International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israelische Soldaten erschiessen Palästinenser nach Messerangriff auf Grenzpolizisten



Nach einem Messerangriff auf einen israelischen Grenzpolizisten im Norden des Westjordanlands haben israelische Soldaten den Angreifer erschossen. Der Grenzpolizist wurde laut Polizei leicht verletzt.

Der Angreifer sei am Samstag südlich von Huwara mit einem Messer auf den Grenzpolizisten losgegangen, Soldaten vor Ort hätten sofort das Feuer auf den Mann eröffnet, teilte das israelische Militär am Abend mit. Nach Angaben des Roten Halbmonds trafen den Angreifer fünf Schüsse. Er erlag später seinen Verletzungen.

Palästinenserpräsident Abbas verurteilte die tödlichen Schüsse als «schwerwiegende Eskalation». Abbas' Büro teilte mit, man mache die israelische Regierung für den Tod des Mannes verantwortlich.

Stunden vorher hatte ein Palästinenser bereits einen israelischen Soldaten in der Nähe eines Strassenkontrollpunkts im Zentrum des Palästinensergebiets mit einem Messer angegriffen und war daraufhin von Soldaten angeschossen worden. Beide wurden nach Militärangaben leicht verletzt.

Israeli soldiers secure the scene after a  Palestinian man wounded an Israeli soldier with a knife at a crossing between Israel and West Bank north of Jerusalem Saturday, Aug. 15, 2015. The attacker was shot and wounded by the troops. (AP Photo/Mahmoud Illean)

Israelische Soldaten bewachen die Grenze zwischen Israel und der West Bank nach der Messerattacke. Bild: Mahmoud Illean/AP/KEYSTONE

Seit einem tödlichen Brandanschlag mutmasslich jüdischer Extremisten auf ein palästinensisches Wohnhaus im Westjordanland Ende Juli ist die Lage in dem Palästinensergebiet besonders angespannt. Bei dem Anschlag wurden ein Kleinkind und sein Vater getötet, die Mutter und ein Vierjähriger erlitten schwerste Verletzungen. Die Ermittlungen von Polizei und Geheimdienst im radikalen Siedlermilieu brachten bisher noch keinen Durchbruch. (meg/sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Feuer auf Samos teils unter Kontrolle – erste Festnahmen

Das Feuer unweit des Flüchtlingslager Vathy auf der griechischen Insel Samos ist halbwegs unter Kontrolle. Das berichtete das Insel-Onlineportal «Samos Today» am Dienstagabend. Das Lager sei nicht in Gefahr, sagte Bürgermeister Giorgos Stantzos dem Radiosender Thema 104.6. Auch habe es erste Festnahmen gegeben - mehrere Männer seien von der Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung festgesetzt worden. Um wen es sich den bei den Männern handelte und welche Motive sie verfolgten, war …

Artikel lesen
Link zum Artikel