International
Israel

Israel droht Hisbollah mit «umfassendem Krieg» – die wichtigsten Punkte

Hezbollah leader Sayyed Hassan Nasrallah speaks on a screen via a video link in during a ceremony to commemorate the death of Iranian President Ebrahim Raisi and other victims of a helicopter crash in ...
Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah prahlt mit Drohnenaufnahmen aus Israel – und löst eine grosse Eskalation aus.Bild: keystone

Israel droht Hisbollah mit «umfassendem Krieg» – die 3 wichtigsten Punkte

Im Nahen Osten besteht die Gefahr eines weiteren Kriegsschauplatzes. Israel spricht scharfe Drohungen in Richtung der libanesischen Hisbollah aus.
19.06.2024, 10:2619.06.2024, 12:54
Mehr «International»

Seit Beginn des Krieges im Gazastreifen kommt es zwischen der libanesischen Hisbollah-Miliz und der israelischen Armee täglich zu militärischen Konfrontationen. Die Angst vor einer Ausweitung des Krieges im Nahen Osten ist gross.

Israel verschärft nun seine Rhetorik gegenüber der Hisbollah – und droht mit einem «umfassenden Krieg».

Die Hintergründe:

Warum droht Israel jetzt mit Krieg?

Grund für die Kriegsdrohung ist nach israelische Angaben eine Luftaufnahme, welche die Hisbollah veröffentlicht hat. Die Drohnenaufnahmen zeigen den Hafen von Haifa und andere strategisch wichtige Orte der Region. Unter den Aufnahmen sollen sich auch dicht besiedelte Wohnhäuser befinden.

Auf dem von der Hisbollah veröffentlichten Video ist der Hafen von Haifa zu sehen.
Auf dem von der Hisbollah veröffentlichten Video ist der Hafen von Haifa zu sehen.bild: AlMayadeen

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah prahlte damit, die Region mit Drohnen gefilmt zu haben und soll mit einem Angriff gedroht haben.

Zur grossen Eskalation zwischen Israel und der Hisbollah kam es letzte Woche, als Israel einen ranghohen Hisbollah-Kommandeur tötete. Als Reaktion flogen 160 Raketen auf Nordisrael.

Ist das Drohnenvideo echt?

CNN hat die Aufnahmen analysiert und lokalisiert. Es soll sich dabei um kein gefälschtes Video handeln. Die Schatten in den Videos würden darauf hindeuten, dass der Drohneneinsatz über Haifa mehrere Stunden dauerte oder sogar über mehrere Tage hinaus stattfand. Bei der Drohe soll es sich um ein Modell der Qasaf-2k aus iranischer Produktion handeln.

Seit Jahren finanziert und rüstet der Iran die Hisbollah-Miliz aus. Die Organisation ist schwer bewaffnet.

Wie ernst ist die Lage?

Das israelische Militär hat bekannt gegeben, Einsatzpläne für eine Offensive im Libanon genehmigt zu haben.

Israels Aussenminister Israel Katz schreibt in einer Erklärung auf X:

«Wir nähern uns dem Moment, in dem wir entscheiden müssen, die Spielregeln gegen die Hisbollah und den Libanon zu ändern.»

Weiter droht er: «In einem umfassenden Krieg wird die Hisbollah zerstört und der Libanon schwer getroffen.»

Bereits am Sonntag warten der israelische Militärsprecher Daniel Hagari bei zunehmender Aggression der Hisbollah vor verheerenden Folgen für den Libanon und die gesamte Region. Die Hisbollah gefährde die Zukunft des Libanon, indem sie es zum Schutzschild der Hamas-Terroristen mache, so Hagari.

Die USA sind wichtigste Schutzmacht Israels. Jährlich fliessen Milliarden US-Dollar in das israelische Raketenabwehrsystem. Der US-Gesandte Amos Hochstein überbrachte Israel Anfang der Woche eine deutliche Warnung: Wenn Israel die angedrohte Offensive gegen die Hisbollah startet, wäre ein Krieg in der gesamten Region entfesselt.

Hochstein führte diese Woche auch Gespräche im Libanon, um eine Waffenruhe zwischen Israel und der Schiitenmiliz zu erreichen.

(mit Material der sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Israelische Armee rückt in Rafah ein – die Darstellungen sind unterschiedlich
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
101 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dega
19.06.2024 10:43registriert Mai 2021
Ja diesen Ausdruck gab es schon einmal... Kam nicht gut für die, die es sagten...
10427
Melden
Zum Kommentar
avatar
closer2edit
19.06.2024 10:56registriert September 2023
Die Saat geht auf und die israelische Regierung spielt mit. Am Schluss ist ein Flächenbrand genau das, was die Mullahs wollen. Seit Jahrzehnten.
7817
Melden
Zum Kommentar
avatar
Knäckebrot
19.06.2024 12:54registriert Juni 2017
Schrecklich, was mit Libanon geschehen ist.

Viele wissen nicht, dass das mal ein schönes florierendes Land war, wie ein europäisches. Der Islam war in der Minderheit und starke islamistische Strömungen gab es erst seit den 70ern, weil die PLO bzw. Vorgänger sich durch pal. Flüchtlinge ausbreitete.

Und jetzt haben sie dort sogar ein islamistisches Freelance Militär, welches die Interessen von Libanon in keiner Linie deckt und die Bürger sogar vorsichtig sein müssen, wie sie sich äussern.
656
Melden
Zum Kommentar
101
Darum ist der Rheinmetall-Chef so wichtig für die Verteidigung der Ukraine
Russland soll einen Mordanschlag auf Armin Papperger geplant haben. Wer ist der Mann, der Putin in seinem Krieg ein Dorn im Auge zu sein scheint? Und warum ist sein Konzern so elementar für die Unterstützung der Ukraine?

Armin Papperger ist ein grosser Mann mit weissen Haaren. In der Öffentlichkeit tritt er eher selten auf, gibt nur wenige Interviews. Den meisten Menschen dürfte er also nicht einmal auf der Strasse oder im Supermarkt auffallen. Doch genau dieser Mann sollte Ziel eines russischen Mordattentats werden, wie CNN am Donnerstag berichtete. Der Grund: Er ist der Chef eines der grössten deutschen Rüstungsunternehmen. Die Rede ist von Rheinmetall.

Zur Story