DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hongkonger Bezirkswahlen enden mit Rekordbeteiligung von 71 Prozent

24.11.2019, 19:22

Die Bezirkswahlen in Hongkong sind mit einer Rekordbeteiligung zu Ende gegangen. Rund 2.94 Millionen Hongkonger gaben ihre Stimme ab, womit die Wahlbeteiligung bei knapp 71.2 Prozent lag. Das teilte die Leitung der Wahlkommission am Sonntag laut der Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» nach Schliessung der Wahllokale mit.

Der vorherige Rekord der Bezirkswahlen 2015, als die Wahlbeteiligung bei 47.01 Prozent lag, wurde damit deutlich überboten.

Angesichts der seit mehr als fünf Monaten andauernden Proteste von Regierungsgegnern werden die Wahlen als wichtiger Indikator für die Stimmung in der Bevölkerung gesehen.

Deutliche Zugewinne für das Lager der demokratischen Kandidaten könnten signalisieren, dass die Hongkonger trotz der zunehmenden Gewalt weiterhin hinter der Protestbewegung stehen. Bislang beherrscht das ergeben zur Führung in Peking stehende Regierungslager rund drei Viertel der Bezirksratsposten.

Bei den Wahlen am Sonntag waren mehr als 4.1 Millionen Hongkonger wahlberechtigt. Sie stimmten über 452 Bezirksratsposten in 18 Bezirken ab. Mehr als 1000 Kandidaten waren angetreten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die «McSleepers» von Hongkong

1 / 14
Die «McSleepers» von Hongkong
quelle: ap / vincent yu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweizer in Hongkong

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich will so hoch hinaus wie Musk – mit wiederverwendbarer Rakete

Frankreich will Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX den Himmel nicht allein überlassen. «Das erste Mal wird Europa Zugang zu einer wiederverwendbaren Rakete haben. Mit anderen Worten, wir werden unser eigenes SpaceX, unsere eigene Falcon 9 haben

Zur Story