International
Iran

«Der Schlächter von Teheran»: Wer war Ebrahim Raisi?

«Der Schlächter von Teheran»: Wer war Ebrahim Raisi?

Der iranische Präsident machte sich als religiöser Hardliner und Schützling des religiösen Führers einen Namen im Mullah-Regime. Bekannt wurde er jedoch, weil er Tausende Regimegegner hinrichten liess.
20.05.2024, 16:34
Natasha Hähni / ch media
Mehr «International»

Am Sonntag stürzte ein Helikopter im Nordwesten des Irans ins bergige Gelände. Keiner der Insassen überlebte das Unglück. Mit an Bord war Präsident Ebrahim Raisi, der nahe der Grenze zu Aserbaidschan auf Staatsbesuch war. Wer war der Mann, der sich einen Namen als «Schlächter von Teheran» machte?

FILE - Iranian President Ebrahim Raisi places his hands on his heart as a gesture of respect to the crowd during the funeral ceremony of the victims of Wednesday's bomb explosion in the city of K ...
Der verstorbene Ebrahim Raisi.Bild: keystone

Raisi war seit 2021 Präsident der Islamischen Republik. Er galt als strenggläubiger Hardliner und möglicher Nachfolger des religiösen Führers Ajatollah Ali Chamenei, der das höchste politische und religiöse Amt im Iran innehat. Raisi selber hielt sich für einen direkten Nachfahren Mohammeds, dem islamischen Propheten.

Als Khameneis Schützling stieg der 63-Jährige schnell auf. Zu Beginn seiner Karriere war Raisi als Staatsanwalt in verschiedenen Städten tätig. Ihm wird nachgesagt, er habe im Jahr 1988 - damals war er stellvertretender Generalstaatsanwalt - die Hinrichtung Tausender politischer Gefangener angeordnet, was ihm den Namen «Der Schlächter von Teheran» einbrachte.

Die genaue Zahl wurde nie bestätigt. Amnesty International geht von mindestens 5000 Menschen aus. Fünf Jahre später verhängten die USA wegen Menschenrechtsverletzungen Sanktionen gegen Raisi. 2019 wurde er zum Justizchef des Regimes ernannt.

Wie sein Mentor war auch Raisi dem Westen gegenüber sehr misstrauisch eingestellt. So ordnete der Präsident die Ausweitung der Milizen-Armee an. Heute hat der Iran militante Stellvertreter - wie die Huthis in Jemen oder die Hisbollah im Libanon - im gesamten Nahen Osten. Unter iranischer Führung greifen die Milizen Israel regelmässig an. Mitte April feuerte der Iran 300 Drohnen, Raketen und Marschflugkörpern in Richtung Israel. Der Angriff scheiterte jedoch grösstenteils. Praktisch alle Geschosse konnten abgefangen werden.

Raisi hat das Atomprogramm des Landes vorangetrieben und vertrat die harte Linie des Iran in den inzwischen gescheiterten Verhandlungen zur Wiederbelebung des Atomabkommens aus dem Jahr 2015. Aus diesem hatten sich die USA unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump zurückgezogen.

Auch Raisi war einst Teil von Protesten

Die Präsidentschaft Raisis war aber auch geprägt von einer angeschlagenen Wirtschaft und hoher Arbeitslosigkeit, die unter anderem durch internationale Sanktionen und Misswirtschaft ausgelöst wurden. Der Umschwung gelang ihm nicht.

Im Jahr 2022 - also nur ein Jahr nach Raisis Wahl - erlebte das Land zudem einige der grössten Anti-Regime-Proteste seit der Islamischen Revolution im Jahr 1979. Grund dafür war der Tod der jungen Iranerin Mahsa Amini. Die Sittenpolizei hatte sie wegen angeblicher Verstösse gegen die kürzlich verschärften Kleidervorschriften festgenommen. Hunderte Menschen starben gemäss Menschenrechtsgruppen bei den Demonstrationen, die das Mullah-Regime brutal niederschlug.

Dabei war auch der Präsident einst ein Demonstrant. Während der Revolution 1979 war Raisi – damals ein junger Student – mit auf der Strasse, um gegen den vom Westen unterstützten Schah zu demonstrieren. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Dieses iranische Influencer-Paar sitzt im Gefängnis – weil es getanzt hat
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
scrum-half
20.05.2024 17:56registriert Oktober 2023
Am heutigen Tag sind meine Gedanken beim unterdrückten iranischen Volk und den Opfern der vielen Justizmorde von Raisi.
924
Melden
Zum Kommentar
avatar
ImmerMitderRuhe
20.05.2024 18:29registriert Februar 2023
Vor allem ein Frauenunterdrücker, war er.
663
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pflichtfeld ☝
20.05.2024 17:14registriert April 2018
Ein direkter Nachfahre Mohammeds mit einem Atomprogramm. Irgendwie irr.
642
Melden
Zum Kommentar
29
Iran macht Drohung wahr und baut Uran-Anreicherung aus

Nach einer Resolution der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) gegen den Iran treibt Teheran den Ausbau seiner Uran-Anlagen deutlich voran.

Zur Story