DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kokain-Päckchen in Millionenwert in Neuseeland an Strand gespült

08.08.2019, 06:44

In Neuseeland sind mehr als ein Dutzend Päckchen mit Kokain an den Strand gespült worden. Die Drogen im Marktwert von mehr als 1.8 Millionen Euro wurden am Bethells Beach entdeckt, einem beliebten Strand in der Nähe von Auckland, der grössten Stadt des Pazifikstaats.

Das Rauschgift war in 19 Päckchen versteckt, die in etwa die Grösse einer Videokassette hatten. Die Polizei bat am Donnerstag alle Strandgänger, sich sofort zu melden, falls noch mehr Kokain auftauchen sollte.

Vermutet wird, dass die Päckchen von Schmugglern absichtlich ins Wasser gelassen wurde, um das Rauschgift an Land zu bringen, und sie dann aber durch die Strömung einen anderen Weg nahmen. Neuseeland ist nach einer kürzlich veröffentlichten Studie weltweit das Land, wo Kokain am meisten kostet. Im Durchschnitt ist es etwa vier Mal so teuer wie in den USA. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tauchboot mit acht Tonnen Kokain gestoppt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Metropole unter dem Meeresspiegel: Schwere Überflutungen in Jakarta

Überlaufendes Meerwasser hat in der indonesischen Hauptstadt Jakarta zu schweren Überschwemmungen geführt. Viele Gebiete vor allem im Norden der Metropole liegen tiefer als der Meeresspiegel und sinken jedes Jahr um weitere Zentimeter ab. Anwohner erklärten am Mittwoch, das Wasser habe teilweise einen Meter hoch gestanden und schwere Schäden an Häusern verursacht. Betroffen war auch der beliebte Freizeitpark Ancol Dreamland.

Zur Story