International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08097711 Notes, candles and flowers are placed as people mourn at the entrance outside of the zoo in Krefeld, Germany, 01 January 2020. All animals, in total more than 30, died during the fire at the Krefeld Zoo ape house in the New Year's night. The dead animals include chimpanzees, orangutans and two older gorillas. The criminal police in Krefeld currently assume that so-called sky lanterns may have set the monkey house on fire on New Year's Eve. According to reports, eye-witnesses had seen sky lanterns land on the roof of the building.  EPA/SASCHA STEINBACH

Über 30 Tiere starben in den Flammen, darunter acht Menschenaffen. Nur zwei Schimpansen konnten gerettet werden. Bild: EPA

Drama im Affenhaus: Brandursache scheint geklärt +++ Polizei ermittelt gegen drei Frauen



Der Brand im Krefelder Zoo ist nach Einschätzung der Polizei weitgehend aufgeklärt: Das Feuer wurde demnach durch eine Himmelslaterne ausgelöst. Drei Frauen, die solche Leuchten haben steigen lassen, haben sich selbst gemeldet.

Nach dem verheerenden Brand im Krefelder Zoo ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine 60 Jahre alte Krefelderin und ihre beiden erwachsenen Töchter. Die drei Frauen hätten sich selbst bei der Polizei gemeldet und dort angegeben, dass sie in der Silvesternacht fünf Himmelslaternen hätten aufsteigen lassen, sagten Vertreter von Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Man gehe davon aus, dass eine dieser Himmelsleuchten den Brand des Affenhauses verursacht habe. Dies werde aber derzeit noch genau geprüft, um andere Ursachen auszuschliessen. Die anderen vier Leuchten habe man sichergestellt. Durch das Feuer war das Affenhaus abgebrannt. Über 30 Tiere starben in den Flammen, darunter acht Menschenaffen. Nur zwei Schimpansen konnten gerettet werden.

«Sehr couragiert» und «hochanständig»

Kriminalhauptkommissar Gerd Hoppmann bezeichnete es als «sehr couragiert» und «hochanständig», dass sich die drei Frauen im Alter zwischen 60 und 30 Jahren selbst bei der Polizei gemeldet hätten. Es handle sich um «ganz normal bürgerliche Menschen». Die drei Frauen hätten die Himmelslaternen im Internet bestellt und dachten nach eigenen Angaben, dass es an Silvester erlaubt sei, sie steigen zu lassen. Tatsächlich sind sie aber in ganz Deutschland verboten.

Gegen die drei Frauen wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Darauf steht eine Haft- oder Geldstrafe. «Für uns ist damit diese Tat weitgehend geklärt», sagte Hoppmann.

Ein Feuerwehrsprecher sagte, man sei überrascht gewesen, wie schnell das Dach des Affenhauses gebrannt habe. Eine Sprinkler- oder Brandmeldeanlage habe es nicht gegeben, dies sei zum Zeitpunkt des Baus 1975 aber auch nicht vorgeschrieben gewesen. Eine Zoosprecherin sagte, das Haus sei völlig zerstört, die Überreste würden nach dem Ende der Ermittlungen abgerissen. Der Zoo werde voraussichtlich am Freitag wieder öffnen. Der Brandort werde mit Absperrungen versehen, um einen «Katastrophentourismus» so weit wie möglich zu verhindern.

Unkontrollierbar offenes Feuer

2009 war in Siegen ein zehn Jahre alter Knabe gestorben, weil ein Haus durch eine Himmelslaterne in Brand geraten war. Der Prozess gegen einen 23 Jahre alten Mann wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Brandstiftung wurde später gegen Auflagen eingestellt. Das Gericht sah nur eine geringe Schuld des Mannes, der den Lampion hatte aufsteigen lassen. Damals war das allerdings auch noch nicht verboten.

Ein Brandsachverständiger sagte damals im Gericht, mit einer Himmelslaterne schicke man ein unkontrollierbar offenes Feuer in die Luft. Die leichten Papierhüllen könnten jederzeit in Brand geraten: «Dann stürzen sie brennend als Fackel nach unten. Das ist ein wirkliches Höllenfeuer.» (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • In vino veritas 03.01.2020 00:33
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, was bedenklicher ist. Fehlende Mitarbeiter in der Silvesternacht (um die Tiere zu beruhigen, wenn es knallt) oder die fehlende BMA. Technisch durchaus realisierbar, auch in ggf. staubiger Umgebung oder bei einem anzunehmen Brandherd von Oben, z.B. mit Infrarotkameras. Oder man hätte das Dach brandsicher renoviert. Das alles kostet aber Geld und was sind schon Menschenaffen. Nicht, dass der Tod eines Rindes weniger traurig wäre, aber gerade Menschenaffen haben eine Intelligenz, die mit Kleinkindern zu vergleichen ist und bekommen mehr mit, als die meisten Menschen glauben.
  • malu 64 02.01.2020 21:11
    Highlight Highlight Nichtwissen schützt nicht vor Strafe! Sie wären eh ermittelt worden.
  • immerdar 02.01.2020 20:59
    Highlight Highlight In deutschen Ställen sind 2019 über 135'000 Tiere lebendig verbrannt.
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.01.2020 17:43
    Highlight Highlight Oh je, ein doppeltes Drama. Die Menschen haben das sicher nicht gewollt. Die Laternen sind ja schön. Leider auch so gefährlich! Finde es dann doch stark, dass Sie sich gemeldet haben! Im Leben kann man auch mal einen "Scheiss" machen. Stark, wenn man dann dazusteht.
    • The Count 02.01.2020 22:09
      Highlight Highlight Nerz ist ja auch schön für gewisse Menschen, trotzdem finde ich es heutzutage tragisch dass man Nerz tragen muss. Und ebenso bedenklich finde ich den Umgang der Menschen mit Feuerwerk, auch diese Laternen gehören verboten. Überall!
  • Märliprinz 02.01.2020 16:44
    Highlight Highlight Verstand

    Wer in einer Stadt eine Himmelslaterne steigen lässt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

    Dafür brauche man auch nicht zu wissen, dass das verboten ist, sondern einfach ein bisschen Grips.

    Dass sich die Betreffenden gemeldet haben, macht es auch nicht besser.

    Dummheit ist tödlich.
    • Pisti 02.01.2020 17:08
      Highlight Highlight In Thailand beim Loy Krathong lässt man vermutlich Hunderttausende von diesem Dingern steigen. Dass es dort zu grossen Schäden kommt, habe ich noch nie gehört.
      In der Schweiz sind sie übrigens auch nicht generell verboten.
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 02.01.2020 17:49
      Highlight Highlight @Pisti: Bist sicher? Habe da etwas anderes im Kopf. Es gab da einmal einen Fall im Berner Oberland.. hab es gefunden: https://skycandle.ch/de/content/7-vorschriften-fuer-himmelslaternen
    • The Count 02.01.2020 22:10
      Highlight Highlight Toll Pisti. In Thailand.... dort wo es doch auch soooo wenige Verkehrstote gibt wegen der supertollen Gesetze....

      Einfach nur Nein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cpt. Jeppesen 02.01.2020 16:15
    Highlight Highlight OK, die vermeindlich Verantwortlichen für den Tod von 30 Affen wurden gefunden. Was für ein emotionaler Aufreger. Könnten wir uns nun den wirklichen Themen zuwenden? So sind in der Stunde, als die 30 Tiere starben, ca. 640 Menschenkinder unter 5 Jahren an Unterversorgung gestorben. In den letzten 24 Stunden waren es schon ca. 15000 Kinder oder anders gesagt alle 6 Sekunden stirbt ein Kind an Unterversorgung. Deren Tod wäre vermeidbar gewesen. Aber klar, so etwas erzeugt keine emotionalen Schlagzeilen, lieber ein paar Affen nachweinen als sich der Realität stellen. Ein gutes Neues!
    Play Icon
    • DuhuerePanane 02.01.2020 16:43
      Highlight Highlight Diese Affen sind vom Aussterben bedroht. Unfassbar dass es immer noch Leute gibt, die glauben dass der Mensch mehr Wert ist als so ein wunderschönes, vom Aussterben bedrohtes Tier!!
    • el perro 02.01.2020 17:13
      Highlight Highlight Kinder Kinder Kinder... Immer nur Kinder!
      Als ob das Leben eines Erwachsenen weniger wert sei, als das eines Kindes.
    • Scrj1945 02.01.2020 17:15
      Highlight Highlight Wenn du schon zahlen bringst und von tod redest, wie viele tiere sterben momentan in australien weil wir menschen den wald anzünden? Redet auch keiner darüber und ich finde, menschenleben sind gleich wertvoll wie tierleben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DuhuerePanane 02.01.2020 16:09
    Highlight Highlight Ich frage mich wieso keine Zoomitarbeiter anwesend waren in dieser Nacht? Natürlich geht man nicht davon aus, dass gerade sowas passiert. Aber wenigstens dort sein und versuchen die Tiere zu beruhigen wegen diesem Mist-Feuerwerk?!!
    • Bowell 02.01.2020 22:06
      Highlight Highlight Off topic, aber wie sollte man die Affen den beruhigen?
    • maude 02.01.2020 23:55
      Highlight Highlight wie willst du die tiere beruhigen?
      das sind keine kuscheltiere bei denen du reinkannst und ob ungewohnte mozartbeschallung sie nicht noch mehr gestresst hätte sei dahingestellt.
    • DuhuerePanane 03.01.2020 23:06
      Highlight Highlight Ich rede nicht nur von den Affen! Es wäre sicher gut wenn die Zootiere in solchen Situationen vertraute Menschen sehen die sich ruhig verhalten damit sie wissen, dass alles ok ist bei dem Geballere. Könnt ihr echt nicht weiter überlegen als bis zur Nasenspitze?!!
  • DuhuerePanane 02.01.2020 16:07
    Highlight Highlight Finde ich toll, dass sich die 3 Frauen gemeldet haben. In deren Haut möchte ich nicht stecken. Ich würde an ihrer Stelle wahnsinnig werden und müsste für längere Zeit in die Psychiatrie. Diese armen Tiere :o(
  • Pascolo 02.01.2020 15:45
    Highlight Highlight Ein saublöder Unfall, hab mal ein Fuchs überfahren, mit sowas hat man Mühe klar zu kommen, denke diesen Frauen geht’s momentan auch nicht gut!
  • Silent_Revolution 02.01.2020 15:04
    Highlight Highlight Jemand der Tiere einsperrt und sie zu Profitzwecken zur Schau stellt, ist auch für deren Sicherheit verantwortlich. Brandmelder, Sicherheitspersonal und feuergeschützte Unterschlupfmöglichkeiten sind Pflicht.

    Speziell an Hochrisikotagen wie Sylvester ist anwesendes Personal ein Muss. Völlig unverständlich, was die geldgeilen Betreiber da abgezogen haben. Jetzt nur nicht auf die Idee kommen und einen solchen Dreckszoo in falscher Solidarität mit Beiträgen unterstützen.

    Dass so viele Tiere sterben mussten, ist die alleinige Schuld des Zoos.
  • Ohmann94 02.01.2020 14:57
    Highlight Highlight Ich hoffe doch stark, dass der gute und richtige Grundsatz auch in diesem Fall greift! „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!“
    Die Damen sind verantwortlich für eine große Tragödie und sollten dementsprechend auch belangt werden dafür. Klar kann und soll man ihnen keine böse Absichten vorwerfen, aber bestraft gehören sie.
    • Ohmann94 02.01.2020 15:30
      Highlight Highlight @Magnum44
      Danke! Ich habe die Punkte nachgeschlagen und muss gestehen, dass da in der Schweiz wohl durchaus Handlungsspielraum bestünde.
  • LaPalomaOhe 02.01.2020 14:52
    Highlight Highlight Man stelle sich vor es wären ein Mann und seine zwei Söhne gewesen, oder - ein Rechtsrockfestival....

    Nach den ganzen Kommentaren der letzten Tage war es mir ein echtes Bedürfnis das zu schreiben...
    • Vintage 02.01.2020 15:08
      Highlight Highlight Ein Rechtsrockfestival wäre schon Scheisse genug.
    • el perro 02.01.2020 17:27
      Highlight Highlight Aber linksradikale Demonstrationen sind für dich wohl kein Problem, seh ich das richtig?
    • LaPalomaOhe 02.01.2020 18:30
      Highlight Highlight Das Europa der Aufklärung scheint endgültig vorbei zu sein, was in drei Teufels Namen hat denn jetzt rechtslinks mit meinem Kommentar zu tun, es ging einfach nur um die unterschiedliche Auslegung der "Schuldfrage".
      Das Ganze ist einfach nur grottendämlich, ja, die armen Tiere, ich möchte tatsächlich nicht an ihre letzten Minuten denken, grauenhaft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 02.01.2020 14:51
    Highlight Highlight "um einen «Katastrophentourismus» so weit wie möglich zu verhindern"

    Wer um Himmels Willen reist nach Krefeld um ein abgebranntes Affenhaus anzuschauen?
    • Utschli 02.01.2020 18:04
      Highlight Highlight Eine Menge Leute könnte ich mir vorstellen... Orte wo 'spektakuläre' Gewaltverbrechen stattfanden werden auch oft zu beliebten Besuchszielen.
  • Calvin Whatison 02.01.2020 14:36
    Highlight Highlight Sollte es sich bewahrheiten, und die drei Frauen sind tatsächlich dafür verantwortlich, dass ihre Himmelslaternen den Brand verursachten, hoffe ich auf grosse Solidarität mit Ihnen. Chapeau dass Sie sich gemeldet haben.

    Hätte den im Verlauf der Zeit nicht zumindest Brandmelder in einer solchen Anlage installiert werden sollen oder müssen?
    Wie ist da den die Gesetzeslage?

    Einfach eine traurige Geschichte 😔
    • Pümpernüssler 02.01.2020 15:25
      Highlight Highlight als das affenhaus 1975 gebaut wurde, war es noch nicht pflicht.
    • Calvin Whatison 02.01.2020 15:48
      Highlight Highlight Ja Pümpernüssler, daher meine Frage im Verlauf der Zeit.
    • w'ever 02.01.2020 16:14
      Highlight Highlight @calvin
      "Chapeau dass Sie sich gemeldet haben"?!?
      die damen haben nichts anderes als kalte füsse bekommen.
      und dann hoffst du auch noch auf solidrität mit ihnen?!?
      die volle härte des gesetzes soll sie treffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 02.01.2020 14:24
    Highlight Highlight Sind diese Himmelslaternen in der CH auch verboten? Weiss da jeder ausser mir darüber Bescheid?

    Vor ca. 5-6 Jahren hab ich da ziemlich viele davon gesehen.
    • Truth Bot 02.01.2020 14:38
      Highlight Highlight Die sind nur in gewissen Gebieten verboten, v. A. Um Ballunzszentren und in Flughafennähe. Es gibt dazu eine extra Karte auf map.geo.admin.ch
    • Cucina 02.01.2020 14:38
      Highlight Highlight Gewisse Kantone wie Wallis, Genf.. In Städten wie Zürich, Bern usw. So wie in der nähe von Flughafen..
    • SJ_California 02.01.2020 14:59
      Highlight Highlight Vor ca. 20 Jahren haben wir in schulisch organisierten Freizeitaktivitäten solche Laternen gebastelt und steigen lassen.
      Ich glaube nicht, dass die drei Frauen böswillig gehandelt haben. Fahrlässig? Vielleicht... wobei sie die Laternen ja gekauft haben. Meiner Meinung nach sollte auch ein Verfahren gegen die Verkäufer eingeleitet werden!
    Weitere Antworten anzeigen
  • leroy 02.01.2020 14:19
    Highlight Highlight Tragisch, das Ganze! Immerhin beruhigend, dass offenbar keine absichtliche Brandstiftung dahinter steckt. Weiss jemand, ob diese „Himmelslaternen“ in der Schweiz auch verboten sind? Ich war auch schon dabei, als man solche steigen liess und sah neulich auch welche fliegen.
    • Baba 02.01.2020 17:57
      Highlight Highlight Wow Magnum44, schlecht ins neue Jahr gestartet, oder noch Kopfschmerzen von der Silvesterparty? Wieso sonst Ihre giftig-bissigen Kommentare?

      Es guez Nöis mit viel Gelassenheit 😊
  • Fly Boy Tschoko 02.01.2020 14:11
    Highlight Highlight Wie unglücklich. Das ist ja mal wirklich das absolute worst case Szenario.
    Da lässt du ohne böse Gedanken eine Himmelslaterne steigen und das ganze löst sowas aus. Aber toll melden sie sich, sehr ehrlich.
    Hoffwntlich wissenjetzt dafür alle, dass Himmelslaternen keine gute Idee sind.
    • What’s Up, Doc? 02.01.2020 15:35
      Highlight Highlight Fly Boy Tschoko da hast du wohl recht, wirklich sehr ehrlich dass sie sich selbst bei der Polizei melden.
      Es gibt aber eben einen sehr guten Grund warum die Dinger in Deutschland verboten sind und eigentlich auch bei uns* verboten gehörten. Man weis halt nie wo die Laternen hin fliegen.

      *In gewissen Teilen der Schweiz sind Himmelslaternen nicht mehr erlaubt, so unter anderem in den Städten Zürich und Bern, im Kanton Basel-Stadt - sowie in den Kantonen Basel-Landschaft, Wallis und Genf. Wer nicht sicher ist was bei ihm erlaubt ist fragt am besten bei der Gemeinde oder Feuerpolizei nach.

«Unfassbare» Bilder: Ermittler decken Kindesmissbrauch auf – Was bislang bekannt ist

Schwerer Missbrauch kleiner Kinder, Täter in mehreren Bundesländern und grosse Mengen technisch verschlüsselter Videoaufnahmen: Ermittler in Nordrhein-Westfalen haben ein Pädophilen-Netz aufgedeckt und bundesweit elf Verdächtigte festgenommen. Sieben der Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft. Bisher sind drei Kinder als Opfer identifiziert worden.

Die Jungen sind nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft fünf, zehn und zwölf Jahre alt. Sie sollen teilweise stundenlang von …

Artikel lesen
Link zum Artikel