International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünf Verletzte bei Brand in Asylbewerber-Unterkunft in Baden-Württemberg



epa04917818 Residents stand near a burnt refugee accommodation (unseen) as firefighters (background) try to extinguish a fire, in Rottenburg am Neckar, Germany, 07 September 2015. Five residents were injured early 07 September in a fire in a refugee accommodation in Rottenburg. Four of them were taken to a hospital, police said. It is reported that 84 people were in the facility. The cause of the incident is unclear and authorities are said to be conducting investigations. In recent months several arson were set at planned refugee camps with alleged xenophobic backgrounds.  EPA/MARIJAN MURAT

Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Rottenburg: Fünf Menschen wurden bei dem Brand verletzt – die Ursache ist noch unklar.
Bild: EPA/DPA

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Rottenburg sind in der Nacht zum Montag mehrere Bewohner verletzt worden, vier von ihnen mussten ins Spital gebracht werden. Aus noch ungeklärter Ursache brannten dutzende Container nieder.

Alle 80 Flüchtlinge mussten verlegt werden, wie die Polizei mitteilte. Ein Sprecher der Polizei Reutlingen sagte, zwei Bewohner, die aus Angst vor dem Feuer in ihrem Containerdorf in Rottenburg aus dem Fenster gesprungen seien, hätten Beinverletzungen erlitten. Drei weitere Bewohner hätten sich offenbar eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Vier der fünf Verletzten wurden ins Spital gebracht.

In dem Wohncontainerdorf hatten dem Polizeisprecher zufolge rund 80 Asylbewerber gewohnt. Etwa die Hälfte der 56 Wohncontainer geriet in Brand, auch die übrigen waren infolge des Feuers unbewohnbar.

epa04917820 A firefighter operates in front of a burnt refugee accommodation in Rottenburg am Neckar, Germany, 07 September 2015. Five residents were injured early 07 September in a fire in a refugee accommodation in Rottenburg. Four of them were taken to a hospital, police said. It is reported that 84 people were in the facility. The cause of the incident is unclear and authorities are said to be conducting investigations. In recent months several arson were set at planned refugee camps with alleged xenophobic backgrounds.  EPA/MARIJAN MURAT

Containerdorf in Rottenburg: 80 Menschen waren hier untergebracht.
Bild: EPA/DPA

Die Flüchtlinge wurden mit Bussen in die Festhalle von Rottenburg gebracht, wo das Deutsche Rote Kreuz die Menschen versorgte. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Die Kriminalpolizei richtete eine Ermittlungsgruppe ein, die Brandursache sei noch völlig unklar.

Brand in Thüringen

Im thüringischen Ebeleben brannten derweil die Dachstühle von drei Wohnblocks nieder, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Meldungen über den Brand gingen gegen 3.30 Uhr ein. Die Dachstühle brannten nieder, es habe keine Verletzten gegeben, sagte ein Sprecher der Einsatzzentrale.

Die Brandursache sei noch unklar, allerdings sei Absicht nicht auszuschliessen, da es gleich in drei Dachstühlen gebrannt habe. Ein Führungsstab sei für die Ermittlungen eingerichtet worden.

In den vergangenen Wochen waren in verschiedenen Teilen Deutschlands immer wieder Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte verübt worden. (wst/sda/afp)

Karte der Schande: Brandanschläge Asylheime Deutschland 2015

Bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Illegale Abschiebungen: Schweiz droht mit Abzug von Frontex-Beamten

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex ist Vorwürfen über illegale «Pushbacks» ausgesetzt. Die Schweiz, die ebenfalls Frontex-Beamte an die EU-Aussengrenze schickt, zieht jetzt eine rote Linie.

Die Europäische Union mag immer öfter den Eindruck eines zerstrittenen Haufens erwecken. In einem aber ist man sich einig: Der Schutz der Aussengrenzen muss gestärkt werden. Nie wieder soll sich der Kontrollverlust von 2015 wiederholen, als hunderttausende von Migranten irregulär in die EU eingewandert sind.

Und auch die Schweiz als Schengen-Mitglied stimmt regelmässig in den Chor ein und fordert einen besseren Schutz der Aussengrenzen. Zuletzt beim Treffen der EU-Justizminister Mitte November, …

Artikel lesen
Link zum Artikel