International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens vier Tote bei Lawinenunglück in französischen Alpen



Bei einem Lawinenunglück in den französischen Alpen sind am Montag mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Insgesamt wurden im Skigebiet von Tignes in Savoyen neun Menschen von den Schneemassen verschüttet.

Wie die Rettungskräfte mitteilten, könnte die Zahl der Todesopfer noch steigen.

Die Retter suchten am Nachmittag mit Hundestaffeln nach Überlebenden. Die Polizei erklärte, fünf Menschen seien immer noch unter einer grossen Menge Schnee eingeschlossen. Ihre Überlebenschancen seien nicht sehr gross.

Das Unglück ereignete sich auf rund 2100 Metern Höhe ausserhalb der markierten Pisten. Die Lawine von rund 400 Metern Breite wurde nach Einschätzung der Rettungskräfte von einer Schneeplatte ausgelöst, die offenbar durch eine Gruppe von Skifahrern in Bewegung geraten war.

Das Skizentrum von Tignes gab das Lawinenrisiko am Montag mit 3 von 5 an. Wegen der französischen Winterferien gibt es in den Skigebieten derzeit viele Gäste.

Seit Saisonbeginn hat es in den französischen Alpen und Pyrenäen 13 Lawinenunglücke gegeben, bei denen drei Menschen starben. In der vergangenen Saison wurden 45 Unfälle mit insgesamt 21 Toten gezählt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel