zu Destabilisieren und die EU einfach wie ein Esel da steht?
    • Nickmemme 31.05.2019 21:20
      Highlight Highlight Bannon war gemeint, ist auch schwierig sich solche Antagonisten zu merken, man möchte verdrängen und vergessen.
    • nöd ganz. klar #161! 31.05.2019 21:29
      Highlight Highlight 👨🏾‍💻 Mutti Merkel... Modell USA... mhm... deutsche Überheblichkeit... oh... Soros! Okay. Moll.

      Das klingt wie ne Sammlung lustiger Schlagworte aus dem Handbuch „Empörte Kommentare für Dummys“.
    • Nickmemme 31.05.2019 21:50
      Highlight Highlight Ziehen Sie das nicht ins Zynische.

      Nach Trump bleibt ein Scherbenhaufen der nicht wieder gut zu machen ist.

      Egal wer der Nächste Präsident oder Präsidentin wird, das jetzige Level zu Unterminieren wird nicht mehr gelingen.

      Das hat viel mit Elektronik zu tun, Künstliche Intelligenz usw.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eskimo 31.05.2019 21:00
    Highlight Highlight In Harvard wird Merkel als Heldin verehrt. Auf den deutschen Strassen tönt es anders.
    • NotWhatYouExpect 01.06.2019 07:31
      Highlight Highlight Hehe ja dachte ich auch :) in Deutschland ist Sie seit letztem Wochenende sozusagen unsichtbar und nicht vorhanden.
    • MAOAM 01.06.2019 11:11
      Highlight Highlight Das zeigt nur wie die Amis politisch hinterher kriechen. Aus alten Schläuchen trinken... Ich bin weiss Gott kein Merkelfreund, aber sie ist Trump in jeder Beziehung überlegen. Trump, Putin und der Türke funktionieren nur in totalitären oder ähnlichen Systemen. Demokratie wird auf der ganzen Welt abgebaut und die wenigsten merken das... Erst wenn etwas nicht mehr existiert wird es vermisst. Dann ist es aber zu spät. Schade...
  • Arneis 31.05.2019 20:47
    Highlight Highlight Seht euch mal die Redezusammenfassung an, die Amis hatten fast Tränen in den Augen, die sind dankbar für jeden komplexen Satz der nicht "greatest", "believe me", "so sad" beinhaltet.
  • malu 64 31.05.2019 19:36
    Highlight Highlight Leider merken in den Staaten nur die gebildeten Leute was läuft. Schade!
    • Eskimo 31.05.2019 21:05
      Highlight Highlight Trump ist nun mal der gewählte Präsident der USA. Er setzt seine Wahlversprechen so gut wie möglich um und bringt die Wirtschaft in Schwung. Merkel hingegen punktet in Harvard mit ihrem Gesülze. Bei der eigenen Bevölkerung hat sie jedoch versagt.
    • Freischütz 01.06.2019 07:01
      Highlight Highlight @malu64: ist in der Schweiz auch nicht anders.
    • NotWhatYouExpect 01.06.2019 07:33
      Highlight Highlight @malu 64: Hm.... somit willst du sagen die X Präsidenten davor sind also schuld daran, dass die Bevölkerung nun zu doof ist?

      Wie immer ist die Bildung das wichtigste für Fortschritt in meinen Augen. Aber da bauen ja nicht nur die Amis ab sondern auch wir.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ConcernedCitizen 31.05.2019 19:18
    Highlight Highlight Tagesanzeiger: „Spitzen gegen Trump“
    Watson: „ZERSTÖRUNG!!!“

    🙄
    • Grossmaul 01.06.2019 19:13
      Highlight Highlight Watson meinte doch etwas ganz anderes, nämlich das Video von Rezo, wenn ich das richtig verstanden habe.
  • Don Sinner 31.05.2019 18:44
    Highlight Highlight Und gebt uns täglich die Trump-Hysterie, drei- bis vier- oder fünfmal. Seit seiner Wahl hyperventilieren Medien und Menschen und schreiben seinen politischen Tod herbei, als ob er der Teufel in persona wäre. Und siehe, er ist noch immer der demokratisch gewählte Präsident der USA und die Welt ist noch nicht untergegangen.
    • TheManoure 31.05.2019 21:56
      Highlight Highlight Die Treasury Bonds zeigen ja schon deutlich was sie vom Wirtschaftskrieg halten. Die Frage ist nun ob die Auswirkungen vor den Wahlen für die Allgemeinheit spürbar werden. Dann wars das für die 45ig.
  • Mirana 31.05.2019 18:40
    Highlight Highlight Ich mag sie trotz allem ihrem Charme nicht, weil sie als Kanzlerin Senioren und Harz4 vernachlässigt.
    • Eskimo 01.06.2019 00:43
      Highlight Highlight Charme?
    • mostlyharmless 01.06.2019 01:06
      Highlight Highlight Das erste Mal dass ich erlebe wie jemand Frau Merkel Charme unterstellt :)
    • Mirana 01.06.2019 16:29
      Highlight Highlight Der Charme war doch ironisch gemeint wurde nicht von allen verstanden;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toni.Stark 31.05.2019 18:35
    Highlight Highlight Derweil Trump seine zweite Amtszeit am planen ist. Offene Welt, offene Grenzen hat Probleme verursacht und wenn es permanent verleugnet wird, dann stellt die AfD bald mal den Kanzler und die SVP den dritten BR.
    • Gondeli 31.05.2019 20:34
      Highlight Highlight Herz verdient!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 31.05.2019 20:46
      Highlight Highlight Träum ruhig weiter 😂
      Zweite Amtszeit für Trump? Möglicherweise.
      Aber die AfD und die SVP haben ihren Zenit überschritten.
      Besonders gut sieht mans an drr SVP.
      Zuerst monatelang über die angebliche Klimahysterie fluchen und plötzlich springen sie auch auf den zug auf.
      Ja, eine wahrhaft glaubwürdige Partei. 🤣🤣
  • LarsBoom 31.05.2019 18:07
    Highlight Highlight Kann Angie noch schlechter Englisch als unser Ueli oder warum hält Sie ihre Rede auf Deutsch?
    • Jong & Hässig 31.05.2019 19:06
      Highlight Highlight Unser Ueli wäre gut beraten seine Interviews und Reden ebenfalls auf Deutsch zu halten. Solle die doch selber übersetzen. Dann würde er sich immerhin (hoffentlich) nicht so zum Gespött machen.
    • äti 31.05.2019 19:21
      Highlight Highlight Die Nuancen in der Muttersprache sind eben viel feiner und sollten genutzt werden.
    • Crissie 31.05.2019 20:13
      Highlight Highlight wahrscheinlich, weil sie klüger ist...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Alejandro 31.05.2019 18:02
    Highlight Highlight Den Multilateralismus verkündet Merkel hingegen unilateral. Siehe USA, Ungarn, Polen, Italien etc. Daher bleibt es bei Worthülsen ohne jegliche Durchschlagskraft. Welch Ironie!
    • DemonCore 31.05.2019 19:06
      Highlight Highlight Multilateralismus war eigentlich Konsens, bevor diese Nationalismus-Seuche ausbrach. Obama, Chirac, Kohl, Schröder, Blair, alles Multilateralisten.

      Kannst du mir erklären warum es gut wäre, wenn der Westen (Nordamerika + Europa + Verbündete) sich auseinander dividieren lassen?
    • Don Alejandro 31.05.2019 22:44
      Highlight Highlight @DemonCore. Das will ich ja gar nicht! Ich beschreibe ja nur den bedauerlichen IST-Zustand.
    • DemonCore 01.06.2019 08:03
      Highlight Highlight Ah dann nix für ungut
  • Scaros_2 31.05.2019 18:00
    Highlight Highlight Ist das jetzt die CDU Version von "Zerstörung der USA"?
  • Loeffel 31.05.2019 17:52
    Highlight Highlight Angela‘s englischer Akzent ist bedeutend besser als derjenige von Ueli 😂
  • Sophia 31.05.2019 17:48
    Highlight Highlight Merkel, sie ist unbestechlich und ehrlich und so weiter, aber in Europa hat sie vieles verpasst. Italien hat sie völlig alleine gelassen in der Flüchtlingsangelegenheit, da galt ihr "wir schaffen das" einfach nicht. Ihren damaligen Innenminister Friedrich hat sie herumschwandronieren lassen, die Italiener sollten für sich selbst schauen. Italien ist doch Europa und hat nun wirklich eine ganz präkäre Grenze. Ich will sagen, Merkel ist keine richtige Europäerin. Hier zählt das ganz besonders, denn niemand profitiert von der EU mehr, als die BRD! Europa hat nun den Salvini und Italiens Schulden!
    • DemonCore 31.05.2019 19:08
      Highlight Highlight Ich weiss nicht, Deutschland hat für eine EU-weite Aufnahmeregelung plädiert (mit Länderquoten, etc.), mit Italien. Es waren die Osteuropäer welche sich ggü Westeuropa unsolidarisch zeigten.
    • FrancoL 31.05.2019 19:08
      Highlight Highlight Liebe Sophia die Schulden die Italien aufgetürmt hat haben nur ganz wenig bis gar nichts mit der Flüchtlingskrise zu tun.
      Merkel hat sein Jahrzehnten und auch ihre Vorgänger haben immer wieder Italien gemahnt die Schulden nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, schon vor der Einführung des €, aber keine Regierung mochte da sich mit den Schulden befassen. Schwarzarbeit, mangelnde Steuereinnahmen, weil das Hinterziehen ein Volkssport ist, haben ein Land, dass weiss Gott viele positive Aspekte hätte an den Rand des Ruins gebracht.
      IT hat sich nie helfen lassen, das liegt nicht an D.
    • Freilos 31.05.2019 20:07
      Highlight Highlight Und das ist Merkels Schuld? Nicht die von Frankreich, Grossbritannien, Spanien, Ungarn, Serbien, Tschechien oder anderen EU-Staaten? Deutschland ist doch nicht die EU, sie sind ein Teil davon, wie alle anderen Länder auch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PeteZahad 31.05.2019 17:15
    Highlight Highlight Wieder Mal ein zu reisserischer Titel...
  • Basti Spiesser 31.05.2019 17:10
    Highlight Highlight Wie hat Merkel nochmal bei der „Ehe für alle“ abgestimmt?
    • Rabbi Jussuf 31.05.2019 18:07
      Highlight Highlight Wenn ich mich nicht täusche, war sie gar nicht anwesend.
    • Freischütz 01.06.2019 07:02
      Highlight Highlight Und wenn.... gibt Wichtigeres....
  • giandalf the grey 31.05.2019 17:07
    Highlight Highlight Unsere Rechten und Konservativen sind jetzt für die Amis links und progressiv... I don't wanna live on this Planet anymore...
    • El Vals del Obrero 31.05.2019 20:37
      Highlight Highlight Von links und progressiv wurde nichts erwähnt, nur "liberal".

      Und liberal kann ohnehin fast alles bedeuten:
      - wirtschaftsliberal à la FDP
      - linksliberal à la rechter SP-Flügel, GLP
      - gesellschaftsliberal à la mittlerweile fast alle ausser SVP und rechter CVP-Flügel und EVP etc.
      - liberal im US-Sinne (so ist es wohl hier gemeint)
      - als Gegensatz zu autoritär (das passt hier wohl auch)
      - als Gegensatz zu aristokratisch (das war eigentlich mal die ursprüngliche Bedeutung)
  • Alnothur 31.05.2019 17:07
    Highlight Highlight Liberal ist an Harvard rein gar nichts, euer Übersetzer braucht Nachhilfe ;) Das Wort bedeutet dort was ganz anderes.
    • FrancoL 31.05.2019 17:31
      Highlight Highlight Was bedeutet es dort denn?
    • El Vals del Obrero 31.05.2019 20:41
      Highlight Highlight Allerdings schwappt die US-Definition dieses Wortes auch langsam zu uns rüber und sei es nur wegen falschen Übersetzungsfreunden.

      Meiner Meinung nach heisst "liberal" in den USA einfach "pro Demokraten".

      Allerdings lassen sich die Koordinaten eines Zwei-Parteien-Systems schlecht zu unseren Verhältnissen übertragen. Demokraten wäre bei uns vielleicht eine Mischung aus SP und FDP.

      Zu den übrigen Bedeutungen siehe mein Post o
    • El Vals del Obrero 31.05.2019 20:42
      Highlight Highlight ... (doofes Touchpad...) obendran.

      Im Sinne dieses Artikels meint "liberal" vielleicht auch ein wenig "Gegensatz zu autoritär".

      Eigentlich sollte man dieses Wort gar nicht ohne Vorsilbe gebrauchen, jeder versteht was anderes darunter.
  • Basti Spiesser 31.05.2019 16:56
    Highlight Highlight „Dazu gehört, dass wir Lügen nicht Wahrheiten nennen und Wahrheiten nicht Lügen.“

    Hoffentlich nehmen dass die Harvard-Studenten zu herzen und nicht wie ihre Vorgänger.

    Barak Obama
    Benjamin Netanjahu
    Henry Kissinger
    Georg W. Bush
    Zbigniew Brzezinski
    • Rabbi Jussuf 31.05.2019 18:09
      Highlight Highlight Den Satz hat Mutti vielleicht in später Einsicht zu sich selbst gesagt.
    • Keller101 31.05.2019 18:12
      Highlight Highlight Henry Kissinger ist einer der grössten Kriegsverbrecher des 20. Jahrhunderts und Friedensnobelpreisträger 🙈🙈.
    • Moelal 31.05.2019 18:58
      Highlight Highlight Und der Trump ist dann eine Intelligenzbestie oder? Und kein Lügner?
      Ah ja er ist ja gar kein Harvard Abgänger sondern hat knapp seine obligatorische Schulzeit geschafft und seine Oberstufe gekauft...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ehringer 31.05.2019 16:45
    Highlight Highlight Merkel (und insbesondere "ihre" CDU) mögen Makel haben und zwar nicht zu wenige. Man kann ihr sicherlich vorwerfen, dass sie in den letzten Jahren nicht mehr beim Volk angekommen ist mit ihrer Politik. Aber ganz ehrlich: Ich habe einen riesigen Respekt vor dieser Frau. Dieses Deutschland zu führen ist nicht einfach und war es auch nie. ich finde dafür hat sie einen verdammt guten Job geleistet. Trotz meiner politischen Differenzen mit ihr.
  • hemster 31.05.2019 16:43
    Highlight Highlight Ich mag zwar Rezo und seinen "Zerstörungs"-Clip, aber bitte verwendet diesen Begriff nicht als neues Trendwort für irgendwelche Artikel....

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel