International
Film

«Rust»-Prozess beginnt mit Schuldzuweisungen – Vorwürfe gegen Baldwin

FILE - In this undated image taken from video released by the Santa Fe County Sheriff's Office, Alec Baldwin speaks with investigators following a fatal shooting on a movie set in Santa Fe, N.M.  ...
Bild: keystone

«Rust»-Prozess beginnt mit Schuldzuweisungen – Vorwürfe gegen Baldwin

23.02.2024, 07:40
Mehr «International»

Mit heftigen Schuldzuweisungen, auch gegen Schauspieler Alec Baldwin, ist der Strafprozess gegen die Waffenmeisterin Hannah Gutierrez-Reed im US-Bundesstaat New Mexico eröffnet worden. Die Angeklagte habe die wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen am Drehort des Westerns «Rust» missachtet und mit ihrem nachlässigen Verhalten den Tod der Kamerafrau Halyna Hutchins verursacht, sagte Staatsanwalt Jason Lewis am Donnerstag (Ortszeit) in seinem Eröffnungsplädoyer in Santa Fe.

Gutierrez-Reeds Anwalt Jason Bowles hielt dagegen Hauptdarsteller und Produzent Baldwin sowie anderen Mitwirkenden der «Rust»-Produktion grobe Fehler beim Umgang mit Waffen vor. Die Produzenten hätten sich über Vorsichtsmassnahmen hinweggesetzt, um schnelles Geld zu machen. Seine junge Mandantin müsse nun als «Sündenbock» für die Fehler anderer herhalten.

Gutierrez-Reed, die bei den Dreharbeiten mitverantwortlich für Waffen und Sicherheitsvorkehrungen war, ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Im Falle eines Schuldspruchs drohen ihr bis zu 18 Monate Haft. Für das Verfahren sind rund zwei Wochen angesetzt. Dutzende Zeugen und Experten könnten in dem Prozess aufgerufen werden, darunter «Rust»-Regisseur Joel Souza, der bei dem folgenschweren Vorfall im Oktober 2021 auf der Bonanza Creek Ranch an der Schulter verletzt worden war. Kamerafrau Hutchins (42) war von derselben Kugel tödlich getroffen worden, als sich ein Schuss aus einer Requisitenwaffe löste.

Baldwin (65), der bei den Proben für eine Filmszene den Revolver bediente, aus dem sich der Schuss löste, ist ebenfalls wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Der Prozess gegen den Schauspieler könnte noch in diesem Sommer beginnen, ein genauer Termin ist bislang nicht bekannt.

Eine der Kernfragen bei dem Prozess ist, wie die scharfe Munition an das Set gelangte. Neben harmlosen sogenannten Dummy-Patronen fanden die Ermittler auch echte Patronen am Drehort. Gutierrez-Reed hatte den Revolver geladen, der dann Baldwin gereicht wurde. Die Anklage wirft ihr vor, die Munition nicht sorgfältig geprüft zu haben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Belarus: Lukaschenko fühlt sich angeblich vom Westen bedroht

Der Machthaber von Belarus, Alexander Lukaschenko, hat bei einem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin über eine angebliche Bedrohung seines Landes aus dem Westen geklagt.

Zur Story