International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Greek Prime Minister Alexis Tsipras sits next to Deputy Prime Minister Giannis Dragasakis (R) before his speech at the ruling Syriza party central committee in Athens, February 28, 2015. Tsipras denied on Friday that Greece would need yet another international bailout, and a poll showed surging support for his government even though it had to back down to win a temporary lifeline from the euro zone.  REUTERS/Alkis Konstantinidis  (GREECE - Tags: POLITICS BUSINESS)

Der Gegenwind nimmt, nicht nur auf internationalem Parkett, zu: Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras. Bild: ALKIS KONSTANTINIDIS/REUTERS

Vetternwirtschafts-Vorwürfe gegen linke Syriza: Hat etwa Griechen-Staatschef Tsipras seinem Cousin ein gutbezahltes Staats-Jöbli verschafft?  



Die griechische regierende Linkspartei Syriza unter Ministerpräsident Alexis Tsipras steht unter dem Vorwurf der Vetternwirtschaft. Zahlreiche Schlüsselpositionen im Staat seien mit Verwandten hoher Syriza-Funktionäre oder mit Parteimitgliedern besetzt worden.

Ein Cousin des Regierungschefs habe eine Position im Aussenministerium bekommen, kritisierte die oppositionelle konservative Partei am Donnerstag.

epa04383790 Greek Shipping and Aegean Minister Miltiadis Varvitsiotis (R) and Secretary General of the ministry Athanasios Mpousios (L) attend a press conference on the increased inflow of migrants from the sea boarders, in Piraeus near Athens, Greece, 04 September 2014. Coast guard forces in the eastern Aegean have been put on higher-level alert in order to deal with an increase in migration flows in that area as a result of armed conflict in Syria and Iraq. According to the latest figures, illegal migration across the country's eastern borders has increased sharply, rising by 400 percent in August 2014 compared with the same month last year.  EPA/YANNIS KOLESIDIS

Retourkutsche eines Ex-Ministers: Miltiadis Varvitsiotis besetzte im Kabinett der konservativen Nea Dimokratia den Posten des Marineministers.  Bild: EPA/ANA-MPA

Der ehemalige konservative Minister Miltiadis Varvitsiotis warf Tsipras und seiner Partei vor, intensiv genau die Vetternwirtschaft zu betreiben, deren Bekämpfung er im Wahlkampf versprochen hatte. Varvitsiotis veröffentlichte eine lange Liste mit Namen der Syriza-nahen im Staatsapparat neu eingestellten Personen.

Verwandte «getauscht»?

Ganz oben auf der Liste steht Tsipras' Cousin Georgios Tsipras, der seit einigen Wochen als Sonder-Generalsekretär im Aussenministerium eingestellt worden ist. Neffen, Schwestern, Cousinen von Ministern der linken Regierung sind auf der Liste zu finden.

Damit die Sache nicht so sehr auffalle, hätten zahlreiche Minister und Funktionäre die Verwandten sozusagen «getauscht», hiess es aus Kreisen der Opposition am Donnerstag. Im Kulturministerium arbeite beispielsweise als Ministerberater der Bruder der Syriza-Funktionärin Rena Dourou, die Gouverneurin der Region von Athen ist. 

Eine offizielle Reaktion seitens der Regierung gab es zunächst nicht. (tat/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • manhunt 07.05.2015 18:40
    Highlight Highlight warum wundert mich das nicht? die korruption in griechenland hat nichts mit parteizugehörigkeit oder politischer einstellung zu tun. sie ist in der gesellschaft tief verwurzelt, und wird bei weitem nicht nur in der politik praktiziert. ob tsipras und syriza wircklich einen wandel anstreben, wage ich stark zu bezweifeln. viel mehr liegt die vermutung nahe, das sich eine weitere bande an die macht gelogen hat. und nun ihre wahlversprechen nicht einlöst, sondern da weiter macht wo die vorgänger aufgehört haben: mit günstlingswirtschaft und berreicherung auf kosten der bevölkerung.
    ich hoffe ich werde eines besseren belehrt.

30 (ja, dreissig!) griechische Gerichte, die man nicht nur in den Sommerferien essen sollte

Nach dreijähriger Abstinenz verschlug es mich letztes Wochenende wieder einmal beruflich nach Griechenland. Das Unausweichliche geschah: Nach weniger als 24 Stunden Land hatte ich bereits Houmus, Melitzanosalata, Melitzanes Imam, Schweinefleisch auf drei verschiedene Arten, Keftedes auf zwei verschiedene Arten, Spanakopita, Tiropitakia, Tzatziki, Joghurt mit Feta und Minze, Souvlaki, «sexy souvlaki covered in yoghurt» (O-Ton meines Gastgebers), grilliertes Hühnchen, Taramasalata und Gyros …

Artikel lesen
Link zum Artikel