International
Digital

Ein grosser Star auf Instagram: Der funkelnde und glitzernde Sternenhimmel #Astrophotography

Ein grosser Star auf Instagram:
Der funkelnde und glitzernde Sternenhimmel #Astrophotography

Weltweit leben immer mehr Menschen in Städten. Dort sehen sie vor lauter Lichtverschmutzung den Sternenhimmel nicht mehr. Dem Himmel sei Dank gibt es eine grosse Auswahl an Accounts, die glitzernde Sternenbilder teilen.
19.08.2015, 17:4620.08.2015, 18:34
Philipp Meier
Folge mir
Mehr «International»

Vor ein paar Monaten porträtierten wir Patrick A. Güller, einen aufstrebenden jungen Instagrammer aus dem Wallis. Er markierte die ersten Astro-Bilder mit #watson_gram. Das ist eines davon:

Seither sind viele dazu gekommen. Neben Patrick möchten wir dir die Accounts von Luan Baruti, Dominik Sartorius, Adrian Pirlet und João Branco empfehlen.

Bist du auf Instagram?

Inzwischen gibt es schon mehr als 4'000 Bilder, die mit #watson_gram markiert sind. Neben der Astrophotography dominiert vor allem die Landschaftsfotografie unseren Fotostream. Auch der Erfolg dieses Genres basiert darauf, dass immer mehr Menschen in Städten wohnen. Sie vermissen hier nämlich nicht nur den Sternenhimmel sondern auch die überwältigende Natur.

Du darfst gerne mitmachen und deine Instagram-Bilder mit #watson_gram markieren. Auch dann, wenn du weder Astro- noch Landschaftsfotografie machst. Wir reposten die besten Fotos, präsentieren sie in unseren Slideshows und stellen die schönsten Accounts vor.

Auch in der Slideshow mit den insgesamt 61 Astro-Fotos haben wir denjenigen den Vorzug gegeben, die regelmässig ihre Bilder mit #watson_gram markieren. Ein User hat sogar eigens dafür ein Bild kreiert: Sein geliebtes, kleines, rotes Wohnmobil vor grossem, dunkelblauem Sternenhimmel (das Zweitletzte in der Diaschau).

Jetzt aber VIEL SPASS 💫 ✨ 🌌 😍 🌌 ✨ 💫

1 / 63
Ein grosser Star auf Instagram: Der funkelnde und glitzernde Sternenhimmel #Astrophotography
Vor lauter Lichtverschmutzung sehen viele Menschen den Sternenhimmel nicht mehr. Umso faszinierter folgen sie Instagram-Accounts, die Astrophotography teilen.
Starten wir mit dem ungekrönten König unter den Schweizer Astrophotographen, Patrick A. GüllerHier erfährst du mehr über ihn.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Bist du auf Instagram?
Folge uns und benutze das Hashtag #watson_gram.
Mit etwas Glück reposten wir deine Bilder in unserem Instagram-Account, präsentieren sie in einer Slideshow oder stellen deinen Account in einem Artikel vor.

Instagram: Das sind die ersten Bilder mit dem Hashtag #watson_gram

1 / 19
Instagram: Das sind die ersten Bilder mit dem Hashtag #watson_gram
Das ist das erste Bild, das auf Instagram mit #watson_gram vertaggt war. Es wurde von @kitkat_ch am Greifensee aufgenommen.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Monster-Saläre von Chefärzten treiben Prämien in die Höhe – das sind die Sonntagsnews
Ein Brief von Bundespräsidentin Viola Amherd nach Moskau, Spitzensaläre von Chefärzten in Schweizer Spitälern und die Reinheit von Mineralwasser in Petflaschen: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen.

Bundespräsidentin Viola Amherd hat dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu dessen Wiederwahl im März einen Brief geschrieben. «Der Brief ist kein Gratulationsschreiben», sagte ein Sprecher des Verteidigungsdepartements dem «SonntagsBlick». Der Brief sei vielmehr eine «Aufforderung zum Dialog in schwierigen Zeiten.» Amherd erkläre im Text die Position der Schweiz, wonach die Achtung des Völkerrechts und der Menschenrechte und die in der Uno-Charta verankerten universellen Grundsätze Kompass für das Streben nach Frieden und Wohlstand sein müssten. Der Brief enthält auch Beileidskundgebungen für die Opfer des Terroranschlages in Moskau am 22. März und für die Opfer der Überschwemmungen in mehrere Regionen von Russland. Auf dem Bürgenstock soll Mitte Juni die Ukraine-Friedenskonferenz stattfinden. Russland wird nach eigenen Angaben nicht dabei sein.

Zur Story