DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederländische Polizei entdeckt Crystal-Meth-Labor auf Schiff

13.05.2019, 14:44
Bild: EPA/DPA

Holländische Fahnder haben in einem Frachtschiff bei Rotterdam ein Labor zur Herstellung von Crystal Meth sowie 300 Liter der synthetischen Droge mit einem Strassenverkaufswert von 4.5 Millionen Euro entdeckt.

Während Fahnder das 80 Meter lange Schiff im Hafen von Moerdijk durchsuchten, setzten die Kriminellen nach Vermutung der Ermittler eine ferngesteuerte Pumpe in Gang, um das Schiff zum Sinken zu bringen.

Ein Untergang des Bootes konnte aber verhindert werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es wurde inzwischen beschlagnahmt. Ein Niederländer und drei Mexikaner wurden festgenommen.

Schiff in Deutschland registriert

Das Binnenschiff war im deutschen Duisburg registriert, berichtete die Zeitung «De Volkskrant» am Montag. Auch wurde ein Auto mit deutschen Kennzeichen beschlagnahmt. Von Anwohnern erfuhr die Zeitung, dass das Schiff schon mehrere Monate augenscheinlich für Reparaturen im Hafen lag.

An Bord stiessen die Polizisten auf einen mit 10'000 Litern Chemieabfall gefüllten Container. Ein Beamter kam mit Atembeschwerden in eine Klinik. Es sei das erste Mal in den Niederlanden, dass ein Drogenlabor in einem derart grossen Schiff angetroffen wurde, so die Polizei.

Crystal Meth ist ein hirnschädigendes Methamphetamin, das rasch abhängig macht und zu einem körperlichen und psychischen Verfall führt. In der Drogenszene wird es auch Ice oder Meth genannt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Faces Of Meth 2005

1 / 10
Faces Of Meth 2005
quelle: facesofmeth.us / facesofmeth.us
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Drogenschmuggler vor Spanien gestoppt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Blutbad in Niger – Mehr als 100 Tote nach Angriff auf Armeebasis

Bei einer Attacke mutmasslicher Rebellen auf eine Armeebasis im westafrikanischen Krisenstaat Niger sind nach offiziellen Angaben 79 Angreifer und 29 Soldaten getötet worden. Die Bewaffneten seien mit «Hunderten» Motorrädern auf den Stützpunkt in der Region Tillabéri zugefahren, teilte ein Armeesprecher am Sonntag mit. Es handelte sich um eine Basis der G5-Sahel, einer Gruppe, in der Mauretanien, der Niger, Tschad, Mali und Burkina Faso gemeinsam gegen Aufständische in der Sahelregion kämpfen.

Zur Story