DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Orca vor nordfranzösischer Küste und in der Seine gesichtet – unerklärlich

25.05.2022, 14:4825.05.2022, 15:47

An der nordfranzösischen Kanalküste sowie in der Seine wird seit mehreren Wochen immer wieder ein Orca beobachtet. Das Auftauchen des Wales dort sei extrem selten und bisher noch unerklärlich, berichtete der Sender BFMTV am Mittwoch.

Experten sorgen sich aber um die Gesundheit des Tieres. Nach Angaben der Forschungsgruppe Meeressäuger (GEEC) wurde das Tier erstmals am 5. April von der Besatzung eines Trawlers etwa 30 Kilometer vor der normannischen Küste gesichtet. Seitdem wurde der Orca immer wieder entlang der Küste, in der Seine-Mündung sowie selbst rund 60 Kilometer flussaufwärts in der Seine bei Yainville entdeckt.

Üblicherweise sind Orcas eher vor den Küsten Schottlands, Islands und Norwegens zu Hause – und nicht in der Seine. Auf dem Bild: ein Orca vor Island.
Üblicherweise sind Orcas eher vor den Küsten Schottlands, Islands und Norwegens zu Hause – und nicht in der Seine. Auf dem Bild: ein Orca vor Island.Bild: keystone

Üblicherweise seien Orcas eher vor den Küsten Schottlands, Islands und Norwegens zu Hause sowie weiter südlich im Atlantischen Ozean im Golf von Biskaya, erklärte ein GEEC-Experte. Die von dem Fischerboot aus gemachten Videoaufnahmen seien derart klar, dass es keinen Zweifel daran gebe, dass es sich um einen Orca handele.

Spekuliert wird, ob der Wal sich in den Ärmelkanal verirrt hat, weil er erkrankt ist und sich in den ruhigeren Gewässern dort leichter ernähren kann. Möglicherweise handele es sich auch um ein Jungtier, dass seine Gruppe verlassen habe und nun isoliert sei. Nachdem der Orca zunächst noch bei guter Gesundheit schien, halten Beobachter ihn inzwischen für abgemagert und sehen Hinweise auf Pilzbefall. Ganz allein seien seine Überlebenschancen schlecht, meinten die Experten.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Unheimliche Bilder aus den Tiefen der Ozeane

1 / 23
Unheimliche Bilder aus den Tiefen der Ozeane
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Seelöwe setzt sich auf ein Schiff, weil er von etlichen Orcas umzingelt wird

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
25.05.2022 16:24registriert Oktober 2020
Dann ist da vielleicht doch etwas dran mit den Delphinen die in der Schweiz entdeckt wurden. 🤔
405
Melden
Zum Kommentar
7
Ukraine will Weg zu EU-Beitritt meistern – das Nachtupdate ohne Bilder

Die Ukraine zeigt sich zuversichtlich, den Weg hin zu einer EU-Mitgliedschaft zu meistern. Zugleich aber spitzt sich die militärische Lage rund um die umkämpfte Grossstadt Lyssytschansk im Osten des Landes zu. Russland behauptete, dort Stellungen der Ukrainer durchbrochen zu haben. Im gesamten Land gab es in der Nacht zum Samstag einmal mehr Luftalarm. Die USA sicherten dem von Russland angegriffenen Land weitere militärische Hilfe zu.

Zur Story