DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Dezember beginnt der Abriss der Unglücksbrücke in Genua

12.11.2018, 15:2512.11.2018, 16:30
Die Morandi-Autobahnbrücke stürzte am 24. August 2018 ein – 43 Menschen kamen dabei ums Leben. 
Die Morandi-Autobahnbrücke stürzte am 24. August 2018 ein – 43 Menschen kamen dabei ums Leben. 
Bild: EPA/ANSA

Der Abriss der Reste der Unglücksbrücke von Genua soll am 15. Dezember beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann mit dem westlichen Rumpf begonnen werden, sagte der Bürgermeister der italienischen Stadt, Marco Bucci, am Montag in einem TV-Interview.

Die Arbeiten sollten beginnen, sobald die Beschlagnahmung der Brücke aufgehoben sei. Die Morandi-Autobahnbrücke war Mitte August eingestürzt, 43 Menschen kamen ums Leben. Die beiden Rumpfteile stehen noch. Der italienische Stararchitekt Renzo Piano ist mit dem Neubau einer Brücke beauftragt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem gegen den Autobahnbetreiber. (wst/sda/dpa)

Genua: Neues Video zeigt den Moment der Katastrophe

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Den Sonntag unter einem Stein verbracht? Mit diesen 9 Punkten kannst auch du mitreden

Die SPD gewinnt die Bundestagswahl knapp vor der Union – doch können die Sozialdemokraten wirklich eine Regierung bilden? Und: Wie kommentieren heute Morgen Zeitungen die Wahlergebnisse? Der Überblick.

Die SPD hat die Bundestagswahl nach dem Ergebnis der Auszählung aller Wahlkreise gewonnen. Erstmals seit mehreren Jahren legte sie wieder zu und kam auf 25,7 Prozent, wie in der Nacht zu Montag auf der Website des Bundeswahlleiters ersichtlich war – ein Plus von mehr als 5 Prozent im Vergleich zu den Bundestagswahlen 2017. Die CDU/CSU stürzte dagegen nach 16 Jahren Regierungszeit von Kanzlerin Angela Merkel mit 24,1 Prozent auf ein Rekordtief. Die Grünen errangen mit 14,8 Prozent das beste …

Artikel lesen
Link zum Artikel