DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autofähre bei Korfu brennt lichterloh – Passagiere werden evakuiert

18.02.2022, 09:29

Auf einer Autofähre ist am Freitagmorgen nahe der griechischen Insel Korfu ein Brand ausgebrochen. Auf dem Schiff befanden sich griechischen Medienberichten zufolge rund 240 Passagiere und 50 Besatzungsmitglieder.

242 Menschen seien bereits von der griechischen und der italienischen Küstenwache evakuiert worden und sollen nach Korfu gebracht werden, berichtete die griechische Nachrichtenagentur ANA. Auch drei Hubschrauber waren im Einsatz. Ein Passagier sei mit Atemproblemen direkt nach Korfu transportiert worden.

Ein Passagier der Fähre muss nach der Evakuation gestütz werden.
Ein Passagier der Fähre muss nach der Evakuation gestütz werden.Bild: keystone

Andere Schiffe aus der Region waren ebenfalls an der Rettung beteiligt. Die betroffene Fähre war auf dem Weg von der griechischen Hafenstadt Igoumenitsa ins italienische Brindisi; es soll sich um die «Euroferry Olympia» der italienischen Grimaldi Lines handeln. Das Wetter in der Region war am Freitagmorgen gut, es herrschte kaum Wind, so dass die Rettungsarbeiten nicht erschwert worden seien, hiess es am Freitagmorgen. Vermutet wird, dass das Feuer in der Garage im Rumpf der Fähre ausbrach. Bilder und Videos zeigten hohe Flammen und eine gewaltige Rauchwolke über dem Schiff.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Über 300 Tote: «Sewol»-Wrack taucht aus der Meerestiefe auf

1 / 22
Über 300 Tote: «Sewol»-Wrack taucht aus der Meerestiefe auf
quelle: ap/newsis / gang jong-min
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Oh, well» – so reagiert diese Auto-Fahrerin nach ihrer Rettung aus einem vereisten Fluss

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ex-Präsident Mohamud gewinnt Wahlen in Somalia

Somalias früherer Präsident Hassan Sheik Mohamud ist am Sonntag zum neuen Staatschef des ostafrikanischen Krisenstaates Somalia gewählt worden. Der 66-jährige Politiker setzte sich bei der Wahl um das höchste Staatsamt gegen 35 Kandidaten durch, darunter auch den amtierenden Präsidenten Abdullah Farmajo. Der hatte Mohamud im Februar 2017 an der Macht abgelöst. Farmajos Amtszeit in dem auch von einer Dürre geplagten Land war im Februar 2021 abgelaufen. Nach dem Scheitern politischer Gespräche über Modalitäten der Präsidentenwahl und die Mitglieder der Wahlkommission hatte er seine Amtszeit aber trotz heftiger Kritik verlängert.

Zur Story