DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Rauchwolke steigt über dem verschneiten Ätna auf.
Eine Rauchwolke steigt über dem verschneiten Ätna auf.bild: www.informazione.it

Bricht der Ätna aus? Aschewolke legt Flughafen Catania lahm

26.01.2019, 14:5026.01.2019, 14:57

Der Ätna brodelt wieder: Wegen einer Aschewolke aus dem Vulkan ist der internationale Flughafen Catania auf Sizilien geschlossen worden. Die Sperre gelte bis mindestens 17.00 Uhr am Samstag, teilte der Flughafen mit.

Kein Flug könne in Catania landen, teilte die Betreibergesellschaft des Flughafens mit, mehrere Flüge wurden gestrichen oder umgeleitet.

Erdbeben erschütterte Catania

Die neue Phase der Aktivität des Vulkans hatte am 23. Dezember begonnen. Am Heiligen Abend erschütterte ein Beben der Stärke 4.8 die Region um Catania am südöstlichen Fuss des Vulkans.

So brach der Ätna im Dezember aus: 

1 / 7
Ätna auf Sizilien ausgebrochen
quelle: ap/ap / salvatore allegra
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

28 Menschen wurden verletzt. Mehr als 400 Menschen waren wegen der Schäden nach Behördenangaben vorübergehend obdachlos. Der Ätna gehört zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Immer wieder kommt es auch zu grösseren Eruptionen. (sda/apa)

Vulkan Popcatepetl spuckt wieder Feuer und Asche

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fake-Stellengesuche von ungeimpften Pflegekräften erzürnen Deutschland – der AfD gefällts
Um die Impfpflicht im Gesundheitswesen zu stoppen, versuchen ungeimpfte Pflegekräfte in Deutschland den Eindruck eines Massenexodus zu erwecken. Dabei geht es nicht mit rechten Dingen zu.

Am 29. Januar sollen in der «Heilbronner Stimme» viele Stellengesuche von Pflegekräften erscheinen. Das steht jetzt schon fest, weil es in entsprechenden Gruppen auf Telegram besprochen wird. «Wichtig ist, ungeimpft hervorzuheben, und eine möglichst lange Berufserfahrung», heisst es in der Gruppe zur Anleitung.

Zur Story