International
FIFA

Tschau Sepp! FIFA-Boss Blatter tritt zurück: «Ich stelle mein Amt zur Verfügung»

Sepp Blatters Karriere in Bildern

1 / 30
Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern
Joseph Blatter, aufgenommen im Jahre 1966: Der Walliser mit Jahrgang 1936 studierte an der Universität in Lausanne Volkswirtschaft und schloss 1958 mit Diplom ab.
quelle: keystone / widmer
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Tschau Sepp! FIFA-Boss Blatter tritt zurück: «Ich stelle mein Amt zur Verfügung»

02.06.2015, 17:5303.06.2015, 16:19
Mehr «International»

Die FIFA-Skandale unter Sepp Blatter

1 / 12
Die FIFA-Skandale unter Sepp Blatter
Die Präsidentschaftswahl 1998: Sepp Blatter, damals noch FIFA-Generalsekretär, gewinnt die Präsidentschaftswahl gegen UEFA-Präsident Lennart Johansson.
quelle: ap/ap / francois mori
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Paukenschlag an diesem Juni-Vorabend in Zürich: Sepp Blatter beruft einen ausserordentlichen FIFA-Kongress ein um einen Nachfolger für sein Amt zu finden. Der FIFA-Präsident tritt also zurück! Das ist dicke Post!!! 

«Ich habe über meine Präsidentschaft ernsthaft nachgedacht. Über die wunderschöne Zeit bei der FIFA. Ich liebe die FIFA mehr als alles andere. Ich habe mich entschieden, zurückzutreten!»

Der 79-jährige Walliser wird die Geschäfte der FIFA so lange weiterführen, bis sein Nachfolger gewählt wird. Dies wird laut FIFA-Statuten mindestens bis Dezember dauern. Spätestens im März 2016 soll die Wahl stattfinden. In frühestens vier Monaten kann der ausserordentliche Kongress stattfinden. Blatter möchte nicht warten, bis der nächste offizielle Kongress 2016 in Mexiko stattfindet.

«Wir müssen grosse Reformen einleiten. Schon jetzt müssen wir die Reformen weiter vorantreiben. Wir haben leider keine Kontrolle über die weiteren FIFA-Exekutivmitglieder, aber wir haben eine Verantwortung. Ich habe stark für die Veränderungen gekämpft, aber ich kann das nicht alleine tun. Es braucht neuen Wind für diese Massnahmen»

Blatter reagiert mit seinem Rücktritt auf die harte Kritik an seiner Person nach den Ereignissen der letzten Woche. Blatter spricht an der Pressekonferenz mit trauriger Stimme. Auf Französisch. Sein Abgang von der Bühne ist abrupt, ohne Fragen zu beantworten verlässt er den Saal.

Dann spricht Domenico Scala und erklärt den doch überraschenden Schritt Blatters.

Eine der ereignisreichsten Wochen in der Geschichte der FIFA ist am Freitag mit der Wiederwahl Sepp Blatters zu Ende gegangen. Was bleibt, sind die Korruptionsvorwürfe und Diskussionen um die Zukunft des Fussball-Weltverbandes. Blatter stand der FIFA seit 1998 vor und war am letzten Freitag im Zürcher Hallenstadion für eine fünfte Amtsperiode wiedergewählt worden.

Spontan kommt uns da dieses Lied ziemlich passend vor. ES IST VORBEI! Im Juni. (aeg)

Rio Reiser – Junimond 

Sieben FIFA-Funktionäre in Zürich verhaftet

1 / 23
Sieben FIFA-Funktionäre wurden am 26. Mai 2015 in Zürich verhaftet
Jeffrey Webb.
quelle: epa/mti / epa files / szilard koszticsak
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tschentschapurla
02.06.2015 19:14registriert Mai 2015
Gerüchte sagen Tourismus Zürich hat ihn geschmiert damit er zurücktritt. Für die Neuwahlen müssen ja alle wieder nach Zürich.
455
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
02.06.2015 19:17registriert Februar 2014
Jetzt wird dass grosse Problem sein, dass es sich beim Rest der ganzen Fussballfunktionäre vermutlich um noch viel korruptere und machtgeilere Männer handelt, oder weiss einer gerade spontan einen Namen eines einzigen valablen Kandidaten? Aber bitte kommt mir nicht mit Platini, dessen Sohn inzwischen in Kuwait arbeitet, oder Beckenbauer, der ein erstaunliches Paket an Gasprom Aktien bekam, oder .... Am Ende wäre vielleicht Uli Hoeness ein Kandidat, denn er hat seine Strafe ja wenigstens schon bald abgesessen. ;-)
344
Melden
Zum Kommentar
avatar
mrgoku
02.06.2015 19:20registriert Januar 2014
der typ ist sowas von fail... er lässt sich zuerst wiederwählen, einfach für sein ego... jetzt rudert er zurück und zwingt alle die ganze geschichte nochmals durchzuführen... der typ kann doch nur krank sein... wieso nicht dann der rücktritt wo es die ganze welt verlangt hat? dann hätte er minim respekt bewiesen... so ist es nur noch ein schachzug mehr in seinem mafia-spiel... wayne... hauptsache weg... möge die nächste korrupte sau das amt übernehmen xD
389
Melden
Zum Kommentar
27
Frankreichs Sportministerin schwimmt in der Seine – als Sauberkeits-Beweis

Frankreichs Sportministerin Amélie Oudéa-Castéra hat vor laufender Fernsehkamera in der Seine ein Bad genommen. Damit wollte sie beweisen, dass der Hauptstadtfluss knapp zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Sommerspiele ausreichend sauber ist.

Zur Story