bedeckt, wenig Regen
DE | FR
51
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Interview

«Ich wünsche mir Freiheit» – das sagt diese Iranerin zu den Protesten

Interview

«Wir wollen nicht nackt sein. Aber wir wollen frei entscheiden, was wir anziehen»

Im Iran demonstrieren die Menschen seit 12 Tagen. Sie rufen «Tod dem Diktator!» und «Frau! Leben! Freiheit!». Die Lehrerin Mina Aghajari erlebt alles hautnah mit.
29.09.2022, 19:3030.09.2022, 12:45

Es hat Tage gedauert, bis das Interview mit Mina Aghajari* zustande kam, denn die Internet- und Telefonverbindung im Iran war sehr schlecht und unterbrochen.

Am Donnerstagmorgen erreichte watson die 33-jährige Iranerin, die aktuell in Teheran lebt, doch noch via Telegram. Sie erzählte, wie es ist, eine Frau im Gottesstaat zu sein und was sie sich von den Menschen in der Schweiz erhofft.

Mina Aghajari
Mina Aghajari.Bild: zvg
Zur Person
Die 33-jährige Mina Aghajari ist seit 11 Jahren Lehrerin. Sie hat seit mehreren Jahren einen Pilotenschein und liebt zudem das Gleitschirmfliegen. Sie hat in verschiedenen Provinzen im Iran gelebt. Heute wohnt sie in der iranischen Hauptstadt Teheran.

Mina, wie geht es dir?
Als Erstes muss ich loswerden, dass ich absolut nicht damit einverstanden bin, dass in meinem Land täglich Menschen von der Regierung und der Polizei getötet werden. Und dass friedliche Protestaktionen unterdrückt werden.

«Wir wollen keine islamischen Gesetze mehr, keine islamische Republik. Wir wollen Demokratie.»

Wir kommen also ohne Umwege zum Thema: den Protesten im Iran. Worum geht es den Menschen, die auf den Strassen Irans demonstrieren?
Beim aktuellen Protest dreht sich vieles um den Hijab – also das Kopftuch, das Frauen in der islamischen Republik tragen müssen. Aber es geht auch darum, dass alltägliche Dinge teurer werden und die Menschen sich diese nicht mehr leisten können. Viele verdienen hier nur sehr wenig, sind arbeitslos.

Und die Proteste richten sich gegen die Regierung?
Ja. Gegen die Regierung, die sich schamlos an Ressourcen bereichert. Gegen die Regierung, die unsere Umwelt zerstört, da sie dieser keine Bedeutung beimisst. Die Probleme hier sind so vielfältig – ich bräuchte Stunden, um sie alle zu erklären. Die allgemeine Wut der Öffentlichkeit und die vielen Probleme haben die Proteste ausgelöst. Als über den Tod der unschuldigen Mahsa Amini berichtet wurde, war genug.

«Wir dürfen nicht tragen, was wir wollen, wir dürfen nicht singen, tanzen und keine Musik spielen.»

Und was wollen die Iranerinnen und Iraner mit den Protesten erreichen?
Mit den Protesten wollen wir unter anderem erreichen, dass wir das Recht bekommen, selber zu wählen, was wir anziehen. Wir wollen nicht nackt sein, aber wir wollen keinen Tschador, keine weiten Mäntel und keine Kopftücher mehr tragen müssen.

Sep 28, 2022 - Iran, Iran, Iran - This photo shows that Iranian women are on the front line of the protests and are fighting against the agents of repression. Mahsa Amini, a 22-year-old Iranian woman, ...
Proteste in Teheran am 28. September 2022.Bild: imago

Geht es wirklich nur um Kleidung?
Die meisten Menschen hier sind mit der Regierung und den religiösen Gesetzen, der islamischen Republik per se überhaupt nicht einverstanden. Wir wollen keine islamischen Gesetze mehr, keine islamische Republik. Wir wollen Demokratie.

Wie sehen denn die religiösen Gesetze in Bezug auf Frauen aus in Iran?
Nach der Revolution von 1978 änderte sich alles in Iran, vor allem die Freiheit und die Rechte der Frauen verschwanden. Wir dürfen nicht tragen, was wir wollen, wir dürfen nicht singen, tanzen und keine Musik spielen. Wir dürfen keinen Sport treiben, wenn Männer anwesend sind und wir dürfen nicht ins Stadion gehen, um Männer beim Sport zuzusehen. Wir müssen uns verschleiern, sonst werden wir von der Polizei bestraft. Einige von uns werden sogar getötet – wie Mahsa Amini.

epaselect epa10211352 A participant holds poster of Mahsa Amini during a rally in front of the Reichstag building in Berlin, Germany, 28 September 2022. Iran has been facing many anti-government prote ...
Bei einer Solidaritäts-Demonstration in Berlin am 28. September 2022.Bild: keystone

Wurdest du schon einmal von der Polizei angehalten, weil du gegen eine dieser Regeln verstossen hast?
Ich habe noch nie mit der Sittenpolizei zu tun gehabt. Aber einige Freundinnen und Schülerinnen haben schon schlechte Erfahrung gemacht und mir davon erzählt.

Würden denn eure Ehemänner, Brüder, Väter und Onkel den Frauen überhaupt erlauben, euch zu kleiden, wie ihr wollt?
Natürlich gibt es auch religiöse Familien, deren Werte nicht mit dem übereinstimmen, wofür die Proteste stehen. Aber meine Familie steht hinter der Freiheit. Und wir teilen diesen Wert mit den meisten anderen Familien hier. Etwa 75 Prozent glauben an die Freiheit.

«Ich will, dass die ganze Welt unser Land und das unterdrückte iranischen Volk in dieser Sache unterstützt.»

Wenn du auf politischer Eben etwas bestimmen könntest, was würdest du als Erstes ändern?
Wenn ich eine Position in der Politik einnehmen könnte, würde ich viele Dinge ändern. Aber als Erstes würde ich die Grundrechte der Menschen wieder einführen. Denn diese haben wir seit vielen Jahren nicht mehr. Heutzutage haben die Menschen hier kein Recht auf freie Meinungsäusserung und auch kein Recht zu demonstrieren. Uns ist es verwehrt, das Unrecht aus unseren Fenstern über die Dächer der Häuser zu schreien.

Iranian women burn their headscarfs during a rally in Bern, Switzerland, Tuesday, September 27, 2022. They were protesting against the death of Iranian Mahsa Amini, a 22-year-old woman who died in Ira ...
Zwei Frauen verbrennen ein Kopftuch bei einer Solidaritäts-Kundgebungen in Bern, 27. September 2022. Mina Aghajari sagt: «Ich will, dass die ganze Welt unser Land und das unterdrückte iranischen Volk in dieser Sache unterstützt.»Bild: keystone

Was sind deine Wünsche für die Zukunft?
Ich wünsche mir persönliche Freiheit. Und Freiheit für mein Land und mein Volk, Freiheit in jeder Hinsicht und auch Frieden, Ruhe und Glück. Ich will, dass die ganze Welt unser Land und das unterdrückte iranischen Volk in dieser Sache unterstützt.

* Mina Aghajari hat sich bewusst dazu entschieden, hier mit Klarnamen und Foto aufzutreten.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Tod des iranischen Atomphysikers schlägt Wellen

1 / 12
Der Tod des iranischen Atomphysikers schlägt Wellen
quelle: keystone / irib handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Im Iran setzen Tausende ihr Leben aufs Spiel

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
maljian
29.09.2022 20:14registriert Januar 2016
Wenn man sich überlegt, wie die Frauen vor der Revolution gekleidet waren, ist es nur traurig, dass durch diese Revolution der ganze Fortschritt zu nichte gemacht wurde 😔

Ich wünsche den Iranern und vor allem den Frauen viel Kraft und Erfolg bei IHRER Revolution.
«Wir wollen nicht nackt sein. Aber wir wollen frei entscheiden, was wir anziehen»\nWenn man sich überlegt, wie die Frauen vor der Revolution gekleidet waren, ist es nur traurig, dass durch diese Revol ...
1006
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fisherman
29.09.2022 20:49registriert Januar 2019
Mutige Frau. Mutiges Volk. Ich wünsche dem Iranischen Volk viel Erfolg und dass sie sich aus dieser Diktatur befreien können.
824
Melden
Zum Kommentar
avatar
Amateurschreiber
29.09.2022 20:25registriert August 2018
In Roman 1984 von George Orwell heisst es am Anfang noch (sinngemäss) die Hoffnung liegt beim Volk, denn es hat die Macht zum Umsturz! (If there was hope, it must lie in the proles....).
Am Ende des Buches folgt die Resignation: Das Volk wird sich nie erheben, weil es das System nicht vorsieht!

Für mich gilt nur der Anfang: Die einzig wirkliche Hoffnung auf einen Umsturz zum besseren hin liegt beim Volk. Und wenn ein Volk genug gelitten hat, wird es sich auch erheben.
Ich drücke den Iranerinnen und Iranern den Daumen, dass ihnen der Umsturz mit möglichst wenig Leid und Gewalt gelingt!
683
Melden
Zum Kommentar
51
Russischer Geschäftsmann könnte Wagner-Gruppe Konkurrenz machen
Der Chef der Söldnergruppe Wagner hat seinen Einfluss in den vergangenen Monaten ausgeweitet. Doch nun soll seine Macht offenbar begrenzt werden.

Sieht der Kreml die berüchtigte Söldnertruppe Wagner inzwischen als Bedrohung? Darauf deuten Angaben des ukrainischen Geheimdienstes HUR hin: Hochrangige russische Beamte sollen versuchen, ein militärisches Gegengewicht zu der von Jewgeni Prigoschin gegründeten Gruppe aufzubauen. Das schreibt die renommierte US-Denkfabrik "Institute for the Study of War" (ISW) in einer Analyse vom 26. November.

Zur Story