International
Julian Assange

Reporter ohne Grenzen fordert Freilassung von Julian Assange

Reporter ohne Grenzen fordert Freilassung von Julian Assange

20.04.2022, 05:01
Mehr «International»

Vor einem wichtigen Gerichtstermin im Streit um die Auslieferung von Julian Assange in die USA hat die Organisation Reporter ohne Grenzen die Freilassung des Wikileaks-Gründers gefordert.

An image of Julian Assange is projected onto a building in Leake Street in central London on Sunday, April 10, 2022, to mark three years since his arrest and detention in Belmarsh prison while the Uni ...
Bild: keystone

«Wir rufen die Innenministerin auf, im Einklang mit Grossbritanniens Verpflichtung zur Verteidigung der Pressefreiheit zu handeln und die Auslieferung abzulehnen», sagte die Londoner Vertreterin der Organisation, Rebecca Vincent, der Deutschen Presse-Agentur.

Der seit mehr als drei Jahren inhaftierte Assange müsse unverzüglich aus dem Gefängnis entlassen werden. Aufs Neue sei der Fall des 50-Jährigen eine politische Entscheidung geworden.

Julian Assange war im April 2019 festgenommen worden, nachdem er sich jahrelang in der ecuadorianischen Botschaft in London aufgehalten hatte. Die US-Justiz will dem 50-Jährigen wegen Spionagevorwürfen den Prozess machen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Sieben Jahre in der Botschaft: Der Fall Julian Assange
1 / 15
Sieben Jahre in der Botschaft: Der Fall Julian Assange
Sommer 2010: Von Juli bis Oktober veröffentlicht die Enthüllungsplattform Wikileaks rund 470'000 als geheim eingestufte Dokumente, die mit diplomatischen Aktivitäten der USA und mit den Kriegen in Afghanistan und im Irak zu tun haben. Weitere 250'000 Dokumente kommen später hinzu.
quelle: shutterstock.com
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Julian Assange in der Botschaft Ecuadors festgenommen
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Ukraine gibt Brückenkopf am Dnipro auf – «Selbstmordkommando» beendet
Um den Brückenkopf zu sichern, nahm die Ukraine hohe Verluste in Kauf. Nun musste sich die Armee wieder zurückziehen. War alles umsonst?

Krynky liegt auf der südlichen Seite des Flusses Dnipro. Auf der Landkarte ist das Fischerdorf kaum mehr als ein schmaler Strich, bestehend aus ein paar Häusern und Strassen. In den letzten neun Monaten jedoch war Krynky ein bedeutsamer Brückenkopf im von Russland besetzten Gebiet.

Zur Story