International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

16-Jährige in Indien vergewaltigt und bei lebendigem Leib verbrannt



14 Tatverdächtige sind in Indien nach der mutmasslichen Vergewaltigung und dem Mord an einer 16-Jährigen festgenommen worden. Sechs weitere Menschen seien auf der Flucht, teilten lokale Behörden im Bundesstaat Jharkhand am Samstag mit.

Das Mädchen sei am Freitag in seinem Haus im Bezirk Chatra bei lebendigem Leib verbrannt worden, erklärte der stellvertretende Bezirkschef von Chatra, Jitendra Kumar Singh. Mutmasslich sei es in der Nacht zuvor vergewaltigt worden.

Nach Angaben von Familienangehörigen des Opfers entführten vier Männer das Mädchen am Donnerstagabend von einer Hochzeitsfeier. An einem verlassenen Ort soll es dann zu dem sexuellen Missbrauch gekommen sein.

Nachdem der Vater des Mädchens sich bei Mitgliedern des Dorfrats beschwert habe, hätten die Verdächtigen eine Strafe von 100 Rumpfbeugen und umgerechnet rund 740 Franken erhalten, sagte Singh. Aus Verärgerung über die Beschwerde des Vaters seien die Männer in das Haus der Familie eingedrungen, hätten Angehörige geschlagen, das Mädchen mit Treibstoff übergossen und es angezündet.

Lokale Ältestenräte verhandeln in Indien häufig Streitfälle, um das langwierige und teure Rechtssystem zu umgehen. Obwohl sie keine formelle juristische Funktion haben, üben sie in ländlichen Gebieten grossen Einfluss aus.

Reihe von sexuellen Gewalttaten

Der Mord ist der jüngste Vorfall in einer Reihe von sexuellen Gewalttaten in Indien. Zuvor hatten Berichte über die Vergewaltigung und Ermordung einer Achtjährigen im nordindischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir sowie weitere Fälle von sexuellen Übergriffen auf junge Mädchen für Empörung gesorgt.

Die indische Regierung hat kürzlich strengere Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder beschlossen. Demnach können Menschen, die wegen Vergewaltigung von Mädchen unter zwölf Jahren verurteilt werden, die Todesstrafe erhalten. Im Jahr 2016 wurden in Indien etwa 40'000 Vergewaltigungsfälle gemeldet. (wst/sda/afp/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Follower 05.05.2018 18:09
    Highlight Highlight Wann hört das auf? Frauen derart als Sache zu degradieren, die man benutzen und derer man sich auch wieder entledigen kann...
  • Chääschueche 05.05.2018 16:01
    Highlight Highlight Indien ist ein gutes Beispiel einer teilweise zurückgebliebenen Gesellschaft, deren Regierung schwach ist wenn es um Probleme im eigenen Land geht. Ein weiterer Grund ist natürlich auch das schnelle Wachstum der Bevölkerung.

    Tragisch...vor allem, dass die Regierung in ländlichen Gebieten wohl nicht das sagen hat.

  • Buff Rogene 05.05.2018 15:08
    Highlight Highlight Wieso? Wieso?
    Indien wird übrigens - gemäss Arte ("Mit offenen Karten") in 15 Jahren nach China und den USA die dritte Weltmacht sein.

    "Lokale Ältestenräte"?
  • Fätze 05.05.2018 14:47
    Highlight Highlight 100 Rumpfbeugen...?
  • San_Fernando 05.05.2018 14:29
    Highlight Highlight Kann mir irgendjemand erklären, wieso es in Indien so viele (Massen-) Vergewaltigungen gibt? Ich kann das nicht verstehen - es ist einfach unfassbar...
    • Baba 05.05.2018 15:52
      Highlight Highlight Weil es in Indien einen massiven Männerüberschuss gibt. Viele Schwangere treiben den weiblichen Fötus ab, weil er viel zu teuer wird. Eine Frau braucht Mitgift etc. und das können sich viele Familien nicht leisten. Männliche Nachkommen bringen hingegen Geld und sind einfach das Grösste. Der Status der Frau in Indien ist sehr niedrig.

      Hier ein paar Informationen darüber:
      https://bit.ly/2KEL07i
      https://bit.ly/2HQFQY1
      https://bit.ly/2rnQ1Iz

      Tendenziell sind die Übergriffe auf Frauen in den nördlichen Bundesstaaten Indiens häufiger und gravierender als im Süden.
    • lilie 05.05.2018 18:37
      Highlight Highlight Einerseits gelten Frauen in Indien als Menschen zweiter Klasse, zweitens sind Frauen der Kaste der Unberührbaren (welch zynische Bezeichnung in diesem Zusammenhang!) besonders oft Opfer von Vergewaltigungen, Grausamkeiten und Mord.

      Den Tätern und auch der breiten Öffentlichkeit fehlt das Empfinden, dass daran etwas falsch sein soll, wie dieser Artikel ausführt:

      https://www.zeit.de/2014/25/vergewaltigung-indien-gewalt-frauen
  • deltron 05.05.2018 14:15
    Highlight Highlight 🤦‍♂️nicht einmal Tiere gehen so miteinander um...
    • nicbel 05.05.2018 16:26
      Highlight Highlight Der Mensch ist auch ein Tier😉
    • Saraina 05.05.2018 16:35
      Highlight Highlight Tiere gehen ausgesprochen ökonomisch miteinander um. Nur Menschen, und Tiere in völlig artfremder oder Massenhaltung sind zur totalen Entartung in der Lage.
  • The Destiny // Team Telegram 05.05.2018 13:58
    Highlight Highlight Was genau soll das heißen?

    "Die indische Regierung hat kürzlich beschlossen. Demnach können Menschen, die wegen Vergewaltigung von Mädchen unter zwölf Jahren verurteilt werden, die erhalten. gemeldet."
  • Katzenseekatze 05.05.2018 13:53
    Highlight Highlight Unfassbar.
  • Knety 05.05.2018 13:03
    Highlight Highlight Was läuft eigentlich in Indien? Erst gestern konnte man von einer Enthauptung lesen.
  • who cares? 05.05.2018 12:05
    Highlight Highlight Muss man sich mal vorstellen, zuerst gruppenvergewaltigt man eine 16jährige, und dann fühlt man sich noch dazu berechtigt sie anzuzünden und ihre Angehörigen anzugreifen, weil man ein paar Rumpfbeugen und etwas Geld zahlen muss. Und das sind nicht einzelne Gestörte sondern eine Gruppe von 14 Männern.

Verurteilter Mörder und Vergewaltiger mit Giftspritze hingerichtet

Im US-Bundesstaat Texas ist ein verurteilter Mörder und Vergewaltiger hingerichtet worden. Der 43-jährige Alvin Braziel wurde am Dienstag im Gefängnis von Huntsville mit einer Giftspritze getötet. Es war die 13. Hinrichtung in dem Südstaat in diesem Jahr.

In Texas werden mit Abstand die meisten Häftlinge in den USA hingerichtet. In allen anderen Bundesstaaten mit Todesstrafe zusammen wurden in diesem Jahr bislang elf Todesurteile vollstreckt.

Braziel hatte 1993 in einem Vorort von Dallas ein erst …

Artikel lesen
Link to Article