International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biden zieht mit Kamala Harris als Vize-Kandidatin in die US-Wahlen

Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Joe Biden, zieht mit Kamala Harris als Vize in die Wahl gegen Amtsinhaber Donald Trump.



Biden gab am Dienstag auf Twitter bekannt, dass er sich für die 55 Jahre alte Senatorin aus Kalifornien als «Running Mate» entschieden hat. Seine offizielle Nominierung als Kandidat der Demokraten steht noch aus. Dies soll bei einem Parteitag vom 17. bis 20. August geschehen. Wegen der Corona-Pandemie findet das Treffen weitgehend digital statt.

US-Senatorin Kamala Harris hat ihre Verkündung als Vize des designierten demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Joe Biden als «Ehre» bezeichnet. Sie werde alles dafür tun, um Biden bei der Wahl im November zum Oberbefehlshaber zu machen, schrieb Harris auf Twitter. «Joe Biden kann das amerikanische Volk einen, weil er sein Leben damit verbracht hat, für uns zu kämpfen. Und als Präsident wird er ein Amerika aufbauen, das unseren Idealen gerecht wird.»

Biden erklärte: «Ich habe die grosse Ehre, bekanntzugeben, dass ich Kamala Harris – eine furchtlose Kämpferin für die einfachen Menschen und eine der besten öffentlichen Bediensteten des Landes – als meinen ‹Running Mate› ausgewählt habe.»

twitter@joebiden

Biden hatte im März angekündigt, eine Frau zu seiner Stellvertreterin machen zu wollen. Im Zuge der landesweiten Debatte über Rassismus war der Druck auf ihn gestiegen, eine nicht-weisse Kandidatin zu benennen.

Trump befürchtet beleidigte Männer

US-Präsident Donald Trump hält die Festlegung seines Herausforderers Joe Biden auf eine Frau als mögliche Vizepräsidentin für riskant. «Ich wäre geneigt, einen anderen Weg zu gehen», sagte der 74-Jährige am Dienstag in einem Interview bei Fox Sports Radio. «Manche Menschen würden sagen, dass Männer sich beleidigt fühlen dadurch. Manche würden sagen, das ist in Ordnung.»

President Donald Trump and Vice President Mike Pence arrive to speak at a roundtable with people positively impacted by law enforcement, Monday, July 13, 2020, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

Der amtierende US-Präsident, Donald Trump, und sein (männlicher) Vizepräsident, Mike Pence. Bild: keystone

Biden, der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, hatte Mitte März angekündigt, im Fall eines Wahlsiegs eine Frau zur Vizepräsidentin zu machen. US-Medien berichteten am Dienstag, die Entscheidung sei inzwischen getroffen. Zuletzt war der Druck auf Biden gewachsen, eine nicht-weisse Kandidatin zu wählen.

Trump bezeichnete Bidens Entscheidung als «sehr wichtig». «Es wird interessant sein, zu sehen, wen er wählt.» Die Menschen würden aber nicht über einen Vize-Präsidenten abstimmen. «Joe wird auf seinen eigenen beiden Füssen stehen müssen, und uns geht es gut», sagte Trump, der sich bei der Wahl am 3. November um eine zweite Amtszeit bewirbt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Joe Biden streichelt Frau des neuen US-Verteidigungsministers

Donald Trump vs Joe Biden: Wer hat noch mehr Saft in den Knochen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

104
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
104Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BVB 12.08.2020 12:52
    Highlight Highlight https://vm.tiktok.com/JM1N4Ag/
  • Gopfridsenkel 12.08.2020 07:29
    Highlight Highlight "Manche Menschen würden sagen, dass Männer sich beleidigt fühlen dadurch."
    Bei diesem Satz bleibt mir mal wieder das Frühstück im Hals stecken... Wieso sollten sich Männer beleidigt fühlen? Frauen sind doch auch nicht beleidigt, dass er nen Mann als VP hat, oder? So ein Schwachsinn!
  • Dirk Leinher 12.08.2020 07:19
    Highlight Highlight Sorry, dazu noch gleich die beschämenden Bilder zu posten wo Grapscher-Biden wieder mal die Finger nicht im Zaun halten kann. Real-Satire pur!
  • Freischütz 12.08.2020 07:01
    Highlight Highlight Ein Schelm wer Böses denkt. Nach den ganzen Ausschreitungen eine Farbige nominieren und schon hat man ein paar Millionen Wähler auf sicher.... So absehbar...
  • Der Hund muss schnell raus! 12.08.2020 06:55
    Highlight Highlight Sorry, das ist die schlimmste Wahl die Biden und die Demokraten treffen konnten. K. Harris ist eine Frau und Afro-Amerikanerin. Und das sind die einzigen Vorteile. Diese Frau aus Kalifornien und hat ihre Vorwahl bevor sie in Kalifornien Abgestimmt haben beendet. Den sie hätte nicht mal im Heimatstaat eine Chance. Diese Frau gilt als Abgehoben und wird sogar von den Afro-Amerikanern nicht mal gewählt.
    Ich Glaube Bolton hat recht: Die Demokraten finden immer einen Weg sich ins Knie zu schiessen.

    Mit Biden + Harris haben sie jetzt gerade sich in beide geschossen!
    • Der Hund muss schnell raus! 12.08.2020 16:30
      Highlight Highlight Von einer Politischen Journalistin aus Los Angeles.
      Die definitive Dem Wähler ist aber über die Nomination von Biden und Harris nur schockiert ist. Diese Frau hätte bei den Vorwahlen keine Chance gehabt ihren eigenen Bundesstaat zu gewinnen.
    • Mijasma 13.08.2020 16:57
      Highlight Highlight Es reicht wenn sie mit Biden die USA gewinnt. Das passt so.
  • Prolonomics 12.08.2020 06:49
    Highlight Highlight ...but she put over 1,500 people in jail for marijuana violations and then laughed about it when she was asked if she ever smoked marijuana. She blocked evidence -- she blocked evidence that would have freed an innocent man from death row until the courts forced her to do so. She kept people in prison beyond their sentences to use them as cheap labor for the state of California. And she fought to keep a bail system in place that impacts poor people in the worst kind of way. (Tulsi Gabbard in den Vorwahlen über Harris)
  • Meinung 12.08.2020 06:28
    Highlight Highlight 330 Millionen Einwohner und dies ist die Alternative zu Trump 🤔 da ist Hoffnung angesagt.
    Schade dass die Demoktraten nicht mutiger sind!
    • Der Hund muss schnell raus! 12.08.2020 07:02
      Highlight Highlight @Meinung
      Sie haben so was von recht!
      Die Dem. haben Buttigieg von Anfang an tot geschwiegen. Seine Triumphe im Vorwahlkampf wurden nicht beachtet. Bidens Niederlagen aber genau so wenig und hinter den Kulissen wurde alles veranlasst damit Biden der Kandidat wird. Es gab eigentlich nie eine richtige Vorwahl, die Partei hat sich schon von Anfang an auf Biden gesetzt. Eine Idiotische Wahl und mit der Unbeliebten Harris, haben sie gerade gegen den Unwählbaren Trump ein kaum Wählbares Gespann erkoren. Zum Glück muss ich da nicht Wählen!
    • Gopfridsenkel 12.08.2020 08:44
      Highlight Highlight Wer wäre deiner Meinung nach die richtige Wahl gewesen?
    • Meinung 12.08.2020 10:47
      Highlight Highlight @Gopfridsenkel
      4 Jahre hatten die Demokraten Zeit um z.b. einen oder eine geeignete gestandene Person aufzubauen. Es geht nicht konkret um eine Person, sondern um die verpassten Chancen welche nicht genutz wurden.
  • p3kko 12.08.2020 05:49
    Highlight Highlight Diese Nominierung hat einen sehr schalen Beigeschmack, weil Harris ja selbst Präsidentin werden wollte, es aber aus eigener Kraft niemals zur Kandidatur geschafft hätte. So wird sie durch die Hintertür vermutlich gar Präsidentin, da Biden bei seinem Alter kaum eine ganze Amtszeit regieren wird, sofern man ihn im November wählt.
    • lkay 12.08.2020 07:08
      Highlight Highlight On dus glaubst oder nicht, manche Leute werden älter als 80.
    • Max Dick 12.08.2020 07:12
      Highlight Highlight -Was ist daran ungewöhnlich? Die Mehrheit aller Vizepräsidentschaftskandidaten wollten selbst mal Präsident werden. Und so ziemlich jeder, der als Vize ins Rennen steigt, ist nicht abgeneigt, selber mal Präsident zu werden. Und dass Biden diese vier Jahre nicht durchsteht, ist doch spekulativ.
    • Dubio 12.08.2020 07:15
      Highlight Highlight Das ehemalige Kandidaten als Running Mate genommen werden, ist allerdings sehr üblich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Therealmonti 12.08.2020 04:06
    Highlight Highlight Kamela Harris ist die bestmögliche Wahl als VP für Biden.
    Zum Wohl Amerikas und der Welt kann man nur hoffen, die beiden schaffen es im November.
    Trump macht sich doch jetzt schon in die Hose: Harris hat mehrfach gesagt, sie werde ihn wegen seiner vielen kriminellen und korrupten Handlungen und Tätigkeiten strafrechtlich verfolgen lassen.
    Freue mich sehr darauf und hoffe, dieser Gauner landet im Knast.
  • Coffeetime ☕ 12.08.2020 01:09
    Highlight Highlight Es scheint, das Fox auch nicht mehr so uneingeschränkt hinter DT steht und stellt Fakten richtig:

    "Trump has also previously said that "[n]o one will be SAFE in Joe Biden's America!" in a tweet that claimed the presumptive Democratic nominee wants to abolish police, Immigration Customs and Enforcement (ICE), suburbs and the Second Amendment -- Biden has not said he would abolish any of those things."

    Anscheinend behauptet Donnie jetzt auch, wenn Joe gewinnt, müssten die Amis dann Chinesisch lernen... das Schlimme: ich bin überzeugt, dass einige das glauben werden. 😳🙈
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 12.08.2020 04:06
      Highlight Highlight Fox ist Geschichte. OAN ist der neue Sender für Trump und seine Fanboys.
  • tagomago 12.08.2020 00:39
    Highlight Highlight Kamala Harris. Ein Desaster für die Demokraten. So dumm kann man eigentlich gar nicht sein. Aber nach dem Impeachment und Debakel bei den Vorwahlen überrascht das kaum jemanden mehr. Ihr Glück ist, dass Trump komplett neben den Schuhen steht. Es wird sich aber spätestens 2024 rächen, an den Menschen vorbei zu politisieren.
    • Der Hund muss schnell raus! 12.08.2020 07:08
      Highlight Highlight @Tagomago
      Ja, absolut nicht nachvollziehbar. Die Frau hat nicht mal die Unterstützung der Afro-Amerikaner!
      Gilt als Arrogant und Abgehoben. Die Frau hätte bei den Vorwahlen nicht mal den Heimatstaat gewinnen können. Aber schon das die Dem Biden aufstellten zeigt das die Dem nicht begreifen was in den USA los ist. Die leben scheinbar in einer Blase!
  • Weltatlas 12.08.2020 00:24
    Highlight Highlight Eine vernünftige Wahl vom Biden. Senatorin Kamala Harris hat eine gute Ausbildung genossen und ist auch politisch erfahren. Sie wird Biden helfen mehr Stimmen von den amerikanischen Minderheiten zu bekommen. ABER sie ist Politikerin aus Kalifornien. Viele Bürger der USA können Kalifornien einfach nicht ausstehen. Fragt mich nicht warum. 🤷🏽‍♂️ Dementsprechend sind auch die kalifornischen Politiker unbeliebt. Die Frage ist, wird Sie mehr Stimmen von den Minderheiten einbringen, als von der breiten weisser Wählerschaft verlorenen geht? Siehe Bild (nicht streng wissenschaftlich!)
    Benutzer Bild
    • felixJongleur 12.08.2020 06:53
      Highlight Highlight Sie ist bei den "Minderheiten" namentlich in der schwarzen Community überhaupt nicht beliebt. Klingt komisch (is ja schwarz ne), is aber so.
    • lkay 12.08.2020 07:12
      Highlight Highlight Laut dieser Grafik hasst Florida sich selbst am meisten...
    • Max Dick 12.08.2020 07:16
      Highlight Highlight felixJongleur: Sie ist einfach bei den blm-Aktivisten nicht gerade beliebt - aber die sind auch nicht repräsentativ für die schwarze community. Diese kennt die Kalifornierin halt noch gar nicht so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 12.08.2020 00:11
    Highlight Highlight «Manche Menschen würden sagen, dass Männer sich beleidigt fühlen dadurch. Manche würden sagen, das ist in Ordnung.»

    Immer wenn er "manche" sagt, meint er sich und danach folgt meistens ein Satz, der den vorhergehenden relativiert.

    • dim (1) 12.08.2020 04:24
      Highlight Highlight Genau meine Gedanken. Und er begreift nicht einmal, was er da rauslässt.
  • Do not lie to mE 11.08.2020 23:33
    Highlight Highlight Einstein "Stupidity is doing same thing and expecting different results" Gabi hat mit einem Schlagabtausch ihre Kandidatur beendet.
    Play Icon
    • tagomago 12.08.2020 06:57
      Highlight Highlight Brauchte nicht viel, um Harris in die Knie zu zwingen. Tulsi wäre die beste Präsidentin.
    • Dirk Leinher 12.08.2020 09:45
      Highlight Highlight Tulsi Gabbard wäre sicher eine bessere Wahl gewesen und ich glaube nicht, dass die demokratische Partei wirklich so geeint hinter Harris stehen wird, wie dies nötig wäre um Biden zum Sieg zu verhelfen.
      Play Icon
    • Dirk Leinher 12.08.2020 09:53
      Highlight Highlight Erstaunlich was alles zu Tage kommt, wenn man Tulsi Gabbard googlet. Sie wäre aus meiner Sicht eine glaubwürdige demokratische Kandidatin aber nicht als Vize, sondern als Präsidentin.
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Emil Eugster 11.08.2020 23:18
    Highlight Highlight Die Frage bei der Wahl der VP lautet:
    Traue ich ihr zu jederzeit das Amt zu übernehmen und nahtlos die laufenden Geschäfte zu bewältigen.
    Bei Kamela Harris ist die Antwort ein klares "Ja!"
    • Gopfridsenkel 12.08.2020 09:01
      Highlight Highlight Theoretisch sollte die Frage so lauten. Praktisch ist die Frage aber: "kann die Person mit jene Wählerstimmen einbringen, die mir sonst verloren gehen würden?"
  • BS46 11.08.2020 23:12
    Highlight Highlight Da Harris so einen erfolgreichen Vorwahlkampf geleistet hat in den Primaries, ist diese Wahl einfach hervorragend und wird sicher enorm viele Leute zusätzlich dazu überreden, Biden zu wählen.

    Diese Wahl zum VP steht schliesslich für Veränderung, ein Top Cop ist nur logisch in Zeiten von BLM!

    Law & Order!
  • rudolf_k 11.08.2020 23:07
    Highlight Highlight “ As attorney general, she weaponized technicalities to keep wrongfully convicted people behind bars rather than allow them new trials with competent counsel and prosecutors willing to play fair. ”

    Widerliche Person. Ein Schlag ins Gesicht der Bernie Supporter.

    https://theappeal.org/kamala-harris-criminal-justice-record-killed-her-presidential-run/
    • Max Dick 12.08.2020 07:17
      Highlight Highlight Das sollten sich die Bernie-Supporter aber gewohnt sein, Schläge ins Gesicht zu kriegen :D
    • rudolf_k 12.08.2020 08:33
      Highlight Highlight Du findest Sprüche vielleicht witzig, aber ohne dessen Basis wird Biden nicht gewinnen können.
  • Damogles 11.08.2020 23:02
    Highlight Highlight Bravo - endlich 😊
  • TheKen 11.08.2020 22:59
    Highlight Highlight Intelligent und wortgewandt. Sie bewegt sich sehr gut auf dem politischen Parkett. Besser als Biden.
  • Juliet Bravo 11.08.2020 22:57
    Highlight Highlight Eine sehr gute und kluge Wahl!
    • Democracy Now 11.08.2020 23:27
      Highlight Highlight Findest du wirklich, JB? Jetzt enttäuscht du mich aber ein wenig... 😉

      Nina Turner wäre eine gute Wahl gewesen.

      Harris ist nicht so toll. Google mal ihren Record... Fahne im Wind, höflich gesagt. und brav auf Establishment Linie.
  • Noblesse 11.08.2020 22:50
    Highlight Highlight Super! Ein gutes Gespann. Hoffentlich beendet das diesen Geisterfahrer mit seinem Klerus-Vize und der Planet erhält Planungssicherheit. Insbesondere i S. Klima muss die USA den Arsch heben!!
    • Ana64 12.08.2020 11:40
      Highlight Highlight Super? Uns sollte Aussenpolitik von USA interessieren. Was für Programm bezüglich eben Aussenpolitik hat Duo Biden/ Harris? God only knows...wsh kein.
  • BetterTrap 11.08.2020 22:46
    Highlight Highlight Kamala Harris, Staatsanwältin und selbstbeschriebene „Top Polizistin, die damit prahlte, arme schwarze Mütter inhaftiert zu haben, als Vizepräsidentin und einen Republikaner als Präsidentschaftskandidaten... ach die Demokraten in den USA sind halt auch nur ein Trauerspiel.

    Aber ja, für gewisse “Linke” gilt wohl einfach nur Trump um jeden Preis aus dem Weissen Haus zu katapultieren, koste was es wolle...
    • bbelser 11.08.2020 23:04
      Highlight Highlight Ja, Wahnsinnsproblem, dass da eine Frau mit Ecken und Kanten ausgewählt wurde.
      Und sie hat sich, ganz anders als das stabile Abzocker-Genie, tatsächlich für ihr Land und die Menschen dort eingesetzt.
      Sie hat richtig gearbeitet.
      Grässlich, oder?
      Noch schlimmer:
      es ist eine Politikerin mit Expertise.
      Horror, gell?

    • Miimiip! aka Roadrunn_er 11.08.2020 23:07
      Highlight Highlight Also ich zähle mich nicht zu den Linken und trotzdem wäre ich sehr froh wenn irgendjemand Trump aus den Weissen Haus katapultiert. Der ist einfach nicht fähig, das Präsidentenamt zu repräsentieren, geschweige denn ein Land zu regieren.
      Jeder Tag ohne Trump in dem Amt ist ein gewonnener Tag ohne Lügengeschichten, die Bevölkerung zu spalten und sich und seinen reichen Freunde mit höchst fragwürdigen Entscheidungen zu bevorzugen und zu bereichern. Er hat in seiner bisherigen Amtszeit rein gar nichts vollbracht als Präsident. Jeder Hinterwäldler bringt mehr zustande als die 🍊 Pfeife.
    • Heidi Weston 11.08.2020 23:14
      Highlight Highlight Auch für viele „rechte“ geht es bei der Wahl nur darum, Trump aus dem Weissen Haus zu katapultieren.

    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 11.08.2020 22:41
    Highlight Highlight Na also, wer sagt’s denn... geht doch!
  • Don Alejandro 11.08.2020 22:40
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Helvetio 11.08.2020 22:38
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • _Qwertzuiop_ 11.08.2020 23:38
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • zopfsalat 12.08.2020 05:48
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Max Dick 11.08.2020 22:34
    Highlight Highlight Mögliche Kandidatinnen, die den Wahlkampf etwas witzig machen würden:

    -Stormy Daniel
    -Ivana Trump
    -Megyn Kelly
    -Putins Tochter
    -Melania Trump
  • Gurgelhals 11.08.2020 22:33
    Highlight Highlight Symbolbild: Das Schweinskotelett ist Mike Pence an der VP-Debatte:
    Benutzer Bild
    • Juliet Bravo 12.08.2020 00:51
      Highlight Highlight Symbolisch natürlich auch für das Trump-Steak.
  • Pana 11.08.2020 22:31
    Highlight Highlight Mann freue ich mich auf die VP Debatten Kamala vs Pence. Armer Mike :D
    • Walter Sahli 11.08.2020 22:49
      Highlight Highlight Ich hoffe, sie fragt ihn, welche Form die Erde hat...
    • Froggr 11.08.2020 22:51
      Highlight Highlight Man freue ich mich auf die Debatten Biden vs Trump. Armer Joe.
    • Chrisixx 11.08.2020 23:13
      Highlight Highlight Wird Mutter es ihm erlauben alleine auf einer Bühne mit einer anderen Frau zu stehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triple A 11.08.2020 22:29
    Highlight Highlight Gut gewählt! - Und nun mit Vollgas ins Präsidentenamt!
  • Linus Luchs 11.08.2020 22:26
    Highlight Highlight «Manche Menschen würden sagen, dass Männer sich beleidigt fühlen dadurch. Manche würden sagen, das ist in Ordnung.»

    Eine Mischung aus Sexismus und Schwachsinn. Ganz nach dem Geschmack der Trumpisten.

Sieben Methoden: So will Trump Afroamerikaner und andere Minderheiten vom Wählen abhalten

Er hat Hochkonjunktur: der Spruch «Amerika ist gespalten wie nie zuvor». Selten aber ist damit das Wahlsystem gemeint. Dabei herrscht gerade in diesem Bereich Krieg. Seit Jahren versuchen die Demokraten, die Zugangshürden für Wähler zu senken. Die Republikaner hingegen setzen alles daran, möglichst viele Amerikaner*innen von der Urne fernzuhalten. In den USA gilt traditionell: Grössere Wählermassen sind besser für die Demokraten. Ein geringer Wähleranteil hingegen hilft den Republikanern.

Während …

Artikel lesen
Link zum Artikel