DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Königin liest vor: Die Queen's Speech im britischen Parlament

27.05.2015, 15:4627.05.2015, 15:54

Die Queen's Speech, auf Deutsch Ansprache der Königin, eröffnet das parlamentarische Jahr in Grossbritannien. Während einer feierlichen und streng geregelten Zeremonie liest Königin Elizabeth II. das Regierungsprogramm auf einem Thron sitzend vor.

Sie hat keinen Einfluss auf den Inhalt dieser Rede, die von der Regierung verfasst wird. Die Queen's Speech ist die einzige Veranstaltung, bei der Unterhaus, Oberhaus und Monarchin offiziell zusammentreffen.

Die pompöse Kutschfahrt der Königin zum Westminster-Parlament zieht viele Schaulustige an. Dabei ist sie mit Krone und feierlicher Robe zu sehen. Zu den vielen mit der Queen's Speech verbundenen Traditionen gehört, dass das Unterhaus einem Gesandten des Oberhauses die Tür vor der Nase zuschlägt, um seine Unabhängigkeit zu demonstrieren.

Im Anschluss an die Queen's Speech diskutiert das Parlament in der Regel mehrere Tage lang über ihren Inhalt und stimmt schliesslich ab. Sind die Mehrheitsverhältnisse unklar, kann dies zu einer Art Vertrauensvotum für die Regierung werden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Homosexuelle dürfen in England Blut spenden: Schweiz verbietet es (noch)

Männer, die mit Männern Sex haben, dürfen in vielen Ländern nicht Blut spenden. England hat dieses Verbot nun aufgehoben, doch die Schweiz bleibt dabei. Allerdings tut sich was.

Seit Anfangs Woche können in England, Schottland und Wales alle unter den gleichen Bedingungen Blut spenden – ungeachtet ihrer Sexualität. Bisher war die Regel – gleich wie in der Schweiz – dass Männer, die mit Männern Sex haben, grundsätzlich nicht zur Blutspende zugelassen sind. Jetzt darf spenden, wer den Sexualpartner in den letzten drei Monaten nicht wechselte.

Es gehe um mehr als nur um ein gerechteres und inklusiveres System, sagt Ethan Spibey gegenüber dem britischen Magazin «Gay …

Artikel lesen
Link zum Artikel