wechselnd bewölkt
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Grossbritannien

Klageschrift wegen sexuellen Missbrauchs an Prinz Andrew überstellt

FILE - Britain's Prince Andrew stands inside St. George's Chapel during the funeral of his father, Prince Philip, at Windsor Castle, Windsor, England, Saturday April 17, 2021. Longtime Jeffrey Epstein ...
Die Vorwürfe gegen Prinz Andrew stehen schon seit 2019 im Raum.Bild: keystone

Klageschrift wegen sexuellen Missbrauchs an Prinz Andrew überstellt

11.09.2021, 09:00

Die Klageschrift wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen in den USA ist dem britischen Prinzen Andrew überstellt worden. Dies geht aus am Freitag in New York einsehbaren Gerichtsakten hervor.

Demnach überreichte ein Vertreter der Klägerin Virginia Giuffre am 27. August die Unterlagen einem Polizisten am Eingang zur Residenz des Prinzen im englischen Windsor. Giuffre hatte die Klage am 9. August eingereicht, eine erste Anhörung zum Prozedere ist für Montag angesetzt.

Das mutmassliche Opfer gibt in der Zivilklage an, von dem Sexualstraftäter Jeffrey Epstein als Minderjährige an den zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II. «ausgeliehen» worden zu sein. Die heute 38-Jährige verlangt Schadenersatz von dem 61-jährigen Prinzen.

Die Vorwürfe gegen Prinz Andrew stehen schon seit 2019 im Raum. Er bestritt die Anschuldigungen stets und erklärte, sich nicht an ein Treffen mit Giuffre erinnern zu können, trat aber nach einem verunglückten TV-Interview 2019 von seinen royalen Pflichten zurück.

Der Multimillionär Epstein soll jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Der bestens vernetzte und bereits wegen Sexualverbrechen verurteilte Investmentbanker war nach seiner neuerlichen Festnahme 2019 tot in seiner Gefängniszelle in Manhattan gefunden worden, nach offiziellen Angaben hatte er sich das Leben genommen. (viw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wird Charles jetzt etwa König?

1 / 72
Wird Charles jetzt etwa König?
quelle: epa / john giles
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Meghan über Rassismus in der Royal Family

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Schikane gegen gerettete Migranten: Italiens Politik verstösst gegen die Menschenrechte
Italien schicke Migranten auf unnötig lange Umwege, sagt der Europarat, das sei illegal. Schuld seien die zivilen Seeretter im Mittelmeer, sie operierten widerrechtlich, antwortet Italiens Regierung. Wer hat recht? Die Expertin ordnet ein.

Nach vier Tagen rauer Fahrt und einem Umweg von 1500 Kilometern verlassen vor wenigen Tagen in Carrara 95 aus dem Mittelmeer gerettete Menschen die «Ocean Viking». Das Schiff der deutschen Hilfsorganisation SOS Méditerranée hat am 25. Januar die vor der Küste Libyens in Seenot geratenen Migranten an Bord genommen.

Zur Story