DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bewegendes Video: Muslimische Studenten aus Frankreich verurteilen die Anschläge auf Paris 



In einem YouTube-Video distanziert sich die französische Studenten-Vereinigung «Etudiants Musulmans de France (EMF)» mit aller Deutlichkeit von den Anschlägen in Paris. Die Jugendlichen verurteilen vor allem, dass die Terroristen ihren Angriff im Namen des Islams durchgeführt haben.

«Sie denken sie seine Kreuzritter des Islams und zitieren den Koran. Aber das Blutvergiessen Unschuldiger kann nicht gerechtfertigt werden. Weder im Islam noch sonst irgendwo», so die Message der Studenten.  

Im Video sieht man junge Frauen und Männer, welche mit gesenktem Kopf Schilder mit der Aufschrift #NousSommesUnis aufheben. Im Hintergrund hört man die Stimme eines EMF-Mitglieds, das sich als Reaktion auf die Anschläge vor allem eines wünscht: «Einheit und Solidarität». Das Video wurde bereits über 350'000 Mal angesehen. (cma)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So verschärfen Frankreich und Italien die Corona-Massnahmen

Frankreich und Italien ziehen die Schraube im Kampf gegen die Corona-Pandemie an: Wer ins Fitnessstudio, ins Kino oder ins Restaurant will, muss ein Covid-Zertifikat zeigen. Das gefällt nicht allen.

In Frankreich rang das Parlament in der Nacht auf Montag um strengere Corona-Regeln. Einige davon waren umstritten: So wurde gefordert, dass auch in Einkaufszentren das Vorweisen des «Pass Sanitaire» zur Pflicht werden soll. Diese Klausel wurde gestrichen. Ebenfalls chancenlos war die Forderung, dass Gesundheitspersonal, das sich nicht impfen will, gekündigt werden kann.

Eine Impfpflicht für Menschen im Gesundheitswesen wurde dennoch beschlossen. Wer sich nicht impfen lässt, kann zwar seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel