DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier ziehen die Retter ein kleines Mädchen aus den Ruinen von Amatrice



Es sind Szenen wie diese, die unser Herz auch bei solch tragischen Ereignissen wie jenen in Amatrice höher schlagen lassen. Nach Stunden unter dichtem Schutt und schwerem Geröll wird ein Mädchen aus den Trümmern des zerstörten Ortes gezogen.

Die Retter schreien auf vor Freude, die Kleine klammert sich an den Feuerwehrmann, der ihre Füsse zuerst in dem Gewirr aus Stein und Staub entdeckt hatte. Sie wird in Sicherheit gebracht.

Trotz der unglaublichen Zahl von 241 Toten und der immensen Zerstörung in dem kleinen Ort in Mittelitalien haben die Rettungskräfte die Hoffnung immer noch nicht aufgegeben, Überlebende zu bergen. Wenn man diese Szene sieht, muss man sagen: Gott sei Dank haben sie das nicht! (aeg)

Erdbeben in Italien

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lockerungen in Sicht: So sehen die Öffnungsschritte im nahen Ausland aus

Lockdown und Lockerungen beginnen zwar mit der gleichen Silbe, jedoch könnten sie unterschiedlicher nicht sein. So auch die Corona-Regeln der einzelnen Länder. Während einige EU-Staaten immer noch im strengen Lockdown festsitzen, geht es in anderen bereits Richtung Öffnung. So sehen die Pläne im nahen Ausland aus:

In Deutschland sind derzeit noch keine landesweiten Lockerungen geplant. In Regionen mit niedrigen Inzidenzwerten sind gewisse Öffnungsschritte erlaubt. Dazu gehört unter anderem die …

Artikel lesen
Link zum Artikel