DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Tote bei Schiesserei in Marseille



Im südfranzösischen Marseille sind bei einer Schiesserei drei Menschen getötet worden, darunter zwei Minderjährige. Die beiden 15-jährigen Opfer und ein 24-Jähriger seien in der Nacht von Salven aus einer automatischen Schusswaffe tödlich getroffen worden, hiess es in Polizeikreisen.

In der Hafenstadt kommt es insbesondere wegen rivalisierender Drogenbanden häufig zu Gewalt.

Die Schiesserei ereignete sich den Angaben zufolge gegen 02.00 Uhr in der Nacht auf Sonntag in der Wohnanlage Lauriers im 13. Bezirk von Marseille. Das Viertel im Norden der Stadt ist Medienberichten zufolge für Drogenkriminalität bekannt.

In Marseille werden Konflikte im Drogenmilieu häufig mit Kalaschnikows ausgetragen. Angesichts der Gewalt hatte die französische Regierung schon vor einigen Jahren einen Aktionsplan für die Mittelmeer-Stadt beschlossen. Unter anderem wurde die Polizei verstärkt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zehntausende in Frankreich demonstrieren gegen rechtes Gedankengut

Kurz vor den Regionalwahlen in Frankreich haben landesweit zehntausende Menschen gegen den wachsenden Einfluss rechten Gedankenguts und Angriffe auf die Freiheitsrechte demonstriert. Mehr als hundert linksgerichtete Organisationen beteiligten sich am Samstag an den als «Freiheitsmarsch» bezeichneten Kundgebungen.

Die Organisatoren sprachen von 70'000 Teilnehmern in der Hauptstadt Paris und 150'000 Demonstranten im Rest des Landes. Die Pariser Polizei nannte hingegen eine Zahl von 9000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel