wechselnd bewölkt
DE | FR
11
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Grossbritannien

Der britische Premier Sunak hat etwas vergessen – nun droht eine Busse

Der britische Premier Sunak hat etwas vergessen – nun droht eine Busse der Polizei

20.01.2023, 06:2920.01.2023, 16:27

Nach der Veröffentlichung eines Videos, in dem der britische Premierminister Rishi Sunak nicht angeschnallt in einem fahrenden Auto zu sehen ist, hat die britische Polizei eine Untersuchung angekündigt. Der Fall werde geprüft, erklärte die Polizei am Donnerstagabend.

Rishi Sunak ohne Sicherheitsgurt
Hat was vergessen: Rishi Sunak.Bild: instagram/rishisunakmp/

Zuvor hatte Sunak auf Instagram ein Story veröffentlicht, in der er von der Rückbank eines fahrenden Autos aus für seine eigene Politik wirbt – ohne dabei einen Sicherheitsgurt zu tragen.

Ein Sprecher der Polizei in der Grafschaft Lancashire, wo der Premierminister während der Aufnahmen unterwegs war, erklärte, der Behörde sei «der Fall bekannt», er werde untersucht. Fahren ohne Sicherheitsgurt kann in Grossbritannien mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Pfund (571 Franken) bestraft werden.

Ein Sprecher des Regierungschefs erklärte, Sunak entschuldige sich für seinen «Fehler». «Der Premierminister ist überzeugt, dass jeder einen Sicherheitsgurt tragen sollte», betonte der Sprecher. Sunak habe den Gurt lediglich «für einen kurzen Moment» gelöst, um das Video aufzunehmen. Dies sei eine «Fehleinschätzung» gewesen.

Zuvor hatte es bereits Wirbel um Sunaks Reisegewohnheiten gegeben, nachdem der Premierminister in den vergangenen Tagen mehrfach einen Privatjet für Kurzstreckenflüge von 30 bis 40 Minuten Dauer genutzt hatte. Die Nutzung des Flugzeugs verursache «hohe Kosten für die Umwelt und den Steuerzahler», kritisierte die stellvertretende Chefin der oppositionellen Labour-Partei, Angela Rayner. Ein Regierungssprecher betonte dagegen, Sunak wähle sein Fortbewegungsmittel jeweils danach, «wie er seine Zeit am besten nutzen kann, um im gesamten Vereinigten Königreich herumzukommen». (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Jacinda Ardern tritt zurück – ein Best-of der neuseeländischen Premierministerin

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hi D
20.01.2023 07:19registriert September 2017
"...den Gurt lediglich «für einen kurzen Moment» gelöst,..." Jaja, sonst funktioniert ja die Kamera nicht😂
353
Melden
Zum Kommentar
avatar
RDC
20.01.2023 07:34registriert Juni 2020
Er fährt eben so, wie er auch Politik macht.
215
Melden
Zum Kommentar
11
Mindestens zwei Tote bei Schiffsunglück mit Migranten in der Ägäis

Beim Untergang eines Bootes mit Migranten an Bord sind am Sonntag in der Ägäis mindestens zwei Menschen ertrunken. 32 Menschen konnten aus dem Wasser gerettet werden oder mit eigenen Kräften die Küste der griechischen Insel Leros erreichen. Wie der staatliche griechische Rundfunk (ERT) unter Berufung auf die Küstenwache weiter berichtete, dauerte die Such- und Rettungsaktion vor Leros an. Die Geretteten hatten demnach den Behörden gesagt, dass beim Start von der türkischen Küste etwa 40 Menschen an Bord gewesen seien. In der Region herrschten am Sonntag Winde der Stärke sechs, wie es weiter hiess.

Zur Story