DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Am Samstag kam es zu Zusammenstössen zwischen der Polizei und den «Gelbwesten». (Archivbild)
Am Samstag kam es zu Zusammenstössen zwischen der Polizei und den «Gelbwesten». (Archivbild)Bild: EPA

Zusammenstösse bei «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich

29.09.2019, 05:5329.09.2019, 14:21

In Frankreich hat es erneut Zusammenstösse zwischen Anhängern der «Gelbwesten»-Bewegung und Sicherheitskräften gegeben. Am Rande einer Kundgebung von etwa tausend Demonstranten in Toulouse setzte die Polizei am Samstag Tränengas und Wasserwerfer gegen Aktivisten ein.

Dies berichteten Journalisten der Nachrichtenagentur AFP vor Ort. Die Sicherheitskräfte wurden nach Angaben der Präfektur von Demonstrationsteilnehmern mit Gegenständen beworfen und beschimpft. Fünf Menschen wurden laut den Behörden festgenommen.

Im südfranzösischen Montpellier wurden zudem bei Zusammenstössen mit Anhängern der «Gelbwesten» vier Sicherheitskräfte verletzt, wie die dortige Polizei mitteilte. Neun Demonstranten wurden laut den Angaben festgenommen. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, Polizisten mit Gegenständen beworfen und beleidigt zu haben. Demonstriert wurde auch in anderen französischen Städten, darunter Paris und Bordeaux.

Die «Gelbwesten»-Bewegung demonstriert seit dem 17. November für mehr soziale Gerechtigkeit und einen Rücktritt von Präsident Emmanuel Macron. Doch ist die Beteiligung an den zeitweise von extremen Ausschreitungen geprägten Demonstrationen inzwischen stark rückläufig. (mim/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Massenproteste in Frankreich eskalieren

1 / 11
Massenproteste in Frankreich eskalieren
quelle: epa/epa / ian langsdon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Forderungen der Gelbwesten

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schwere Explosion in armenischem Einkaufszentrum

Bei einer schweren Explosion in einem Einkaufszentrum in der Südkaukasusrepublik Armenien sind nach offiziellen Angaben mindestens ein Mensch getötet und 57 weitere verletzt worden. Die Detonation ereignete sich etwas ausserhalb des Zentrums der Hauptstadt Eriwan, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur am Ort des Geschehens berichtete. Vermutlich war ein Lager mit Feuerwerkskörpern durch einen Verstoss gegen die Brandschutzvorschriften in die Luft geflogen. Dadurch explodierte auch eine Gasleitung. Die Detonation am Sonntagnachmittag (Ortszeit) sei massiv gewesen.

Zur Story