International
Donald Trump

US-Vize Pence missachtet über 100 Jahre altes Autoverbot

Die acht Wagen starke Kolonne von US-Vize Mike Pence auf Mackinac Island.
Die acht Wagen starke Kolonne von US-Vize Mike Pence auf Mackinac Island.twitter

Autofrei kennt er nicht – US-Vize Pence sorgt auf Mackinac Island für einen Eklat

22.09.2019, 23:02
Mehr «International»

Mackinac Island ist eine Insel im Huronsee im US-Bundesstaat Michigan. Sie ist bekannt für ihre viktorianischen Hütten, ihre Süssigkeiten-Shops – und einem strikten Fahrverbot seit rund 121 Jahren.

Obwohl die Bewohner eine temporäre Fahrerlaubnis beantragen können, bewegen sich Bewohner und Besucher der Insel mit dem Fahrrad, auf Schneemobilen oder zu Fuss. Der einzige amtierende US-Präsident, der Mackinac Island jemals besucht hatte, Gerald Ford, reiste per Kutsche. Ein Auto war wohl auf die Insel gebracht worden, verwendet wurde es jedoch nicht.

Dieses Wochenende besuchte Vizepräsident Mike Pence die Insel – und sorge wohl für die erste Autokolonne in der Geschichte der Insel. Pence reiste vom Flughafen zur Mackinac Republican Leadership Conference mit einem SUV – und wurde von deren sieben begleitet.

«So will es die heutige Sicherheitslage nun mal», meint Senator Wayne Schmidt. Er sei am Strassenrand gestanden und hätte auf die Kolonne gewartet, weil ein Fahrzeug auf der Insel eine Seltenheit sei. «Der wunderbare Präsident und sein Vize müssen Leute treffen», was zu Fuss schlichtweg nicht möglich sei. Viele Dinge hätten sich verändert seit Ford's Besuch, so ein Anwohner.

Während einige Inselbewohner auf sozialen Medien kundtaten, dass es für die Gemeinde eine Ehre war, den Vizepräsidenten zu beherbergen, charakterisierten andere Pence als «respektlos».

Der Dorfrat der Insel verbannte am 6. Juli 1898 sämtliche «pferdlose Wagen», angesichts der Tatsache, dass die Pferde von den Motorwagen eingeschüchtert würden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Trump-Vize Pence kommt mit dem Schrecken davon
1 / 10
Trump-Vize Pence kommt mit dem Schrecken davon
Neben die Spur geraten: Die Wahlkampfmaschine des republikanischen US-Vizepräsidentschaftskandidaten Mike Pence ist am Donnerstagabend (Ortszeit) über eine Landepiste hinausgeschossen.
quelle: x90066 / lucas jackson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Protest gegen Pence – Studenten verlassen Abschlussfeier
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
FITO
23.09.2019 01:31registriert April 2019
Was will man von so einem erwarten wenn schon sein Alter als Vorbild sich am G7 für 700 m im Bobby Car kutschieren lässt.
Autofrei kennt er nicht – US-Vize Pence sorgt auf Mackinac Island für einen Eklat
Was will man von so einem erwarten wenn schon sein Alter als Vorbild sich am G7 für 700 m im Bobby Car kutschieren ...
44512
Melden
Zum Kommentar
avatar
s'Paddiesli
22.09.2019 21:43registriert Mai 2017
USA first.
Respektlos, was sonst.
43551
Melden
Zum Kommentar
avatar
Raphael Stein
22.09.2019 22:03registriert Dezember 2015
«So will es die heutige Sicherheitslage nun mal»

Aha, man muss die Regierung vor dem Volk schützen. Warum wohl?
41434
Melden
Zum Kommentar
24
Trump heizt ein und sein Team bereitet sich offenbar bereits auf Kamala Harris vor
Beim ersten Wahlkampf-Auftritt seit dem Attentat jubelt die Menge einem gelösten Donald Trump zu. Seine Kampagne plant derweil für einen Rückzug seines Kontrahenten Joe Biden.

Nur eine Woche nach dem Anschlag auf sein Leben reisst Donald Trump schon wieder Witze auf offener Wahlkampf-Bühne. Über die Demokraten - und sich selbst. Sehr fest übergekämmt seien seine Haare heute, scherzte Trump. «Ich entschuldige mich dafür.» Er habe auf den Monitor geschaut und gedacht: «Wow, das ist ein Kunstwerk.»

Zur Story