International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verwirrter Mann nimmt 20 Geiseln in Italien



Ein offenbar psychisch verwirrter Mann hat im italienischen Ort Fiuggi 20 Studenten als Geiseln genommen. Der Mann war Berichten zu Folge unbewaffnet und wurde nach kurzer Zeit von den Carabinieri mittels Pfferspray überwältigt.

Der Geiselnehmer habe am Morgen das Büro des Universitätsdirektors betreten und sei mit ihm dann in ein Schulzimmer gegangen. Dort wurden die Schüler als Geiseln genommen.

Über die Motive des 28-jährigen Geiselnehmers ist nichts bekannt. Die Polizei hat den Mann in Gewahrsam genommen und dann in die Psychiatrie in Frosinone gebracht, schreibt agi.it.

Drei Polizisten und eine Studentin wurden leicht verletzt.

(aeg)

Hier kracht ein Passagierschiff in eine Containerbrücke

Video: watson/nico franzoni

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rom beschliesst Plan für EU-Hilfen – Contes Bündnis vor dem Aus?

Italiens Mitte-Links-Regierung steht vor einer Zerreissprobe. Das Kabinett von Ministerpräsident verabschiedete in der Nacht zu Mittwoch in Rom zwar die intern umkämpften Pläne zur Verwendung der EU-Milliardenhilfen für die Corona-Krise. Doch die beiden Ministerinnen aus der Splitterpartei Italia Viva von Ex-Premier Matteo Renzi stimmten nach Berichten der Nachrichtenagentur Ansa nicht dafür. Renzi kündigte den Angaben zufolge für den späten Mittwochnachmittag eine Pressekonferenz an. …

Artikel lesen
Link zum Artikel