DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hochhaus-Brand in Mailand – rund 20 Personen verletzt

30.08.2021, 07:27

Ein Hochhaus ist in Mailand in Flammen aufgegangen. Die Flammen hätten sich am frühen Sonntagabend zuerst auf den oberen Etagen des 20-stöckigen Gebäudes ausgebreitet und seien dann nach unten gewandert, erklärte die Feuerwehr auf Twitter. Der Bürgermeister der italienischen Metropole, Beppe Sala, sagte, es gebe bisher keine Meldungen über Opfer. Medien berichteten von etwa 20 Menschen mit Rauchgasvergiftungen.

Bild: keystone

Rund 20 Menschen seien ohne Probleme aus dem Hochhaus in der Mailänder Peripherie gekommen, so Sala laut Nachrichtenagentur Ansa. Die Feuerwehrleute würden nun Tür um Tür aufbrechen, um zu sehen, ob noch Menschen in dem Haus seien. Stunden nach dem Ausbruch des Feuers meldeten die Einsatzkräfte, dass der Brand unter Kontrolle sei.

Bild: keystone

Auf Bildern war zu sehen, wie die Fassade des gesamten Hauses in dichten schwarzen Rauch gehüllt ist. «Wir haben Rauch gerochen und sind sofort geflüchtet», sagte eine Bewohnerin laut Ansa. Eine andere Augenzeugin erzählte, dass Paneele an den Wänden «wie Butter» geschmolzen seien. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehrere Tote bei Brand in Hochhaus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Habe bloss meine Pflicht getan»: Das sagt der Schweizer Hobbyfilmer zur Stresa-Enthüllung

Über 300'000 Seilbahn-Fotos hat Hobbyfilmer Michael Meier schon geschossen. Seine Aufnahmen belegen womöglich, dass die Bremsen der Unglücksbahn von Stresa seit Jahren manipuliert worden sind. Im Gespräch mit watson sagt er, wie es dazu kam.

Seit über 20 Jahren knipst der Schweizer Seilbahn-Fan Michael Meier Gondelbahnen. «Mein Archiv umfasst 300'000 Fotos und 50'000 Videos», sagt er zu watson. Seine Aufnahmen könnten nun einen wichtigen Beitrag leisten, die Hintergründe des Seilbahn-Unglücks am Lago Maggiore zu klären. 2014, 2016 und 2018 hat er die Unglücksbahn «Funivia Monte Mottarone» in Stresa IT gefilmt.

Seine Videoaufnahmen legen nahe, dass die Fangbremsen des Bähnlis seit Jahren manipuliert worden sind. Dies enthüllte am …

Artikel lesen
Link zum Artikel