International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Twitter-User fordern #BoycottGermany – Die Antwort der Deutschen: «Endlich sind wir wieder die Bösen»



Die harten Auflagen der Euro-Staaten an Griechenland haben auf Twitter einen Shitstorm von enormem Ausmass erzeugt. Bereits in der Nacht auf Montag, als die Verhandlungen noch im Gang waren, kursierten unter dem Hashtag #ThisIsACoup heftige Vorwürfe an die Adresse von Deutschland. Angela Merkel und ihr Finanzminister Wolfgang Schäuble hätten Griechenland in einem faktischen Staatsstreich unterworfen.

Nun läuft die Folgekampagne. Mit dem Hashtag #BoycottGermany wird zum Boykott von deutschen Produkten und Dienstleistungen aufgerufen. Die obligate Nazi-Symbolik darf dabei nicht fehlen.

Auch Prominente beteiligen sich an der Kampagne, etwa der Anthropologe David Graeber, Vordenker und Kultfigur der Occupy-Bewegung. Er fordert, dass die Deutschen die Schulden aus der Nazi-Zeit, die ihnen 1953 erlassen wurden, mit Zinsen zurückzahlen. Bis dies geschehe, müsse man Deutschland boykottieren.

Wie häufig in solchen Fällen schiesst die Kampagne auch über das Ziel hinaus, etwa mit dem Verweis auf den Barcode deutscher Produkte. Dieser bezieht sich auf das Unternehmen, nicht aber den Herstellungsort. Das Produkt könnte auch in Frankreich hergestellt worden sein – oder in Griechenland.

Natürlich dürfen humorige Tweets nicht fehlen, etwa Verweise auf deutsche Schandtaten am guten Geschmack.

Auf deutscher Seite bleiben die Reaktionen nicht aus. Auch hier ist das Spektrum breit. Da wäre etwa der Verweis auf die Milliarden, die Deutschland für Griechenland bezahlt.

Oder die süffisante Frage, womit Herr Tsipras dann zur Arbeit fahren will.

Teilweise wird Selbstkritik geäussert, etwa mit dem Verweis auf die Hetzkampagne der «Bild»-Zeitung.

Ein weiterer Promi mit einschlägiger Erfahrung hakt bei diesem Thema nach.

Sarkasmus an die Adresse der Griechen darf ebenfalls nicht fehlen.

Und den besten Tweet haben wir uns für den Schluss aufgespart.

(pbl)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trump ist gefeuert! Die lustigsten Memes, die Trumps Wahl-Debakel auf den Punkt bringen

Hinweis: Die Bilder oder Videos werden nicht angezeigt? Klicke auf diesen Link, um alles zu sehen.

Donald Trump hat seine Anhänger monatelang aufgefordert nicht brieflich abzustimmen. Daher haben (während der Corona-Pandemie) viel mehr Demokraten als Republikaner per Post abgestimmt, was das Resultat zugunsten von Biden gedreht hat.

Wenn Trump in Arizona aufholt, sind das gültige Stimmen.Wenn Biden in den anderen Staaten aufholt, ist es Betrug. 🤔

Trump: «Hört auf die Wahlzettel zu zählen!»Auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel