DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Valerie Plame Wilson.
Valerie Plame Wilson.
Bild: AP/PBS

Ex-CIA-Agentin will Twitter kaufen und Trump verbannen

24.08.2017, 00:3224.08.2017, 07:06

Eine ehemalige CIA-Agentin will Twitter kaufen, um US-Präsident Donald Trump sein Lieblings-Sprachrohr zu nehmen. Sie startete dazu eine Crowdfunding-Kampagne. Das ambitiöse Sammelziel: eine Milliarde Dollar.

Valerie Plame Wilson will sich mit dem Geld eine Mehrheitsbeteiligung an dem Kurzbotschaftendienst sichern. «Es ist Zeit, ihn abzustellen», schrieb sie auf der Internetseite ihrer Kampagne mit Blick auf Trump.

Anschliessend will die ehemalige Undercover-Agentin Trumps Ausschluss von Twitter erwirken. Plame Wilson erklärte, Trumps Tweets beschädigten das Land und brächten Menschen in Gefahr. Mit der Androhung eines Atomkriegs gegen Nordkorea treibe der Präsident dies auf die Spitze.

Plame Wilson hatte die Kampagne vergangene Woche gestartet. Es gibt bereits Einzelspenden von bis zu 100 Dollar. Dass die Spendensammlung erfolgreich sein wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Bis am Mittwoch gingen erst 6000 Dollar ein.

Trumps ständige Twitternutzung sorgt fast täglich für Kontroversen. In seinen Äusserungen hatte er bereits mit Krieg gedroht, Feinde wie auch Verbündete beleidigt und manchmal sogar unerwartet den politischen Kurs bei bestimmten Themen geändert – wie letzten Monat, als er angekündigt hatte, Transgender dürften nicht mehr im US-Militär dienen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 der besten Tweets, die die vierte Corona-Welle perfekt beschreiben

Obacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Artikel lesen
Link zum Artikel