International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu brutale Satire: Universal sagt Start von umstrittenem Film «The Hunt» ab



Das Filmstudio Universal hat nach den jüngsten Schusswaffenangriffen mit zahlreichen Toten in den USA den Kinostart von «The Hunt» , einer extrem brutalen Sozialsatire, abgesagt. «Wir verstehen, dass jetzt nicht die richtige Zeit ist, um diesen Film herauszubringen.»

Dies erklärte Universal Pictures am Samstag (Ortszeit). Dem Entscheid, den Kinostart für unbestimmte Zeit abzusagen, seien sorgfältige Überlegungen vorangegangen, hiess es weiter.

«Wir verstehen, dass jetzt nicht die richtige Zeit ist, um diesen Film herauszubringen.»

Sprecher Universal Studios

Der Film mit Oscar-Preisträgerin Hilary Swank in einer der Hauptrollen sollte Ende September in den USA in die Kinos kommen. In ihm geht es um die tiefen Gräben zwischen den sozialen Schichten in den Vereinigten Staaten. Die böse Satire zeigt reiche Bürger, die aus purem Klassendünkel in ländlichen Gebieten mit Schusswaffen auf die Jagd nach Menschen aus armen Schichten gehen.

Konservative Kreise hatten den Film scharf kritisiert und dessen ursprünglich geplanten Kinostart mit Blick auf die jüngsten Schusswaffenangriffe in El Paso und Dayton mit insgesamt 31 Toten als unpassend bezeichnet.

US-Präsident Donald Trump schloss sich dieser Kritik an. Ohne «The Hunt» beim Namen zu nennen schrieb er am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter, ein neuer Film zeige, dass «das liberale Hollywood im höchsten Masse rassistisch» sei. In Hollywood seien die «wahren Rassisten» angesiedelt, «und sie sind sehr schlecht für unser Land». (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Emily Ratajkowski

Die traurige Herkunft von billigem Fleisch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miicha 11.08.2019 14:39
    Highlight Highlight Das ist jetzt doof... Irgend eine Schiesserei haben die ja jede Woche?
  • circumspectat animo 11.08.2019 14:17
    Highlight Highlight Genau jetzt wäre der richtige Zeitpunkt.
  • Charivari 11.08.2019 13:07
    Highlight Highlight Feige, einfach nur feige von Universal.
  • PeteZahad 11.08.2019 13:02
    Highlight Highlight Schade, hatte mich schon darauf gefreut, da Glenn Howerton von IASIP mitspielt...
  • pamayer 11.08.2019 12:06
    Highlight Highlight Das böse, rassistische Hollywood...
  • Feihua 11.08.2019 11:51
    Highlight Highlight Weil man die heiligen Schusswaffen nicht verbieten will, verzichtet man halt auf ein paar Filme, die auf das Problem hinweisen...
  • Gzuz187ers 11.08.2019 11:14
    Highlight Highlight Und da beginnt die Zensur
  • auloniella 11.08.2019 09:38
    Highlight Highlight Sind solche Filme nicht gerade nötig weil sie im Kern wahr sind? Weil sie es vielleicht noch schaffen die USA aufzurütteln? Obwohl ich da nicht viel Hoffnung habe?

    Da knickt wohl jemand vor dem Shitstorm und fürchtet um Einnahmen. Zu Trumps Aussage kann ich echt nichts mehr sagen. Hauptsache auf die anderen zeigen...
    Jetzt geht die Suche los nach den "Schuldigen". Wie lange dauert es wohl bis Videospiele und Musik verboten werden weil sie "gefährlich" sind. 20 Jahre nach Columbine, nichts hat sich geändert. Ausser jetzt hat man eine Gesellschaft die nicht kaum mehr zum Diskurs fähig ist.
  • MasterPain 11.08.2019 09:25
    Highlight Highlight Diese Nation ist der fleisch gewordene Facepalm.
  • *sharky* 11.08.2019 08:22
    Highlight Highlight Was für bigotte piiiiip...

    «Wir verstehen, dass jetzt nicht die richtige Zeit ist, um diesen Film herauszubringen.»
    Sprecher Universal Studios

    Doch genau JETZT ist es die richtige Zeit!


    Play Icon

Neue Corona-Rekorde in den USA – Trump sagt wegen «Anarchisten» Golfen ab und geht doch

Für Freitag meldeten örtliche Behörden mehr als 45'000 bestätigte Neuinfektionen.

Nach der politisch begründeten Absage eines geplanten Golf-Wochenendes in New Jersey hat US-Präsident Donald Trump doch einen Tagesausflug auf einen seiner Golfplätze gemacht. Trump hatte noch am Freitag erklärt, er wolle in der Hauptstadt Washington bleiben, um für «Recht und Ordnung» zu sorgen. Am Samstag fuhr er jedoch zu seinem Golfclub im Ort Sterling im angrenzenden Bundesstaat Virginia, wie mitreisende Journalisten berichteten. Das Weisse Haus machte zunächst keine Angaben dazu, …

Artikel lesen
Link zum Artikel