International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - FIFA Suspend President Sepp Blatter, Michel Platini And Jerome Valcke KUALA LUMPUR, MALAYSIA - NOVEMBER 23:  FIFA President Joseph S. Blatter waves to the audience as he enters the stage during the 2011 AFC Annual Awards at The Mandrin Oriental Hotel on November 23, 2011 in Kuala Lumpur, Malaysia.  (Photo by Stanley Chou/Getty Images)

«Hände hoch»: Aber noch hat sich Blatter nicht ergeben.
Bild: Getty Images AsiaPac

«Findet die WM 2022 trotz Blatters Sturz in Katar statt?» – 20 Fragen und Antworten zur FIFA-Krise

Das Spiel ist aus für FIFA-Präsident Sepp Blatter. Was das für ihn, den Weltfussballverband und den Fussball überhaupt bedeutet: Wir beantworten die 20 wichtigsten Fragen zur Krise bei der FIFA.

François Schmid-Bechtel / Aargauer Zeitung



Wie geht es Sepp Blatter?

«Gut», sagt sein Berater Klaus J. Stöhlker der «Nordwestschweiz». «Er sieht gut aus, ist vital und voller Tatendrang. Trotzdem: Sepp Blatter hat sich sein 40-Jahr-Jubiläum bei der FIFA natürlich anders vorgestellt.»

Wird Sepp Blatter jetzt zurücktreten?

Auch wenn Wolfgang Niersbach, Präsident des deutschen Fussball Bundes, von einem «absoluten Super-GAU» spricht und wie viele andere Fussballfunktionäre den sofortigen Rücktritt Blatters fordert, wird der Walliser nicht vorzeitig abtreten. Stöhlker sagt: «Blatter wird für die letzten zwei Monate zurückkehren. Das garantiere ich Ihnen. Er wird jetzt Ferien nehmen und den schönen Herbst im Wallis geniessen.» Kandidieren wird Blatter bei der nächsten Wahl aber definitiv nicht mehr.

Warum ist Blatter nicht schon früher zurückgetreten?

Die FIFA ist Blatters Leben. Er klammert sich an seinen Posten – so lange es geht. Und wahrscheinlich glaubt er sogar immer noch, dass er selbst kein Problem darstellt für den Weltfussballverband und die Korruptionsvorwürfe nur «Einzelfälle» sind.

Wann tritt die Suspendierung gegen Sepp Blatter in Kraft?

Sofort. Und sie kann im Bedarfsfall um 45 Tage verlängert werden.

Kann Sepp Blatter gegen die Suspendierung rekurrieren?

Ja, er kann. Blatter hat nach seiner provisorischen Suspendierung durch die FIFA-Ethikkommission zwei Tage Zeit für einen Einspruch. Den Einspruch muss der Walliser beim Präsidenten der Berufungskommission (Larry Mussenden aus Bermuda) einreichen. Wie am frühen Freitagmorgen bekannt wurde, hat er das auch getan. Blatters Anwälte Lorenz Erni und Richard Cullen teilten mit: «Präsident Blatter war enttäuscht, dass die Ethikkommission nicht dem Ethik- und Disziplinarcode gefolgt ist, welche die Möglichkeiten einer Anhörung beinhaltet.» Blatter sei zuversichtlich, «Beweise» präsentieren zu können, die «demonstrieren, dass er in keinerlei Fehlverhalten und Verbrechen involviert» sei.

Warum wurde Blatter suspendiert?

Die Ethikkommission darf ihre Urteilsbegründung nicht kommunizieren. So sehen es die Statuten vor. Fakt ist aber: Die Schweizer Bundesanwaltschaft eröffnete am 24. September ein Strafverfahren gegen Blatter wegen zweier Hauptverdachtspunkte. Erstens: Blatter soll mit Jack Warner (Ex-Vize-Präsident der FIFA und Ex-Präsident der karibischen Fussballunion) am 12. September 2005 einen fragwürdigen TV- und Marketingvertrag abgeschlossen haben. Der Vertrag soll gegen die Interessen der FIFA gerichtet gewesen sein – im Klartext: Warner kam viel zu billig an die Rechte – und konnte sie teuer weiterverkaufen. Zweitens: Blatter soll Michel Platini (Vize-Präsident FIFA, UEFA-Präsident) im Februar 2011 zwei Millionen Franken bezahlt haben für angebliche Dienste zwischen Januar 1999 und Juni 2002.

Strafverfahren gegen Sepp Blatter

Bild

Bild: bundesanwaltschaft

Ist Blatter der einzige Suspendierte?

Nein. Auch Blatters einstiger Ziehsohn und heutiger Gegenspieler Michel Platini wurde für 90 Tage suspendiert; er hat Rekurs eingelegt. Ebenfalls wurde der Generalsekretär Jérôme Valcke für 90 Tage gesperrt. Und der ehemalige Vize-Präsident Chung Mong-Joon aus Südkorea wurde sogar für sechs Jahre von allen Fussball-Aktivitäten ausgeschlossen.

Weshalb wurde der Südkoreaner Chung suspendiert?

Der milliardenschwere Spross des Hyundai-Konzerns hatte der FIFA 777 Millionen Dollar in Form von Entwicklungsfonds angeboten, sollte sein Heimatland den Zuschlag für die WM 2022 erhalten. Womit er gegen die Ethik-Richtlinien der FIFA verstossen hat.

Darf der suspendierte Blatter den FIFA-Hauptsitz überhaupt noch betreten?

Blatter muss sein Büro räumen. Und: Blatter darf sich nicht mehr in seiner Funktion als FIFA-Präsident öffentlich äussern.

Darf Blatter als Privatmann ein Fussballspiel besuchen?

Blatter erhält Stadionverbot für alle offiziellen Fussballspiele. Ein Testspiel darf er sich hingegen anschauen.

Wer beerbt Blatter für die Zeit seiner Suspendierung?

Laut FIFA-Statuten beerbt ihn sein Vizepräsident Issa Hayatou. Nur ist eher unwahrscheinlich, dass der Kameruner die operativen Geschäfte vom FIFA-Hauptsitz in Zürich aus führt. Denn der 69-jährige Hayatou ist gesundheitlich schwer angeschlagen und reist – wenn überhaupt – nur noch mit seinem Vertrauensarzt.

Wer ist dieser Issa Hayatou?

1990 ins FIFA-Exekutivkomitee gewählt, ist Hayatou der dienstälteste Vize von Blatter. Der Kameruner war immer wieder Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Zuletzt, als es um die Vergabe der Weltmeisterschaften von 2018 und 2022 ging. Die ARD hatte berichtet, dass Hayatou für seine Stimme für Katar eine Millionen-Zahlung erhalten haben soll. Doch bewiesen ist bis heute nicht. 2002 kandidierte Hayatou als FIFA-Präsident, unterlag Blatter, blieb aber trotzdem einer seiner wichtigsten Stimmenfänger in Afrika.

FILE - In this April 8, 2015 file photo, President of the Confederation of African Football, Issa Hayatou, announces that Gabon will be hosting the 2017 African Cup of Nations at a meeting of the confederation's executive committee, in Cairo, Egypt. FIFA said Thursday, Oct. 8, 2015 that African soccer leader Isaa Hayatou will serve as acting president.    (AP Photo/Hassan Ammar,File)

Issa Hayatou im April 2015.
Bild: Hassan Ammar/AP/KEYSTONE

Ist die FIFA nun führungslos?

Der Präsident suspendiert, der interimistische Nachfolger schwer krank, der Generalsekretär freigestellt, der Mediendirektor weg – dem Weltfussballverband drohen die schwierigsten Tage in seiner 111-jährigen Geschichte. Stöhlker spricht zwar von einem sehr stabilen mittleren Kader bei der FIFA. Doch andere Kenner sprechen von einem Führungsvakuum. Von Blatters einstigem Kader sind nur Chefjurist Marco Villiger und der stellvertretende Generalsekretär Markus Kattner übrig. Wobei Kattners Unterschrift auf jenem Dokument über fragwürdige WM-Ticket-Deals aufgetaucht ist, welches Generalsekretär Valcke den Kopf gekostet hat. De facto ist die FIFA im Moment handlungsunfähig.

Ist Blatter zum nächsten FIFA-Kongress am 26. Februar zugelassen?

Ja. Selbst wenn die 90-Tage-Sperre gegen Blatter um 45 Tage verlängert wird. In diesem Fall könnte Blatter am 20. Februar 2016 wieder in den Fussball zurückkehren.

Wer wird an jenem Kongress zu Blatters Nachfolger gewählt?

Das ist völlig offen. Die Meldefrist läuft am 26. Oktober ab. Kandidieren kann nur, wer in den letzten fünf Jahren während zweier Jahre eine Führungsfunktion im Fussball ausgefüllt hat. UEFA-Präsident Michel Platini galt bis vor einigen Wochen als Kronfavorit, ehe er selbst ins Visier der FIFA-Ethikkommission geriet. Trotzdem hat er gestern Morgen, unmittelbar bevor seine Sperre publik geworden ist, seine Bewerbung offiziell eingereicht. Neben Platini haben bisher der Südkoreaner Chung Mong-Joon sowie Prinz Ali bin al-Hussein aus Jordanien ihren Hut in den Ring geworfen. Fraglich ist, ob Platinis Bewerbung überhaupt rechtsgültig ist. Fakt ist hingegen, dass Chung Mong-Joon wegen seiner 6-Jahre-Sperre nicht kandidieren darf.

Hat Platini überhaupt noch Chancen, als FIFA-Präsident gewählt zu werden?

Nein. Zwar gibt er sich kämpferisch und will «vor nichts Halt machen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen». Doch seine Glaubwürdigkeit hat spätestens Schaden genommen, als publik wurde, dass er 2011 von der FIFA zwei Millionen Franken für Dienste kassierte, die er zwischen Januar 1999 und 2002 geleistet haben soll. Warum ist diese Zahlung so spät erfolgt? War die Zahlung ausschlaggebend, dass Platini immer auf eine Gegenkandidatur bei FIFA-Präsidentschaftswahlen verzichtet hat? Ausserdem war Platini eine treibende Kraft hinter der WM-Kandidatur von Katar, womit er sich schon früher angreifbar gemacht hat. Bitter für die Lichtgestalt des französischen Fussballs: Nach aktuellem Stand darf er am 12. Dezember bei der Auslosung für die EM 2016 in seiner Heimat nicht teilnehmen.

FILE - In this March 24, 2015 file photo UEFA President Michel Platini speaks during a news conference at the end of the 39th Ordinary UEFA Congress in Vienna, Austria. On Thursday, Oct. 8, 2015 file photo FIFA provisionally banned UEFA President Michel Platini for 90 days.(AP Photo/Ronald Zak, file)

UEFA-Präsident Michel Platini.
Bild: Ronald Zak/AP/KEYSTONE

Gibt es noch andere Kandidaten?

Spekuliert wird auch über eine Kandidatur von Angel Maria Villar. Der Spanier ist Vize-Präsident und ein erklärter Gegner von Reformen in der FIFA. Das erstaunt nicht, er scheint dem System Blatter bestens vertraut. Denkbar ist, dass die FIFA eine Übergangsführung einsetzt. An der Spitze muss ein Mann stehen, der keine eigene Agenda verfolgt (im Klartext: Nicht dafür schauen muss, dass er in vier Jahren genug Stimmen erhält, um wiedergewählt zu werden) und einen blitzsauberen Leumund hat. In diesen vier Übergangsjahren könnten sich potenzielle Kandidaten in Stellung bringen.

Warum präferiert Blatter wie auch Franz Beckenbauer den Südafrikaner Tokyo Sexwale als neuen FIFA-Präsidenten?

Der Südafrikaner Tokyo Sexwale steht unter anderem für die Globalisierung des Fussballs und für das Ende der Apartheid in Südafrika. Themen, die Blatter stets wichtig waren. Ausserdem gilt Sexwale als Blatter-Freund. Was dem Walliser die Option eröffnete, künftig ein Ehrenamt in der FIFA zu besetzen. Aber noch hat Sexwale seine Kandidatur nicht eingereicht. Der noch grössere Blatter-Coup wäre eine afrikanische Frau auf dem FIFA-Thron. Aber noch scheint die Zeit nicht reif für Isha Johansen, die Präsidentin des Fussballverbandes von Sierra Leone.

Wer ist Tokyo Sexwale?

Der 62-Jährige war Aktivist der Anti-Apartheid-Politik und zusammen mit Nelson Mandela auf Robben Island inhaftiert. Bei der FIFA leitet der Unternehmer ein Komitee für die Fussballbeziehungen zwischen Israel und Palästina. Hier ist auch Blatters Ex-Berater Jérôme Champagne tätig, der auch als Präsidentschaftskandidat gilt.

Findet die WM 2022 trotz Blatters Sturz in Katar statt?

Davon kann man ausgehen. Denn die Schadenersatzforderungen, welche Katar bei einer Neuvergabe stellen würde, könnten die FIFA existenziell bedrohen.

 

Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

181
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

252
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

192
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

223
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

181
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

252
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

192
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

223
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vergewaltigung und sexuelle Nötigung: Weinstein schuldig gesprochen

Der frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ist der Vergewaltigung und der schweren sexuellen Nötigung schuldig gesprochen worden. Das Urteil der Geschworenen wurde am Montag im Gericht in New York verkündet. Über das Strafmass wurde noch nicht entschieden.

In zwei Anklagepunkten wegen wiederholter sexueller Angriffe wurde der 67-Jährige dagegen freigesprochen. Die Jury sprach Weinstein zudem lediglich der Vergewaltigung in einem minder schweren Fall schuldig, nicht der schweren …

Artikel lesen
Link zum Artikel