International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Christos «Floating Piers» werden von Besuchern überflutet und mussten geschlossen werden



Opfer ihres eigenen Erfolges: Wegen enormen Besucherandrangs hat die neueste spektakuläre Installation des Verpackungskünstlers Christo vorübergehend schliessen müssen. Die «Floating Piers» auf dem Iseo-See wurden in der Nacht auf Donnerstag gesperrt.

Das teilte der Präfekt von Brescia mit. Die Zeit solle für Wartungs- und Reinigungsarbeiten genutzt werden. Seit Samstag hätten 270'000 Menschen die insgesamt rund drei Kilometer langen orangefarbenen Pontons auf dem See besucht, was erhebliche Abnutzungserscheinungen zur Folge habe, begründete Präfekt Valerio Valente die Entscheidung.

Doppelt soviele Besucher wie erwartet

Er liess die «Floating Piers» von Mitternacht bis 6 Uhr morgens am Donnerstag sperren, damit der Belag an einigen Stellen ausgebessert oder erneuert werden konnte. Die bisherigen Besucherzahlen hätten die Erwartungen um das Doppelte übertroffen, erklärte Valente.

Die Schliessung erfolgte auch auf Bitten der Gemeinde Monte Isola, die Zeit für die Reinigung ihrer Strassen benötige. Auch dort hätten die vielen Besucher ihre Spuren hinterlassen.

Eigentlich sollten die «Floating Piers» bis zum 3. Juli rund um die Uhr geöffnet bleiben. Allerdings waren sie zwischenzeitlich wegen schlechten Wetters bereits kurz gesperrt gewesen. Die Organisatoren hatten mit etwa einer halben Million Besucher während der 16 Tage gerechnet, die die Installation geöffnet sein wird. Das hätte im Durchschnitt 25'000 Menschen an Wochentagen und 40'000 am Wochenende bedeutet.

Viel zu tun für die Sanität

Angesichts der seit Montag herrschenden Hitze mussten auch die Notärzte immer öfter ausrücken, weil Besucher über Unwohlsein und andere Gesundheitsprobleme klagten. Am Dienstag wurde dann ein medizinischer Aussenposten am See eingerichtet. Allein an dem Tag wurden 129 ärztliche Einsätze gezählt. Seit Samstag mussten 30 Menschen ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Nachrichtenagentur Agi meldete.

Die Installation ist nicht durch Geländer geschützt, die Besucher tragen auch keine Schwimmwesten, während sie «über das Wasser laufen». Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, sind 150 Wachleute und 30 Rettungsschwimmer rund um die Uhr im Einsatz.

Gemeinsam mit seiner 2009 verstorbenen Frau Jeanne-Claude ist Christo durch seine Monumentalkunstwerke – darunter die Verhüllung des Berliner Reichstags 1995 und die verpackte Brücke Pont Neuf in Paris 1985 – weltberühmt geworden. (whr/sda/afp)

Überall auf der Welt: Füdliblutt für Tunick

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ovatta 23.06.2016 13:18
    Highlight Highlight Wäre der Event über den ganzen Sommer, würden sich die Menschenmassen zeitlich besser verteilen.
  • Fumo 23.06.2016 11:43
    Highlight Highlight "Die Installation ist nicht durch Geländer geschützt, die Besucher tragen auch keine Schwimmwesten, während sie «über das Wasser laufen». Um ihre Sicherheit zu gewährleisten, sind 150 Wachleute und 30 Rettungsschwimmer rund um die Uhr im Einsatz."

    USA lässt grüssen. Braucht's noch "Achtung nass" Warnschilder?
    • 90er 23.06.2016 12:00
      Highlight Highlight Fumo
      Bei solchen Massen an Menschen braucht es Wachleute und Rettungsschwimmer, alles andere wäre Verantwortungslos.
      Oder hast du jemals eine Großveranstaltung ohne Sicherheitskräfte und Medizinisches Personal gesehen?

Liveticker

Coronavirus: Positiver Erst-Test im Kanton Aargau ++ Tessin sagt Veranstaltungen ab

>> So kannst du dich vor dem Coronavirus schützen

Artikel lesen
Link zum Artikel