International
Gesellschaft & Politik

So hat sich Mike Pence seinen Besuch in Island wohl nicht vorgestellt

Mike Pence trifft den Isländischen Präsidenten Guðni Th. Jóhannesson
Islands Präsident Guðni Th. Jóhannesson trägt ein regenbogenfarbenes Armband beim Besuch von Mike Pence. Bild: Screenshot Twitter

So hat sich Mike Pence seinen Besuch in Island wohl nicht vorgestellt 🌈🌈

Mike Pence, der Vizepräsident der USA und bekennender Gegner von allem, was mit Homosexualität zu tun hat, hat Island besucht. Dort wehte ihm ein farbiger Wind entgegen. Und ein Bürgermeister auf dem Velo.
06.09.2019, 20:3107.09.2019, 19:10
Dennis Frasch
Folge mir
Mehr «International»

Mike Pence ist nicht gerade das, was man einen Freund der LGBTQ-Bewegung nennt. Der ultra-konservative Republikaner und strenggläubige Christ ist schon mehrfach mit seiner Anti-Gay-Haltung aufgefallen. So unterzeichnete er 2015 ein Gesetz, das Ladenbetreibern im Bundesstaat Indiana die Möglichkeit gab, schwulen und lesbischen Leuten den Service zu verweigern. Doch lasst es euch von John Oliver erklären:

Genau dieser Pence, der mittlerweile Vizepräsident der USA ist, hat diese Woche Island besucht. Dabei traf er sich sowohl mit dem isländischen Präsidenten Guðni Th. Jóhannesson, als auch mit der Premierministerin Katrín Jakobsdóttir und dem Bürgermeister von Reykjavík, Dagur Eggertson.

Regenbogenfahnen, überall Regenbogenfahnen!

Die Isländer, deren Land gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt, waren jedoch nicht sehr erfreut über den hohen Besuch. Laut einem Bericht des Stern wurde vor dem isländischen Parlament eine Protest-Aktion namens «Party gegen Pence» abgehalten.

Ein Unternehmen liess sich zudem eine ganz spezielle Form des Protests einfallen. Die IT-Firma Advania, die direkt gegenüber des Höfði-Hauses ihren Sitz hat, hisste zahlreiche Regenbogenflaggen. In dem Haus traf sich Pence mit dem Präsidenten Jóhannesson. Der CEO von Advania, Ægir Már Þórisson (ja, das schreibt man so), sagte gegenüber dem Iceland Monitor:

«Wir haben heute einfach den Drang verspürt, die Diversität ein wenig zu zelebrieren.»

Das dachte sich wohl auch der isländische Präsident Guðni Th. Jóhannesson. Bei seinem Treffen mit Pence trug er ein regenbogenfarbenes Armband. Auch seine Frau Eliza Reid trug ein solches Armband.

Der velofahrende Bürgermeister

Eine weitere Kuriosität ereignete sich beim Treffen mit dem Bürgermeister von Reykjavík, Dagur Eggertson. Während Pence mit einer Entourage von rund 250 Leuten, 20 gepanzerten Fahrzeugen, sechs Helikoptern, eigens importierten Sprengstoffspürhunden und Scharfschützen auf den Dächern auf den komplett gesperrten Strassen zum Meeting fuhr, kam Bürgermeister Eggertson mit dem Fahrrad.

Auf Twitter schrieb Eggertson, dass der Security-Chef der Amerikaner ihm nicht glauben wollte, dass er der Bürgermeister sei. Drei Mal musste der Sicherheitsbeauftragte die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft fragen, ob er es wirklich sei. Er hätte noch nie einen Bürgermeister auf einem Velo gesehen. «First time for everything» – «Es gibt für alles ein erstes Mal», war die Antwort Eggertsons.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Trump-Vize Pence kommt mit dem Schrecken davon
1 / 10
Trump-Vize Pence kommt mit dem Schrecken davon
Neben die Spur geraten: Die Wahlkampfmaschine des republikanischen US-Vizepräsidentschaftskandidaten Mike Pence ist am Donnerstagabend (Ortszeit) über eine Landepiste hinausgeschossen.
quelle: x90066 / lucas jackson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
R.I.P. Gletscher Okjökull
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
102 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jason84
06.09.2019 20:42registriert März 2016
Super gemach Island! In der schweiz würden sie alles beseitigen was auch nur im Ansatz nach Regenbogen aussieht.
1189106
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chris Olive
06.09.2019 21:02registriert September 2017
Danke, Island ❤
109238
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tagedieb
06.09.2019 20:59registriert März 2016
hahahaha - wunderbar!
86323
Melden
Zum Kommentar
102
Donald Trump und die Tech-Mafia
Mit dem Vize J. D. Vance greifen auch die Silicon-Valley-Oligarchen nach der Macht.

Die Rede von J. D. Vance, dem gesalbten Nachfolger von Donald Trump, lässt sich wie folgt zusammenfassen: Eine harte Jugend als Hillbilly (Hinterwäldler) wurde verklärt, die ausgebeutete Arbeiterklasse romantisiert, die Wall-Street-Banker und die multinationalen Konzerne dämonisiert, die christliche Familie idealisiert und China als grösste Gefahr für die USA gebrandmarkt. Kurz, es war eine populistische Rede vom Feinsten – mit leicht faschistoidem Einschlag.

Zur Story