DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Britische Ryanair-Piloten kündigen Streiks an



Die britischen Piloten der Billigfluggesellschaft Ryanair haben für die nächsten Wochen mehrtägige Streiks angekündigt. Die Arbeitsniederlegung sei für den 22. und 23. August sowie vom 2. bis 4. September geplant, teilte die Pilotenvereinigung Balpa am Mittwoch mit.

Die Piloten fordern demnach bessere Arbeitsbedingungen und eine gerechtere Bezahlung. Ryanair kritisierte den Streikaufruf, der zu «unnötigen Störungen» im Ferienverkehr führen werde. Nach Angaben des Unternehmens gehören weniger als die Hälfte der britischen Ryanair-Piloten der Vereinigung Balpa an.

Die Billigfluglinie erzielt rund ein Viertel ihrer Umsätze in Grossbritannien. Ryanair steht wegen der starken Konkurrenz, höherer Ausgaben für Treibstoff und Personal sowie aufgrund der Unsicherheiten rund um den Brexit unter Druck. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs von April bis Ende Juni war der Gewinn des Unternehmens im Vorjahresvergleich um 21 Prozent auf 243 Millionen Euro eingebrochen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Charles Manson ist tot

1 / 20
Charles Manson ist tot
quelle: ap/ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Beleidigung oder Anmachspruch? – Der Schweizerdeutsch-Test

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA lockern Reisebeschränkungen wegen Delta-Variante vorerst nicht

Die USA wollen die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufheben. «Wegen der Delta-Variante werden wir die bestehenden Reisebeschränkungen an dieser Stelle beibehalten», sagte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, am Montag. US-Präsident Joe Biden hatte beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Mitte Juli eine baldige Entscheidung zum Thema angekündigt. Bei vielen hatte das die Hoffnung auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel