International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ma dove cazzo andate?» So emotional appellieren italienische Bürgermeister ans Volk



Unser Nachbarland Italien trifft die Corona-Pandemie unglaublich hart. Am Samstag hatte der Zivilschutz die bisher grösste Zahl von 793 Toten an nur einem Tag vermeldet. Bis Sonntag wurden insgesamt 59'138 Infizierte erfasst. Das sind rund 5500 mehr als am Samstag.

Das Land hat auf den dramatischen Anstieg der Todesfälle mit einer Verschärfung der Quarantäne-Massnahmen reagiert: Alle Betriebe, die nicht absolut notwendig und überlebenswichtig sind, werden geschlossen.

Derweil appellieren die italienischen Bürgermeister an ihr Volk. Und sparen dabei nicht mit Fluchwörtern. «Wo zum Teufel gehst du hin? Bleib zuhause!», «Wer will dich überhaupt sehen mit einer solchen Frisur?», heisst es da. Oder: «Ihr könnt hier nicht Ping Pong spielen, geht nach Hause und spielt Videospiele!».

abspielen

Video: watson

Ein Dritter meint mit ruhiger Stimme: «Ich stoppte einen Mann, der mit seinem Hund joggen war und sagte ihm: ‹Schau, wir sind nicht in einem Film. Du bist nicht Will Smith in I am Legend. Geh nach Hause!›»

(ohe)

Barcelona Lockdown

Unterwegs trotz Corona-Krise – «Was soll ich zuhause machen?»

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Krakoki 23.03.2020 13:45
    Highlight Highlight Hier möchte ich den Herrn mit südlich-dialektaler Stimme übersetzen, die anderen sind für viele schon sehr gut verständlich. Er sagt in etwa folgendes, dies schimpfend mit leichter vulgärer Betonnung:

    «Was für Coiffeur-/se, die zu dir nach Hause kommen. Für was braucht es/du das? Habt ihr denn überhaupt verstanden, dass dein Sarg geschlossen wird und wer soll dich so frisiert im Sarg sehen wollen?»
  • Bayon 23.03.2020 13:36
    Highlight Highlight Ja die Lage in Italien spitzt sich zu. Wenn man die Diskussionen im ital. Fernsehen sieht/hört fängts beim Volk an zu brodeln da sie merken, dass etwas nicht wirklich passt!
    Spannend auch, dass dauernd vom Notstand in den Spitälern geschrieben wird und das Notzelte (Bergamo/Mailand) eingerichtet werden mussten.

    Nur ist es auch so, dass im übrigen Italien (Zentral/Süden) die Infektionen gar niedriger sind als bei uns in der Schweiz. Warum verteilt man die Kranken nicht? Das Volk ist geduldig aber kein Vieh und schon gar nicht auf den Kopf gefallen. Hier braut sich Ungemach an.
    • Ricardo Tubbs 23.03.2020 15:02
      Highlight Highlight wenn du die verteilst, stecken sich womöglich noch mehr an.
    • Bayon 23.03.2020 20:27
      Highlight Highlight ...dann sollen sie aber gleich zuhause bleiben! Es geht schliesslich nicht um Intubierte! Und genau da fängt die Diskussion an!
  • Serge Künzli 23.03.2020 12:00
    Highlight Highlight Wenn ich beobachte wie die Jogger 2o cm hustend schnaubend und spuckend an einem vorbei stressen, dann wird mir schon etwas flau. Die wenigsten weichen aus. Der Virus hat die Ego-Gesellschaft noch nicht verändert. Nehmts doch ein bisschen gemütlich. Normal spazieren geht doch auch oder? Beobachtet die erwachende Natur!
  • HugoBalls 23.03.2020 11:08
    Highlight Highlight So lange sich die Leute an den Abstand von 2m halten, sollte rausgehen doch kein Problem sein. Ist doch vollkommen klar, dass sich die Leute früher oder später raus schleichen... Darum ist eine lange Quarantäne/Isolation nicht sonderlich hilfreich.
  • Do not lie to mE 23.03.2020 10:35
    Highlight Highlight Das russische Miltär und ein kubanisches Krankenschwester/Ärzte-Team kommt Italien zur Hilfe
    Play Icon
  • Agor95 23.03.2020 10:15
    Highlight Highlight Rausgehen ist ja kein Problem, solange man alleine ist und Abstand zu anderen Menschen hält.
  • Ohniznachtisbett 23.03.2020 10:00
    Highlight Highlight Alleine sollte spatzieren, joggen, radfahren etc. gestattet sein. Alleine steckt man niemand an und kann sich auch nicht anstecken.
    • Bruno S.1988 23.03.2020 10:07
      Highlight Highlight Ist man noch alleine draussen wenn jeder alleine raus geht?
    • Walter Sahli 23.03.2020 11:13
      Highlight Highlight In Italien gilt "Stay the fuck at home!" Und jeder hat eine Vorbildfunktion. Wenn Leute Leute sehen, die draussen sind, dann gehen sie selbst auch raus. Also müssen alle zuhause bleiben.
    • f.xrf 23.03.2020 11:29
      Highlight Highlight Nein sorry genau diese Denkweise ist jetzt unangebracht. Wenn jeder das sagen würde wären plötzlich alle wieder normal draussen.
      Man muss als kollektiv denken und nicht die eigenen Interessen vor alles anderem stellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kari Baldi #WirallesindCorona 23.03.2020 09:47
    Highlight Highlight Es wird ausdrücklich empfohlen spazieren zu gehen. Alleine versteht sich, oder mit Menschen, die im gleichen Haushalt leben. Sonne tanken ist enorm wichtig für die Psyche. Die regnerischen Tage, wo einem drinnen die Decke auf den Kopf fällt, kommen noch früh genug. Den älteren Menschen, die sich draussen mit Abstand bewegen dauernd das Mikro vor die Nase zu halten, ist eine Frechheit. Wir haben eine Kontaktsperre und keine Ausgangssperre!
    • blueberry muffin 23.03.2020 13:38
      Highlight Highlight Heute gibts Fernsehen, Videospiele und Internet. Ein paar Wochen zu Hause hält jeder aus.

      Und Licht und Luft gibts auch aufm Balkon / Fenster.

      Wenigstens wissen wir nun, das China locker den Krieg gegen uns Weicheier in Europa gewinnen könnten. Wenn schon "Hausarrest" zuviel ist.
  • kirishion 23.03.2020 09:44
    Highlight Highlight Die Situation ist tragisch und ich kann die Wut der Bürgermeister verstehen. Haufenweise sterben die eigenen Bürger im Dorf oder in der Stadt und die Leute spielen Ping Pong..
  • SwissWitchBitch 23.03.2020 09:37
    Highlight Highlight Ich hab wohl Glück, braucht mein Hund nicht so viel Aktivität wie andere. Wenn ich mir vorstelle, mit einem sportlichen Hund in der Isolation in der Wohnung... Bei Kindern und Hunden versteh ich einfach, dass die raus müssen und Bewegung brauchen.
    • Green Eyes 23.03.2020 12:03
      Highlight Highlight Ich gehe nach wie vor mit meinem Hund wie gewohnt raus, 3-4 Mal am Tag. Ich bin alleine unterwegs, auf dem Land, da treffe ich normalerweise nur Kühe, Rehe und Füchse. Sehr selten andere Hündeler, aber auch wenn, die Distanz wird so oder so eingehalten.
    • SwissWitchBitch 23.03.2020 12:18
      Highlight Highlight @Green Eyes Ja, wir sind auch mindestens drei Mal draussen, aber meinen kann ich mit Schnüffeln und Mäusejagen beschäftigen, ich stelle mir das bei einem Husky schon etwas schwieriger vor.

«Biologische Bombe» – ein Fussballfest brachte Bergamo das Coronavirus

Es ist das «Wuhan Europas»: Bergamo ist zum Epizentrum der Coronavirus-Pandemie geworden. Die lombardische Stadt und ihre Umgebung zählen – Stand 22. März – 5869 Infizierte und fast tausend Tote. Die Bilder von Militärlastwagen, die Särge aus der Stadt abtransportieren, illustrieren den Ernst der Lage auf drastische Weise. Warum wütet das Virus ausgerechnet hier so stark?

Zunächst richtete sich das Augenmerk der Epidemiologen bei der Suche nach den Gründen für das Desaster auf das …

Artikel lesen
Link zum Artikel