International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Zwölf Jahre lang unzertrennlich: Ashley und Wagner.
bild: facebook/ashley lang

Ashley Lang muss sich von ihrem Hund verabschieden – und der Vierbeiner sendet einen übernatürlichen Gruss zurück



«Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel» – so lautet der Titel eines beliebten Zeichentrickfilms aus dem Jahr 1989. Gemäss der Geschichte kommt den Vierbeinern dieses Privileg zugute, weil sie – im Gegensatz zum Menschen – von Grund auf gut, loyal und treu sind.

Gut, loyal und treu, so würde auch Ashley Lang ihren Hund Wagner beschreiben, der zwölf Jahre lang ihr tierischer Begleiter war. Auf dem Facebook-Profil der jungen Frau aus Chicago lassen sich unzählige Bilder der beiden finden – wie beispielsweise diese Aufnahme aus dem Jahr 2003:

Bild

Wagner und Ashley in jüngeren Jahren.
bild: facebook/ashley lang

Doch nun musste sich Ashley von ihrem treuen Begleiter verabschieden, der Golden Retriever ist gestorben. Um dem Hund die letzte Ehre zu erweisen, beschloss sein Frauchen, die Asche in dessen Lieblingspark zu verteilen. Der Moment des Abschieds sollte fotografisch festgehalten werden.

Und das, was auf der entsprechenden Aufnahme zu sehen ist, bewegt die hundeaffine Internet-Gemeinde: Denn die Wolke, die aus der Asche entstanden ist, sieht aus wie ein Hund, der in den Himmel steigt:

wagner hund engel

Ashley Lang hält das Foto klar für ein übernatürliches Zeichen – sie glaubt, ihr Hund habe ihr auf diese Art und Weise «Tschüss» sagen wollen. «Seitdem nennen ihn alle nur noch Engelshund», zitiert Daily Mail die junge Frau.

Obwohl schnell die Vermutung aufkommt, dass es sich bei dem Bild ohnehin nur um einen Fake handeln würde, wird die Geschichte doch in erster Linie gross gefeiert: «Alle Hunde kommen in den Himmel», «Ich habe geweint», «Wie unglaublich und schön!» – so oder so ähnlich wird das Foto kommentiert. (viw)

Was hältst du von dem Foto?

Und hier der Film: «Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel»

abspielen

YouTube/Wiggins Tera

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Louie König 26.10.2015 16:29
    Highlight Highlight Vielleicht Fake, vielleicht Zufall, vielleicht ein Zeichen. Who cares? Ich glaube daran, dass es ein "Tschüss" des Hundes war. Warum? Weil ich es glauben möchte, darum.
    • SVRN5774 26.10.2015 17:16
      Highlight Highlight =)
      Seh ich auch so. Man muss nicht immer alles beweisen. Man kann auch bloss an etwas glauben, weil man es vom Herzen will.

Analyse

Warum Veganer so nerven

Wir lieben es, Veganer zu hassen. Wohl auch, weil wir spüren, dass sie recht haben.

Veganer. Die moralinsauren Spassbremsen, die nichts lieber tun, als in die Welt zu schreien, wie viel besser als alle anderen Menschen sie sind. Die sektenartigen Extremisten, die anderen Menschen vorschreiben wollen, was sie zu essen haben. Die wohlstandsverwahrlosten Wichtigtuer, die mit ihrem teuren Konsum-Lifestyle exhibitionistisch herumstolzieren.

Mit negativen Stereotypen über Veganerinnen und Veganer lassen sich Bücher füllen. Darum rollen die meisten von uns einfach mit den Augen …

Artikel lesen
Link zum Artikel