International
Japan

Tokio und Seoul gedenken gemeinsam koreanischen Atombombenopfern

Historisch: Tokio und Seoul gedenken gemeinsam koreanischen Atombombenopfern

Historische Geste der Versöhnung: Zum ersten Mal hat ein japanischer Regierungschef gemeinsam mit dem Präsidenten Südkoreas in Hiroshima der koreanischen Opfer des US-Atombombenabwurfs von 1945 gedacht.
21.05.2023, 04:43
Mehr «International»

Japans Ministerpräsident Fumio Kishida und der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol besuchten am Sonntag am Rande des G7-Gipfels im Friedenspark Hiroshimas zusammen ein Mahnmal für die Zehntausenden koreanischen Opfer.

South Korean President Yoon Suk Yeol, center left, his wife Kim Keon Hee, left, Japan's Prime Minister Fumio Kishida and his wife Yuko Kishida lay flowers at the Monument in Memory of the Korean  ...
Yoon Suk Yeol und Fumio Kishida (rechts) und ihre Ehefrauen legen Blumen beim Denkmal nieder.Bild: keystone

Von 1910 bis 1945 hatte Korea unter japanischer Kolonialherrschaft gestanden. Viele Koreaner wurden während des Krieges zur Zwangsarbeit nach Japan gebracht. Schätzungen zufolge starben in Hiroshima und Nagasaki durch die US-Atombomben 20'000 bis 30'000 Koreaner.

Jahrzehntelang waren die koreanischen Opfer in Hiroshima bei den alljährlichen Gedenkfeiern nicht eigens erwähnt worden. Lange Zeit hatte es kein eigenes Denkmal für sie gegeben. Für die Koreaner war dieser Ausschluss schmerzlicher Ausdruck ihrer Diskriminierung und marginalisierten Stellung in Japans Gesellschaft. Dass Kishida mit ihm das Mahnmal besuchte, werde als «mutige Aktion» in Erinnerung bleiben, «um eine gemeinsame friedliche Zukunft vorzubereiten», wurde Yoon zitiert.

Auch Kishida nannte den gemeinsamen Besuch am Mahnmal in Begleitung ihrer Ehefrauen «bedeutsam für die bilateralen Beziehungen», wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. Kishida und Yoon kamen im Anschluss zu politischen Gesprächen zusammen. Beide hatten sich im März bei einem Besuch Yoons in Tokio auf einen Neubeginn in den schwierigen Beziehungen geeinigt. Kürzlich war Kishida zum Gegenbesuch nach Seoul gereist.

Die Annäherung zwischen Tokio und Seoul liegt im grossen Interesse ihres gemeinsamen Sicherheitspartners USA, der seine Allianzen in Asien mit Blick auf Nordkorea und das mächtiger werdende China stärken will. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Britische Royals dürfen sich über Geldsegen freuen – das steht auf der Einkaufsliste

Die britischen Royals dürfen sich im kommenden Jahr über einen stattlichen Geldsegen freuen. Wie die Nachrichtenagentur PA meldete, steigt der Betrag, der dem König (75) und seiner Familie für die Wahrnehmung ihrer Aufgaben zusteht, um 45 Millionen auf 130 Millionen Pfund (etwa 149 Millionen Franken).

Zur Story