DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WWF: Zahlreiche Haiarten im Mittelmeer vom Aussterben bedroht

08.04.2021, 05:32
Bild: keystone

Mehr als die Hälfte aller Hai- und Rochenarten im Mittelmeer sind laut der Organisation WWF gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Die Naturschützer machen Überfischung sowie Beifang als Hauptgründe aus, wobei sie sich auf eine am Donnerstag vorgestellte Fallstudie des WWF aus Portugal berufen. Unter anderem fordert die Organisation mehr Transparenz in Bezug auf gemeldete Fänge und nachhaltige Fangmengen. Konkret spricht sich der WWF etwa für Bordkameras zur Kontrolle aus.

«Die EU-Mitgliedstaaten spielen eine entscheidende Rolle in der Fischerei auf Haie und Rochen und ihre Fänge machen mit 18 Prozent den zweithöchsten Anteil weltweit aus», teilte die Organisation mit. Europa stelle global gesehen den Hauptabsatzmarkt für das Fleisch dieser Fische dar, die wertvollen Flossen würden nach Asien verkauft. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lasst die Haie leben

1 / 12
Lasst die Haie leben
quelle: getty images asiapac / paul kane
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn du am Strand plötzlich mit Haien badest

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hugobert
08.04.2021 07:54registriert Juni 2019
Seaspiracy schauen und danach höchstens noch selten Fisch aus Schweizer Gewässern essen oder noch besser gar keinen. Sprich wenn dann selten geniessen, aber mit gutem Gewissen. Denn kippt irgendwann das Ökosystem im Meer, dann kippt auch das an Land...
341
Melden
Zum Kommentar
5
Was, wenn Elon Musk kein Genie ist? Die Twitter-Posse zeigt, wie er wirklich tickt
Die Börse ist immer noch skeptisch, doch Elon Musk versichert: Nun will er den Kurznachrichtendienst Twitter wirklich übernehmen. Die Milliarden-Posse um die Übernahme zeigt, wie Musk wirklich tickt.

Eigentlich hat Elon Musk gerade keine Zeit. Der reichste Mensch der Welt, mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 235 Milliarden Dollar, gibt dieser Tage den Friedensstifter. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter – wo denn sonst – veröffentlichte der Unternehmer zu Wochenbeginn seine Ideen für einen Plan zur Beendigung des Krieges zwischen der Ukraine und Russland.

Zur Story