International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Le-Pen-Familienzwist: Der Alte macht einen Rückzieher und verzichtet auf Kandidatur

Der Gründer des rechtsextremen Front National (FN) in Frankreich, Jean-Marie Le Pen, hat im offenen Streit mit seiner Partei einen Rückzieher gemacht. Er verzichtet auf eine Kandidatur bei den Regionalwahlen im Dezember.

Der 86 Jahre alte Parteigründer sagte dem «Figaro Magazine» auf die Frage seiner Bewerbung: «Nein, auch wenn ich denke, dass ich der beste Kandidat für den Front National wäre.» Im Laufe des Montag wolle Le Pen eine Mitteilung zu diesem Thema veröffentlichen, hiess es weiter.

Jean-Marie Le Pen (L), France's far-right political party leader and Alpes-Maritimes region candidate, is kissed by his granddaughter Marion after the results of the second round of regional voting in Nice in this March 21, 2010 file photo. Jean-Marie Le Pen, founder of France's far-right National Front, said on Monday April 13, 2015 he will not seek the party's ticket for regional polls later this year after a damaging public row with his daughter Marine, now the party leader. In a sign of his family's strong grip on the party, Le Pen said the best replacement candidate would be his grand-daughter Marion Marechal-Le Pen. Picture taken March 21, 2010.  REUTERS/Eric Gaillard

Jean-Marie Le Pen (links) verzichtet, portiert dafür aber seine Enkelin Marion Maréchal-Le Pen (rechts), die deutlich radikaler ist als ihre Tante Marine Le Pen. Bild: Reuters

Der FN-Ehrenvorsitzende sprach sich dafür aus, dass seine Enkelin Marion Maréchal-Le Pen an seiner Stelle die FN-Kandidatur in der südfranzösischen Region Provence-Alpes-Côte d'Azur übernimmt. Die 25-Jährige gilt als deutlich radikaler als ihre Tante Marine Le Pen, FN-Vorsitzende und Tochter des Parteigründers, welche sich gegen eine Kandidatur ihres Vaters gewandt hatte.

Eskalierter Konflikt

Der schon lange schwelende Konflikt zwischen dem Parteigründer und der derzeitigen FN-Führung war kürzlich eskaliert, nachdem Jean-Marie Le Pen die Gaskammern der NS-Konzentrationslager in Interviews zum wiederholten Male als «Detail» der Geschichte bezeichnet hatte. Marine Le Pen gab daraufhin bekannt, dass sie eine Kandidatur ihres Vaters bei den Regionalwahlen verhindern wolle und kündigte disziplinarische Massnahmen gegen den Europaabgeordneten an.

Die 46-jährige Marine Le Pen versucht seit ihrer Wahl zur FN-Vorsitzenden Anfang 2011, der Partei ein bürgerlicheres Image zu verschaffen. Sie vermeidet verbale Entgleisungen, die ihrem Vater wiederholt Verurteilungen wegen Leugnen des Holocausts oder Aufrufs zu Rassenhass einbrachten.

Unter ihrer Führung hat die Partei an Zulauf gewonnen. Umfragen legen nahe, dass Marine Le Pen es bei der Präsidentschaftswahl 2017 in die Stichwahl schaffen könnte. (whr/sda/dpa/afp/reu)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Polizei tötet Strassburger Attentäter – dann lässt TV-Sender diesen Song laufen 🤦🏽‍♀️

Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys «I Shot the Sheriff» über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.

Nachdem sich zahlreiche Zuschauer in den sozialen Netzwerken empört geäussert hatten, entschuldigte sich BFMTV am Freitag auf seiner Website und in …

Artikel lesen
Link to Article