DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Brauche Hilfe, den Atlantik zu überqueren»: Greta hat wegen Klimagipfel-Chaos ein Problem



Die Uno-Klimakonferenz findet in Madrid statt. Diese Entscheidung gab das Klimasekretariat der Vereinten Nationen (UNFCCC) am Freitag in Bonn bekannt. Die Konferenz werde wie geplant in der Zeit vom 2. bis 13. Dezember abgehalten, hiess es weiter.

Eigentlich war Chile als Gastgeberland für die diesjährige UN-Klimakonferenz vorgesehen. Angesichts der politischen Unruhen in seinem Land hatte Chiles Staatschef Sebastián Piñera jedoch am Mittwoch die Konferenz abgesagt und damit monatelange Vorbereitungen über den Haufen geworfen.

Gretas grosses Problem

Die Verlegung auf den europäischen Kontinent stellt Thunberg vor ungeahnte Probleme. Die Klimaaktivistin sucht erneut nach einem Weg, den Atlantik zu überqueren. «Es stellt sich heraus, dass ich um die halbe Welt gereist bin, in die falsche Richtung», schrieb die 16-jährige Schwedin am Freitag auf Twitter.

Jetzt, da die Klimakonferenz offiziell umgezogen sei, werde sie Hilfe brauchen. «Ich muss jetzt eine Möglichkeit finden, den Atlantik im November zu überqueren», schrieb sie. «Wenn irgendjemand mir helfen könnte, ein Verkehrsmittel zu finden, wäre ich so dankbar.»

Thunberg war auf einem Segelschiff über den Atlantik mitgefahren, weil sie als Zeichen für mehr Klimaschutz nicht fliegen wollte. Sie sprach in New York vor den Vereinten Nationen, aber auch die geplante Klimakonferenz in Santiago de Chile war ein Grund für die mühsame Reise. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Greta Thunberg und das Schiff

Greta Thunberg sticht in See

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Klima-Killer ade? Die 8 wichtigsten Punkte zum neuen CO2-Gesetz

Wie kann die Schweiz die Klimaerwärmung bremsen? Im Juni stimmen wir über die Totalrevision des CO2-Gesetzes ab. Dieses will etwa Flugtickets und Benzin verteuern und damit den Ausstoss der Treibhausgase eindämmen. Die wichtigsten Punkte.

Höhere Benzinpreise, Flugticketabgabe und keine Ölheizungen mehr: Der Schweiz steht buchstäblich ein heisser Abstimmungskampf bevor. Am 13. Juni stimmen wir über das «Bundesgesetz über die Verminderung von Treibhausgasemissionen» ab. Die Bevölkerung kann so die Leitplanken der Schweizer Klimapolitik bis 2030 setzen. Aber gehen wir der Reihe nach:

Die Fieberkurve der Schweiz zeigt seit Mitte der 1980er-Jahren fast konstant nach oben. Damals lag die Temperatur letztmals unter dem langjährigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel